Neues von Nepal und dem Himalaya die Newsletter von www.nepal-dia.de , Oktober 2021 

Die Covid 19 Situation in Nepal verbessert sich stetig und eine Reise ist wieder überlegenswert, die ausführliche Analyse finden sie unter dem NL

Diesmal kein Sponsor aber eine Hinweis auf meinen eigenen Kartenshop

000 Übersicht Kartenshop klein

Nachdem sich die Lage in Nepal stetig verbessert kann man wieder von der nächsten Trekkingtour träumen. In meine Kartenshop finden sie zu fast jedem Trekkinggebiet eine Karte von Himalayan Map House. Bei den Karten vom Annapurnagebiet habe ich selber an der Aktualisierung mitgeholfen und so sind natürlich dort die natürlichen NATT-Wege eingezeichnet. Sie können die Karten direkt bei mir oder über amazon bestellen. Sehen sie die umfangreiche Beschreibung auf http://www.nepal-dia.de/BD-regal_Nepal_Buch_Bucher/BD_Karten/bd_karten .html 

1. Aktuelle Lage

 Was geschah im Monat September 2021?    

30.8 zwei Drittel der Bevölkerung sollen schon Antikörper gegen Covid 19 haben, sie sind also geimpft oder genesen. Bei der jungen Bevölkerung wird eine Infektion oft nur mit geringen Symptomen vorübergehen. Auch wenn dies nur eine Hochrechnung ist dürfte die Zahl Ende September noch höher liegen. KP

1.9 Schon 828 Nepali wurden aus Afghanistan zurückgeholt RE

1.9 Nepal bereitet sich auf ein Sicherheitsaudit der internationalen Zivilen Luftfahrt Organisation vor. Schon 2017 wurde die Freigabe zurückgenommen und so dürfen keine Flugzeuge mehr aus Nepal nach Europa fliegen. Hauptgrund war dass die nepalische Luftfahrtaufsicht gleichzeitig der Anbieter beim Flughafen Kathmandu war und zusätzlich viele Unfälle mit kleineren Maschinen stattfanden. Jetzt hoffen sie, dass es es wieder grünes Licht geben wird. ᅠKP

2.9 China wird voraussichtlich Flüge nach Nepal bis mindestens Mitte 2022 untersagenKP

2.9 Schon 10 Millionen Nepalis sind geimpft. vorrangig wurden erst Personen über 60, medizinisches Personal und Mitarbeiter aus dem Tourismussektor geimpft. jetzt sind schon die 50 jährigen dran. Die Impfkampagne wird auch in den entlegenen Regionen durchgeführt. Da die über 50 jährigen mit einem Bevölkerungsanteil von unter 6% zu 73% der Todesfälle führten, wirkt die Impfkampagne sehr effizient. RE

9.9 Nächsten Monat sollen schon 33 % der Leute geimpft worden sein, das wären dann fast alle über 40 KP

13.9 Nepal wird 100.000 Impfdosen von Biontech/Pfizer durch Covax bekommen und hat die Notfallzulassung in die Wege geleitet. Covax hat zudem  4 Ultra Tiefkühlschränke geliefert. Nepal ist über die Lieferung von weiteren 6 Millionen Dosen direkt mit den Herstellern am Verhandeln. KP

17.9 Weiter 4,4 Millionen Impfstoffdosen Verocell kommen aus China KP ab übermorgen erhalten dann erstgeimpfte Menschen ihre zweite Impfung

19.9 Pashupatinath wird wieder für Besucher freigegeben. in den Haupttempel dürfen allerdings nur Hindus eintreten. HT .

19.9 Seit einem Jahr stehen neue Züge für die neuerrichtete Bahnlinie nach Indien ungenützt herum. Die Ursache ist, dass die nepalische Regierung es nicht geschafft hat, die notwendigen Gesetze und Regelungen rechtzeitig zu erarbeiten. Sie waren zu sehr mit ihren Machtkämpfen und Ränkespielen beschäftigt. KP

19.9 Der Bardia Nationalpark wird für Besucher freigegeben HT

22.9 Ines Oswald Rai hat ein kleines Video gepostet, indem man sehen kann, dass am Thankot -Tunnel fleißig gebaut wird. Dieser unterquert den Thankotpass an der Westseite von Kathmandu, welcher in den letzten Jahren DASS große Nadelöhr auf der Fahrt von und nach Pokhara oder Chitwan war. Hier hatte ich oft stundenlang im Stau gestanden! Denn die Busse und Lastwagen quälten sich im Schneckentempo die vielen Serpentinen hoch und wenn dann einer schlappmachte war das unglück da.

24.9 Spätabends hat die nepalische Regierung endlich die

!!! Quarantäne Pflicht bei der Einreise für vollständig geimpfte Touristen wird aufgehoben !!!

