Träger, Führer Porterguides in Nepal

Wie schon auf der vorherigen Seite beschrieben, kann ein Träger oder Führer eine Trekking tour wesentlich bereichern. Zum einem, da Sie weniger tragen müssen und daher viel entspannter die Gegend sehen und genießen können, zum anderen weil es ihnen einen einfacheren Kontakt zu den Nepalis ermöglicht. Wenn Sie mit einer Agentur reisen, werden Sie meist einen Führer und einen oder mehrere Träger gestellt bekommen. Bei größeren Gruppen ist der Sirdar zugleich Führer und der Verantwortliche Ansprechpartner für die Touristen und die Träger.

Führer / Guide: Sie kennen die Gegend und sprechen meist Englisch oder andere Sprachen. Im Notfall können sie meist recht gut helfen. Eigentlich brauchen alle Führer eine Lizenz, die sie nach einem Kurs mit Prüfung erhalten können. Da sie verhältnismäßig recht teuer ist, gibt es aber nicht allzu viele. Führer tragen nur ihr eigenes Kleingepäck

Träger: Dies ist ein anerkannter Beruf, oft sind es aber auch einfach Bauern, die in der arbeitsarmen Zeit ab Oktober sich das dringend benötigte Bargeld zuverdienen. Träger verdienen im Vergleich zu anderen Arbeitern recht viel und tragen bis zu 35-39 kg. Hierzu benützen sie große Bambuskörbe, die sie mit einem Stirnband tragen. Der einfache Träger spricht meist keine europäische Fremdsprache

Porterguide: Dies ist eine Mischung aus Führer und Träger. Oft sind es intelligente junge Männer, die als Träger angefangen haben, sich selbst bei ungezählten Touren ein großes Wissen über die Gegend angeeignet haben und mehr oder weniger gut Englisch oder eine andere Fremdsprache sprechen. Sie trage normalerweise bis zu 25 kg. Auf den meisten Trekkingrouten halte ich einen Porterguide für die optimale Empfehlung

Alle Träger und Führer dürfen seit 2003 nur noch für ein Trekkingagentur gehen. Das heißt auch die unabhängigen müssen sich für die Tour bei einer Agentur anmelden und dafür 100 Rupien pro Tag löhnen! Denn nur so bekommen sie das Papier, welches von den Polizeiposten überprüft wird. allerdings erhöht diese Maßnahme sicher auch die Sicherheit der Touristen, da zu mindestens immer bekannt ist, wer der Träger gewesen ist, falls es zum Beispiel zu einem Überfall kommt.

ie lernt man einen Führer/Träger kennen?

Wenn Sie mit einer Agentur gebucht haben, stellt sich dass Problem nicht. Sie können Träger und Führer aber auch vor Ort über eine Agentur bekommen. Sie sind dann meist versichert, dafür nimmt die Agentur ca. die Hälfte des Lohnes für die Vermittlung ein. Allerdings will das nicht heißen, dass ein Träger bei einer Agentur akzeptabel behandelt wird wie der Bericht von Marc S. (Der volle Namen ist mir bekannt zeigt. zum Word-Dokument

Ich habe allerdings auch auf verschiedenen Trekkingtouren  viele Trekker kennengelernt, die mit ihren von einer nepalischen Agentur gestellten Guides sehr unglücklich waren. Denn leider leider sehen diese des öfteren ihre Arbeit nur als Job gegenüber der Agentur an und interessieren sich weniger für die Wünsche ihrer Kunden. besonders deutlich wird dass im Annapurnagebiet, wo sie oft auf der Straße gehen wollen, auch wenn daneben ein viel schönerer alternativer Weg durch die Natur führt. Nicht wenige Trekker sind so erbost, dass sie sich mitten im Treck von ihrem Guide trennen. Denn Agenturen scheint das eher egal zu sein, da sie nicht all zu sehr befürchten müssen, dass sich das rum spricht.

Sie können auch vor Ort sich einfach umhöhren oder es werden Sie Führer/Träger auf der Strasse ansprechen. Das Risiko ist bei vollständig unbekannten Trägern, dass Sie ja keinerlei Sicherheit haben.

Im Hotel nachfragen. Fast alle Hotels in Pokhara, Jiri usw. arbeiten mit Führern oder Trägern zusammen. Allerdings müssen diese die Differenz zwischen dem im Hotel vereinbarten Lohn und dem niedrigen nepalesischen Standardlohn  an das Hotel abgeben, so dass ihnen , die ja so hart arbeiten, nur wenig bleibt.

Direkt per Email vereinbaren, mittlerweile beherschen schon viele Führer/Träger Internet und können Emails lesen. Sie können also im Voraus eine Tour verabreden. Ich möchte hier auf dieser Seite die Möglichkeit schaffen, dass man persönlich empfohlene Führer/Träger vorstellen kann. Sie können mir also gerne Führer und Träger empfehlen, sofern sie selber mit ihnen gegangen sind. Wichtig ist die Gegend in der sie sich auskennen, die Sprachkenntnisse, ihre Erfahrung. Sie sollten Email haben.. Ein Porträtbild ist sehr sinnvoll aber bitte senden sie mit nicht ein gruppenfoto oben auf dem Pass wo ihr Träger mit Wollmütze und Sonnebrille als einer unter vielen kaum zu erkennen ist! Ich werde dann ihre in meine Seite einfügen- Es kann aber manchmal einige Wochen brauchen, bis ich den Eintrag mache, weil dies für mich mit einiger Arbeit verbunden ist. Ich speicher ihre Empfehlung in einem Ordner und trage dann ab und zu an einem Regentag alle Beiträge ein.

Wenn sie an einen Trekkingtour denken, dann ist sicher auch meine Facebookgruppe:
 “Nepal friends of Andrees” interessant. Auf der Seite Diskussionen haben sich schon mehrere Guides eingetragen so dass sie auf ihre eigenen Facebookseite kommen können. Viele zeigen ihrer Trekkingtouren, so dass sie sich ein sehr gutes Bild machen können- viel besser als bei meiner kurzen Darstellung. www.facebook.com/?ref=logo#!/group.php?gid=110810205627502

 

Bitte seien sie sich bewusst, dass wenn ihnen einer der hier angeführten Guides oder Portes einen “Freund” vermittelt, dieser ihm mit großer Wahrscheinlichkeit eine beträchtliche Kommission bezahlen muss. Diese beträgt im Regelfall so in etwa den Unterschied zwischen nepalesischen Standardlohn und dem, was sie als Preis vereinbart hatten. Und zwar Tag für Tag! Wie bei den Hotels sollten sie deshalb in diesem Fall auf einen niedrigen Preis bei guter Ausrüstung bestehen und dem Porterguide dafür ein hohes Trinkgeld geben. So bleibt es wenigstens bei dem, der die Arbeit macht. Beispiel: 2006 lag der Lohn für einen Porter bei etwas 500 Rupien pro Tag (incl. Selbstverpflegung) Wenn sie jetzt 