Man darf jetzt mit aktuellen PCR Test einreisen, muss noch am Flughafen einen weiteren Antigentest machen aber muss nicht mehr in Quarantäne. Die genaueren Regelungen stehen auf dem angehängten Bericht zur aktuellen Covid-Situation KP

auch Visa on Arrival sind wieder möglich RE

Weiter 2 Millionen Impfstoffdosen können evtl noch im Oktober aus Indien geliefert werden KP

29.9 Der Tempel in Muktinath ist wieder für Besucher geöffnet‚ HT

2. Fernsehprogramm Oktober 2021

 DI 5.10

10:00 arte Die Stra￟e der Achttausender Vom Nanga Parbat durch den Karakorum

10:45 arte Die Stra￟e der Achttausender Vom Karakorum nach Tibet 

11:30 arte Die Stra￟e der Achttausender Vom Dach der Welt durch Nepal

SO 10.10

21.05 Welt China von oben - Land der Superlative

MO 11.10

20:15 phoenix Brahmaputra Wasser vom Himalaya

DI 12.10

18:30 phoenix Brahmaputra Wasser vom Himalaya

MI 13.10

13:55 Servus Auf legend¦ren Routen Bhutan - Die verborgenen Täler des Himalaya 

DO 14.10

16:55 arte Tibet Ritoma, ein Dorf im Basketballfieber 

FR 15.10

17:45 phoenix Brahmaputra Wasser vom Himalaya

SA 16.10

19:00 alpha Sch¦tze der Welt - Erbe der Menschheit Kathmandu (Nepal) - Königsstädte am Fuße des Himalaya 

DO 21.10

21:00 alpha Mit dem Zug auf das Dach der Welt - von Peking nach Lhasa per Zug

MI 27.10

15:30 arte In der Welt zuhause Nepal - Lo Manthang, auf dem Dach der Welt 

 DO 28.10

18:00 Servus ᅵber den Wolken - Leben in den Bergen Himalaya 

 

3. Veranstaltungstermine

wegen der aktuellen Situation der Pandemie können Termine je nach örtlicher Inzidenz wieder ausfallen

PLZ 0 /

09599 Freiberg  24-26.9 Nepal-Spendenlauf der Namaste s-GmbH , man sucht einen Sponsor und lässt sich Runden bezahlen. Hat bisher immer ganz tolle Beträge gebracht und zugleich war es immer ein großartiges Erlebnis!  Namaste S-GmbH

PLZ 1 / PLZ 2 /

PLZ 3

30629 Hannover-Misburg 27.9  19:00 nach einem Jahr Pause (scheiß Virus) wieder ein Treff der NepalfreundInnen Hannover und Umgebung im Ristorante Ischia, Hannoversche Str... 2, Besonderheit: Die Betreiber des Restaurants sind Nepalis und kochen extra für uns "Daal Bhat (Nationalgericht in Nepal) - immer sehr lecker. Also wer wegen dem Sch...Virus schon wieder sein Reise verschieben musste kann jetzt ein bisschen seine Sehnsucht lindern :-) Hannover Netzwerk , Ristorante Ischia

PLZ 4

PLZ 5 

50500 Nepal-Treff der deutsch-Nepalischen Gesellschaft findet jeden zweiten Donnerstag im Monat von 18.00 Uhr bis ca. 20.00 Uhr statt.
Treffpunkt ist im nepalisch-tibetischen Restaurant
Buddhaメs Eye Mariengartengasse 5 , Köln. Wegen Corona zur Zeit nur online. Anmeldung bei der DNG per email 

50500 Köln 5. DEZEMBER Save the Date: Nepaltag der Deutsch-nepalischen Gesellschaft (falls uns nicht nochmal das blöde Virus einen Streich spielt)

PLZ 6 

 

64293 Darmstadt  Mittwoch 13 Oktober Unterwegs Tsum Glück, Trekking im Tsum valley   Eine Veranstaltung der Deutsch Indischen Gesellschaft Darmstadt   Multimediareportage von Klaus Hessenauer

66914  Waldmohr` Nepal, Gesichter eines Landes  Mittwoch 6.10.2021 19 Uhr Kulturhalle 66914  Waldmohr`  Multimediareportage von Klaus Hessenauer  

66424 Homburg 3.11 Faszination Nepal 19:00 Multimedia Reportage von Klaus Hessenauer VHS Homburg

PLZ 7

70178 Stuttgart Vaihingen  Der Nepal Stammtisch der DNH findet wieder statt, aber bitte anmelden! im Oktober scheint es keinen Termin zu geben siehe  DNHᅠ  

PLZ 8

PLZ 9      

93109 Wiesent bei Regensburg Ab Pfingsten ist der der wunderbare Himalaya Park wieder geöffnet, sofern das blöde Coronavirus uns nicht weiter Streiche spielt. Dieser privat angelegte Park wird jeden Garten- und Asienliebhaber ins Träumen bringen und ist einen längeren Ausflug wert.  Im Oktober dürfte es nochmal sehr schön sein sehen sie selber auf der Webseite

Schweiz

Zürich Songtsen HouseSeufz, in Zürich müsste man wohnen ;-)

FR, 15.10.21 19:30h „Ladakh – ein Wintermärchen“ und „Der unbekannte Indus“ Filmretrospektive von Jaroslav Poncar

SA 13. Nov Momo-Kochkurs mit Dechen Kaning

FR.19.11 Limi ヨ ein verstecktes Tal im Himalaya

Österreich

4. Feste in Nepal

Dashain ist dieses Jahr vom 7-16 Oktober.

7.10 der Ghastapana. der Anfang- nationaler Feiertag

4. 11 Tihar- das Lichterfest

10.11 Chat im Terrai gehen Hindu Glaübige in Flüsse und Seen und bringen Opfergaben an die Sonne.

eine gute aktuelle Übersicht bei nepal.de oder Inside himalayas 

Eine gute Übersicht finden sie auf  http://www.weallnepali.com/nepali-festivals und /oder Festivals Übersicht: https://www.insidehimalayas.com/major-festivals-of-nepal-2017/  und https://www.timeanddate.de/feiertage/nepal/ 

***************************************************************************** ***
5. Interessantes aus dem Internet :
.

  • Meine  Facebookgruppe "Nepal friends of Andrees" ist recht groß und viele der Mitglieder zeigen wunderschöne Bilder. Daneben verlinke ich regelmäßig auf interessante Zeitungsartikel. So kann können sie schon ein bisschen träumen :-).
  • 6. Buch oder Filmbesprechung 

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

:-) Viele weitere Vorschläge für interessante Bücher finden sie auch in meinem Nepal Bcherregal  :-)


 +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Werden sie in den nächsten 5 Wochen ihre Emailadresse ändern???? Dann

schicken sie mir bitte eine kurze Email, damit ich meinen Verteiler aktualisieren  kann. Denn es ist immer sehr frustrierend, wenn ich eine Newsletter

zurückbekomme, ohne zu wissen ob der Provider von ihnen sie als Spam blockiert oder ob sie nur ihre Adresse geändert haben. Ganz vielen Dank!

*************************************************************************************************

7. Hilfsprojekte stellen sich vor:   

 

8. Verschiedenes

Zur Newsletter allgemein

Wenn sie diese Newsletter nicht mehr erhalten wollen schicken Sie mir bitte einfach eine  Email an newsletter@nepal-dia.de und schreiben "Stop"
in die Betreffzeile

Aber ich freue mich natürlich sehr über jeden neuen Leser. Wenn sie Freunde und Bekannte haben, die ebenfalls an Nepal interessiert sind, dann leiten sie
diese Newsletter bitte einmal weiter- ihre Freunde können sich ja bei Gefallen ebenfalls anmelden. Das würde mich sehr freuen.


Zur Bestellung schreiben sie eine Mail an newsletter@nepal-dia.de und schreiben z.B. "Bitte" in die Betreffzeile. An diese Adresse können sie auch Fragen und Anregungen schreiben.

Sollten sie Abonnent sein, aber keine Newsletter mehr erhalten, so sehen sie bitte im forumnepal nach, ob schon
eine neue erschienen ist. Denn manchmal stufen die Provider meine Newsletter leider wegen der vielen Empfänger als Spam ein. In dem Fall müssen sie die
Newsletter in ihre White List übernehmen und dann sollte sie in Zukunft auch wieder zuverlässig ankommen. Im MS Outlook muss man die Email mit rechtem Mausklickrechts anklicken und dann bei Junk E-Mail angeben: Absender nie sperren.

Diese Newsletter enthält Neuigkeiten und Hinweise zu Nepal und dem Himalaya und erscheint im Regelfalle in der ersten Monatshälfte.  Falls diese Newsletter unerwünscht zugestellt
worden ist, bitte ich um Verzeihung - mit einem  Email an
newsletter@nepal-dia.de ist sie gleich wieder abbestellt. schreiben sie einfach Stopp in die Betreffzeile. Kommentare, Veranstaltungshinweise, Beiträge, Anregung, Kritik usw. schreiben Sie bitte an namaste@nepal-dia.de   Bei gewerblichen Veranstaltungen ohne
Benefizcharakter verlange ich eine kleine Gebühr
.

Herausgeber diese Newsletter ist Andrées de Ruiter, An der Ziegelhütte 9, 69469 Weinheim,

Datenschutz: Im Vorab möchte ich die Verwendung ihrer Emailadresse näher erläutern. Wenn sie sich mit ihrer Emailadresse anmelden, wird diese in das Newsletter Programm SuperMailer gespeichert und verbleibt auf meinem persöhnlichen mit Password geschützten Computer und auf den Sicherheitskopien. Sie wird ausschließlich zum Versenden der Newsletter verwendet und an niemanden weitergegeben. Ich kenne neben ihrer Emailadresse keine anderen Daten von ihnen und kann sie deshalb auch nicht weiter verknüpfen oder auswerten. Sie können den Newsletter jederzeit und einfach mit der Antwort STOP in der Betreffzeile abmelden. Dann entferne ich ihre Adresse aus dem Verteilerverzeichnis und sie erhalten keinen NL mehr. Ich bewahre ihre Anmelde- oder Stop-Email im Outlook auf. Da sich jeder selber angemeldet hat und eine Abmeldung so einfach ist, bin ich absolut sicher, dass niemand den Newsletter unerwünscht zugesandt bekommt und verzichte deshalb auf eine lästige Zwangs-Abfrage, ob sie den NL wirklich erhalten wollen. Verschieden Empfänger leiten diesen Newsletter auch an ihre Freunde oder Mitglieder ihres  Vereins weiter. Das freut mich natürlich, nur bin ich dann logischerweise nicht mehr für den dortigen Datenschutz zuständig.

Bitte seien sie sich auch bewusst, dass sie durch Folgen eines externen Links den  Bereich meiner "Datenschutzhoheit" verlassen und diese Seiten sowohl Cookies verwenden können und auch andere Daten sammeln und verarbeiten könnten.

'Ich wünsche weiterhin eine interessante Zeit beim Lesen.

 

Eine persönliche Einschätzung der Covid 19 Situation in Nepal und ob man wieder nach Nepal reisen kann

zusammengestellt am 30.9.2021 von Andrées de Ruiter /www.nepal-dia.de

Vorneweg, Niemand kann die Entwicklung dieser Corona Pandemie voraussehen. Zu oft haben sich Voraussagen als Trugschluss erwiesen und Länder wie z.B. Israel mit sehr positiver Entwicklung haben plötzlich wieder große Rückschläge erlebt. Sie werden deshalb von mir auch keinen Ratschlag bekommen, ob sie nach Nepal reisen sollen. Aber ich möchte ihnen meine Überlegungen darlegen, damit sie sich selber ein Bild zur Entscheidung machen können.

Die Lage entspannt sich immer mehr

Von Mitte April bis Mitte Juni 2021 rollte mit großer Wucht die zweite Covid 19 Welle über Nepal und führte zu katastrophalen Zuständen im Gesundheitswesen sowie zu vielen Toten. Ursache war zum einen die neue viel ansteckerende Delta –Variante aber auch eklatante politische Fehlern wie die Genehmigung von großen Massenveranstaltungen, der zunehmenden Sorglosigkeit der Bevölkerung sowie fehlende Impfungen.

Seither hat sich die Lage ganz wesentlich verbessert. Die Infektionszahlen sanken wie bei der ersten Welle nach kurzer Zeit deutlich aber blieben bis zum 20. August recht hoch. Auch die Positivrate pendelte sich um die Werte von 20 % ein. Dies zeigte die höhere Infektiosität der Deltavariante. Aufgrund der jungen Bevölkerungsstruktur in Nepal waren aber diesmal in dieser Periode die Anzahl der Menschen in Intensiv-Behandlung oder unter Beatmung soweit gefallen, das die Krankhäuser kaum noch überlastet waren und seit Mitte August haben sie sich nochmal halbiert. Persönliche Bekannte, die entweder im Kathmandutal leben oder das ganze Land bereisen berichteten mir übereinstimmend, dass die Lage nicht mehr sehr schlimm ist. Man kann sehen, dass landesweit die speziellen Covid 19 Abteilungen in den staatlichen Krankhäusern schon seit Wochen nur noch zum Teil belegt sind.

Der Impffortschritt

Lange legte die alte Regierung mehr oder weniger die Hände in den Schoß und war hauptsächlich mit ihren innerparteilichen Machtkämpfen und Ränkespielen beschäftig und erwartet, dass sie die ganzen Impfstoffe schon irgendwann geschenkt bekommen würden. Der ebenfalls vollständig inkompetente Premierminister von Indien, der vorher für die eigene Bevölkerung kaum Impfstoffe bestellt hatte, verbot nach dem katastrophalen Eintreten der zweiten Welle kurzerhand die Ausfuhr und so konnte auch das UNO Programm Covax nicht mehr liefern. den die hatten große mengen beim Serum Institute of India bestellt. Auch von Nepal bestellte Impfstoffe konnten plötzlich nicht mehr geliefert werden.

Nachdem selbst die Weltbank Nepal aufgefordert hatte, doch auch mal selber Impfstoffe zu kaufen sind sie endlich recht erfolgreich auf die Suche gegangen. Zugleich stieg das Angebot an Impfstoffen und seit 6 Wochen kommen immer mehr und auch in größeren Mengen welche an. Ein Sonderfall sind die Lieferungen aus China. Bei den gespendeten Dosen verlangt China dass sie mit Priorität in den Grenzregionen zu China eingesetzt werden und das sind nun mal zugleich auch die wichtigsten Trekkinggebiete. So ist das ganze Everest- Annapurna und Langtanggebiet zum größten Teil fast durchgeimpft. Die Impfkampagne wird landesweit und auch in sehr entlegenen Gebieten durchgeführt . Seit letzter Woche werden in Kathmandu auch die Jungen ab 15 Jahren geimpft.

Aktuell sind schon über 40 % der Bevölkerung geimpft, das klingt noch nicht so großartig ist aber die anscheinend niedrige Zahl täuscht über die Wirksamkeit. Denn schon Anfang September wurden in einer größeren Untersuchung bei zwei Dritteln der Personen Antikörper gefunden. Seit Juni lag die positivrate bei um die 20 % , das heißt das das Virus sich weiter verbreitete und viele der jüngeren zwar infiziert waren aber jetzt genesen sind. Die wenigen älteren sind vorrangig geimpft worden. Persönlich vermute ich, dass der Schutz mittlerweile mindestens so hoch wie bei uns in Deutschland ist.

Belege:

Hier jetzt die Graphiken, die ich aufgrund der veröffentlichen Daten des Gesundheitsministeriums in einer großen Exceltabelle erstelle, um die Lage besser verstehen zu können. Sie werden von den staatlichen Krankenhäusern und den Laboren gemeldet. Private Kliniken sind wahrscheinlich nicht berücksichtigt.

1. Die Anzahl der Tests (PCR & Antigen)

01 Nepal Covid Anzahl tests1

Interpretation: Obwohl sich die Lage entspannt, bleibt die Testhäufigkeit hoch. Mir fällt auch in Bildern in der Presse auf, dass die Leute viel öfter als früher einen Mund-Nasenschutz tragen. Sie bleiben sichtbar vorsichtiger als noch im Winter.

2. Die Positivrate gibt an, Wie viele Testresultate eine Infektion anzeigten (PCR & Antigen)

01 Nepal Covid Anzahl tests

Diese Graphik zeigt deutlich wie die Positivrate seit 6 Wochen stetig sinkt und sich in dieser Zeit halbiert hat. Die Positivrate dürfte die am wenigsten politisch manipulierbare Kennzahl sein, da die Werte direkt und unabhängig von den Laboren übermittelt werden. Sie ist ein gutes Maß um den tatsächlichen Infektionsdruck zu erkennen. in den letzten 14 Tagen lag der Wert nur einmal über 10 %
 

3. Die gewichteten positiven Testresultate

03 Nepal Covid positive Tests gewichtet

Interpretation: Die Anzahl gefundener positiver Testresultate hängt direkt von der Anzahl Tests und der Positivrate zusammen. Da die Anzahl der Tests stark schwankt korrigiere ich die Kennzahl so dass der vermutete/berechnete Wert bei immer gleichbleibend 20.000 Test gezeigt wird. Das glättet die Schwankungen und zeigt ein realistisches aber besser interpretierbares Bild.

 

4. Die Anzahl der Personen in Intensivbehandlung und Beatmung

05 Nepal Covid Nepal intensivpatienten udn Beatmung

Interpretation: Das sind die dramatisch schweren Fälle. Auch hier sieht man eine erfreuliche Entwicklung. Sie bekräftigt, was mir meine nepalischen Kontaktpersonen aus dem Land berichten. Normalerweise hinkt diese Zahl immer so um die 3 Wochen hinter den Infektionszahlen nach, so dass mit einem weiteren Rückgang zu rechnen ist. Auf der Seite Covid Dashboard https://covid19.mohp.gov.np/ kann man die Belegung der einzelnen Covidstationen unter den Tagesberichten nachsehen.

5. Anzahl Tote

06 Nepal Covid 2021 Anzahl Tote

Interpretation: Dieser Zahl traue ich am wenigstens, denn es gibt viel Gründe, dass sie in der Realität 3-4 mal höher ist. Dies vermutete zumindest eine wissenschaftliche Untersuchung von vor einem halben Jahr auf Grund des Vergleichs der offiziellen Covid 19 Toten und der Übersterblichkeit. Zum einen werden viele Leute an Covid sterben, ohne dass überhaupt vorher ein Test durchgeführt worden ist. Zum anderen wurde mir berichtet, manchmal Verwandte die Ärzte fragen oder sogar bestechen, um die Todesursache Covid 19 zu verschweigen. denn dann können sie die Toten dass gemäß ihren Riten und Tradition verbrennen oder begraben ohne auf spezielle Covid Regel achten zu müssen.

Nichts desto trotz ist die Entwicklung großartig. Da mittlerweile fast alle älteren Leute geimpft sind ist die Sterberate auch deutlich geringer. Zum Vergleich: übers Jahr gerechnet sterben im Durchschnitt 500 Leute am Tag.

6. Die Lage in Kathmandu

07 Nepal Covid infektionszahlen Kathmandu  07

Interpretation: Wie von mir schon im Juni gehofft, sank die Anzahl Infektionen nach dem Peak im Mai wieder extrem nach unten. Trotzdem verbreitete sich das Virus weiter rasant unter der „jungen“ Bevölkerung (Positivrate 20 %) ohne dass das Gesundheitssystem zusammenbrach. Nach dem Ende vieler Lockdown-Maßnahmen und einer zunehmenden Sorglosigkeit gingen sie wieder nach oben. Mittlerweile gehen sie wieder deutlich runter. Die sieben Tage Inzidenz liegt um die 60-70 und ist somit mit vielen Gegenden in Deutschland vergleichbar oder niedriger.

Fazit: Seit Juli Monaten verbessert sich die Lage stetig und zunehmend. Der Infektionsdruck nimmt ebenfalls ab. Sofern nicht eine vollständig neue Variante auftritt, dürfte aufgrund des schon jetzigen hohen Anteils an Personen mit Antikörper die Infektionslage sich auch nicht mehr wesentlich  verschlechtern. bei uns ist die Chance auf eine starke vierte Welle viel höher. Ich teile hier vollständig die Einschätzung der Seite https://covid19.healthdata.org/nepal?view=social-distancing&tab=trend . deren Algorithmus und Voraussagen sind mit der Zeit immer zutreffender geworden und für Nepal sehr optimistisch 

 

Teil 2: Kann man wieder ohne hohes Risiko nach Nepal reisen?

Nun, Die Risikobewertung ist natürlich eine absolut persönliche Entscheidung. Aber man muss sehen , dass eine Reise im Frühjahr 2021 tatsächlich mit hohen Risiken behaftet war aber die Lage jetzt wesentlich besser geworden ist. Somit ist eine Reise im Herbst oder Frühjahr durchaus überlegenswert.

1.Die größten Risiken/negativen Aspekte

Weiterhin Infektionsrisiko Auch wenn, die Lage sich verbessert ist weiterhin der Infektionsdruck vorhanden. Dies trifft besonders auf das ganze Kathmandutal und Pokhara zu. Da das Gesundheitswesen weiter dem eines Entwicklungslandes entspricht,

sollte man nur mit vollem Impfschutz hinreisen.

Ich möchte nicht auf einer Intensivstation in Nepal eine schwere Covid Infektion erleben. Auch wenn eine Einreise nur mit negativen Test + Quarantäne möglich ist kann ich da nur aufs Äußerste davon abraten, ungeimpft hinzufliegen.

Infektionsrisiko in den Bussen und Jeeps: Dort reisen die Leute weiterhin dicht an dicht und man ist viele Stunden eng zusammen. Man sollte dort unbedingt mehrere FP2 Masken mitnehmen oder unter Umständen mit den Freunden ein einzelnes Taxi mieten. Wo möglich sollte man Fahrten in den vollgepropften Jeeps ganz vermeiden. im Annapurnagebiet kann man zum Beispiel den trek ganz toll schon in Besisahar beginnen..

Wenig gesundheitliche Infrastruktur fernab der Straßen. Wer irgendwo in den Bergen krank wird, kommt nicht so schnell zu einer Behandlung. zudem sind schwere Erkältungskrankheiten eher die Regel als die Ausnahme und man kann sie schwer von einer beginnenden Covid 19 unterscheiden. Aber bei Verdacht bleibt nur die Evakuierung mit dem Helikopter. Hierfür sollte man immer einen ausreichend finanzielle Deckung nachweisen können und für disen Fall versichert sein. Ein Trekker mit akutem Covid kann nicht mehr selber weiterlaufen.

Man kommt nicht mehr rechtzeitig zurück:

Bei den zwei vorherigen Infektionswellen wurden plötzlich Fahrten und Flüge in Nepal untersagt und selbst das Weiterlaufen wurde verboten. So saßen viele Trekker tage-bis wochenlang in den Bergen fest.

Auch vielen monatelang alle Flüge aufgrund der Corona-Epidemie. Dieses Restrisiko bleibt bestehen denn die Bundesregierung hat klar kommuniziert, dass es keine erneuten Evakuierungsflüge geben wird.

 

Die positiven Seiten:

Keine Quarantäne mehr! Nepal wird zurzeit nicht mehr vom RKI als Hochrisikoland eingestuft, so dass vollständig Geimpfte nach der Rückreise nicht mehr in Quarantäne müssen. Auch Nepal hat bei der Einreise für diese Personen die Quarantäne abgeschafft. Wer nicht doppelt geimpft ist, muss weiterhin in Quarantäne.

Wenig Infektionsrisiko in den großen Trekkinggebieten. Das ganze Everestgebiet, Langtang und große Teile vom Annapurna sind mehr oder weniger vollständig durchgeimpft und jeder Einreisende muss einen negativen Test vorweisen. Das trifft auch auf die meisten Guides und Träger der Agenturen zu.

Im Herbst nur wenige Trekker. Wer sich über den zunehmenden Massen-Trekkingtourismus und überfüllten Lodgen in den letzten Jahren ärgerte, hat jetzt die Chance nur mit wenigen anderen unterwegs zu sein. Dies kann unter Umständen die letzte Gelegenheit sein, denn aller Voraussicht wird der Tourismus schon im Frühjahr wieder deutlich anziehen. Dies trifft besonders auf das Everestgebiet zu. Ich habe Nepal noch erlebt, als nur sehr wenige Leute dort getrekkt sind und möchte die Erlebnisse nicht missen.

Auf dem Trek nur sehr kleines Infektionsrisiko: Da man ja fast ausschließlich draußen an der frischen Luft ist, ist das Risiko sowieso schon mal minimiert. Und bekanntlich überleben Viren in der starken UV-Strahlung sowieso noch kürzer. Bleibt der Aufenthalt in den Lodgen . Ich erwarte dass sie eher leer sind und man leicht Abstand halten kann. Und zu meinem Leidwesen lassen Nepalis gerne Türen offen, so dass in den Speiseräumen fast immer Durchzug herrscht. Normalerweise ist das zum Kotzen, aber jetzt hat es auch eine positive Seite ;-)

Man hilft der Bevölkerung Wer die Nepalesen liebt, und das tun ja viele meiner Leser, der wird sich tief freuen, mit seinem Besuch einigen wieder eine Arbeit, ein kleines Einkommen und eine erste Überlebensperspektive geben zu können. Man braucht auf gar keinem Fall ein schlechtes Gewissen zu haben- ganz im Gegenteil.

Empfohlene Seiten zur Covidsituation in Nepal

Eine sehr empfehlenswerte ist die Seite des nepalischen Gesundheitsministeriums, das Covid Dashboard https://covid19.mohp.gov.np/ 

Sehr gut ist auch die Seite https://covid19.healthdata.org/nepal?view=social-distancing&tab=trend . die Voraussagen sind mit der Zeit immer zutreffender geworden und zurzeit für Nepal sehr optimistisch

Die aktuellen Einreisregelungen:

Zwar kann man wieder sein Visum bei der Einreise bekommen (man braucht dafür eine Einladung einer Agentur), aber ich empfehle dass man sich das Visum schon im Voraus im Heimatland bei der Botschaft oder einem Konsulat ausstellen lässt. Es fliegt sich einfach so viel entspannter wenn es schon Pass klebt!

Als vollständig Geimpfter ist die Einreise wesentlich einfacher! unbedingt das gelbe internationale Impfbüchlein mitnehmen.

ich empfehle jedem Reiselustigen im Vorfeld meine facebook Gruppe „Nepal friends of Andrees“ https://www.facebook.com/groups/110810205627502 . Hier posten Gruppenmitglieder, oft direkt aus Nepal, zeitnah die neuesten Informationen. So stand hier schon am 23 September deutscher Zeit die offizielle Nachricht der Aufhebung der Quarantäne, die erst am 24.9 nepalischer Zeit veröffentlicht worden war! die Zeitverschiebung machte es möglich ;-) .

Hier könne sie auch Fragen stellen.

 

 

Ralf Ledl hat freundlicherweise für uns folgenden Bericht geschrieben

So kompliziert ist die Einreise derzeit nicht. Anbei eine kleine Zusammenfassung, vielleicht hilfreich für Deine Oktober news. Morgen kommt eine Freundin von mir hier an, dann schicken wir Dir gerne ein kleines Update dazu.

In Kürze, was alles wo genau gecheckt wurde und mit ein wenig, aber kaum mehr Wartezeit als üblich verbunden war:

1. Frankfurt Check-In Schalter

a. PCR-Test (meiner war OHNE Barcode UND OHNE Lichtbild, lediglich auf Englisch und mit meiner Reisepassnummer versehen – der wurde überall problemlos akzeptiert!)

b. CCMC Formular mit Barcode (erstellt über https://ccmc.gov.np/)

c. Reisepass mit Visum

2. Umsteigen / Transfer in Istanbul

Das war generell sehr einfach – ich erinnere mich noch an früher, am alten Flughafen, wo man nochmals durch eine Sicherheitsschleuse inkl. Pass- und Handgepäck Kontrolle  durch musste, oft mit langem Anstehen… Das ist am neuen Flughafen nicht mehr der Fall. Man folgt nach dem Verlassen des Fliegers einfach den Schildern zum Transitbereich – ein Beamter steht dort im Weg und lässt Euch nur nach Vorzeigen des Flugtickets durch. (Ticket Istanbul – KTM versteht sich).

Am Gate (beim Boarding) wurde dann wieder kontrolliert, weshalb die Schlange schon weit vor dem Gate begonnen hat. Wartezeit eine knappe Stunde:

a. PCR-Test (Andrees, anbei die Antworten der Botschaft für Dich zur Info bzgl PCR. Die Angaben bzgl Foto oder/und Barcode sind z. T.  widersprüchlich. Am Ende genügt es, die Reisepass Nummer mit auf dem negativen PCR Testergebnis drauf zu haben. Daher: Reisepass unbedingt beim Testen mit dabei haben.)

b. CCMC Formular mit Barcode (erstellt über https://ccmc.gov.np/)

c. Reisepass mit Visum

d. Flugticket

3. Flughafen Kathmandu – erste Station: Mit dem Bus vom Flieger zu einem weißen Zelt (ca. 15 Minuten anstehen):

a. PCR-Test

b. CCMC Formular mit Barcode (erstellt über https://ccmc.gov.np/)

c. Reisepass mit Visum

d. Impfnachweis

e. Flugticket (Abriss)

4. Flughafen Kathmandu – am Schalter, der mit Touristen-Visum 15-30-90 Tage gekennzeichnet ist, dort bekommt Ihr den Stempel für das Visum und es wird auch ein Bild von Euch gemacht:

a. PCR-Test

b. Reisepass mit Visum

c. Hotelbuchung Nachweis (home Quarantäne für Geimpfte) - Dies dürfte nach wegfall der Quarantänepflicht obsolet sein

5. Flughafen Kathmandu – Beim Verlassen des Flughafens (ganz neues Gebäude)

a. PCR-Test (ich habe dem Beamten alles möglich gezeigt, weil der das Wort „PCR“ so genuschelt hat, dass ich gar nichts verstanden habe – mit dem PCR war er dann zufrieden) ⟃⇷

Bisher musste ich beim Verlassen des Flughafens immer meinen Nachweis des aufgegebenen Gepäcks vorzeigen, damit ich mein Gepäck auch mitnehmen durfte. Das wurde dieses Mal zum ersten Mal nicht kontrolliert, solltet ihr aber für den Fall der Fälle griffbereit haben. LG Ralf

Flüge

Vorneweg, jetzt ist nicht die Zeit auf Billig-Internetportalen auf Schnäppchenjagt zu gehen. denn ändert sich die internationale Flugsituation und fallen zum Beispiel Rückflüge auf dann verzweifelt ihr in Kathmandu beim Versuch in hotline Warteschleifen ein heilfe zu bekommen.

Auf gar keinen Fall sollte man einen Non Refundable Flug buchen.

Ich empfehle direkt bei der Fluggesellschaft zu buchen, denn die haben in KTM jeweils ein Büro und sind dann auch dort der verantwortliche Ansprechpartner.

Ebenso empfehlenswert wäre die Buchung bei Andreas Khanal mit dem auf Nepalflüge spezialisierten Reisebüro Yak und Yeti https://www.yakyeti.de/ . Er hat mir schon zweimal extrem kurzfristig Flüge umbuchen können und kann durch seine enge Geschäftsbeziehungen mit den Fluggesellschaften oft viel erreichen. Bei dem vergangenen katastrophalen Covid Chaos, als viele Flüge kurzfristig abgesagt worden waren, hat er alle sein Kunden zurückholen können.

Zur Zeit sind die Hauptmöglichkeiten:

Quatar Airways

in der vergangenen Covid Krise war Quatar eine der zuverlässigsten Fluggesellschaften und sie haben lange noch einige Flugverbindungen angeboten. Auch ihr Erstattungsmanagement soll sehr kundenfreundlich gewesen sein. Quatar bietet noch immer ab und zu Tickets mit einer Umtauschmöglichkeit bis zu einem Jahr an. Die umbuchungsgebühr entfällt allerdings muss man schon die Preisdifferenz zum neu gewählten Ticket bezahlen.

 

 

Turkisch Airlines. Hier lohnt es sich auf jeden Fall Sie fliegen wieder regelmäßig über Istanbul von verschiedenen Flughäfen in Deutschland. Bei einer Buchungsanfrage über ihre Webseite sollte man unbedingt „Flexible termine anklicken.

Dann wird einem eine Kreuztabelle mit für verschiedene Daten angezeigt. Die Unterschiede für einen Tag früher oder später können hunderte Euro betragen!

000flüge Turkish

Beispiel einer Buchungsanfrage mit flexiblen Daten. immer vorher alle Cockies ablehnen, sonst wird es bei der nächsten Anfrage gleich teurer, weil sie dann eine Infektion mit dem Nepal Virus erkennen ;-)


Oman Air, Etihad und Air India
sollen in der vergangenen Krise teilweise nur sehr schleppend auf die Anfrage zu Erstattung von ausgefallenen Flügen geantwortet haben und ich weiß nicht, wie ihre aktuellen Verbindungen sind..

Ob ein Flug über Delhi nach KTM überhaupt möglich ist, weiß ich nicht.

Flüge zur nächsten Frühjahrssaison.

Sollte diese Herbstsaison in Nepal gut verlaufen und in Europa die Covidepidemie für Geimpfte glimpflich ablaufen erwarte ich für nächstes Frühjahr eine Run auf Nepal-Flüge.  Dementsprechend werden auch die Preise sein. Man sollte deshalb mit der Buchung nicht zu lange abwarten und sich spätestens im Januar entscheiden.

Viel Glück wünscht ihnen Andrées de Ruiter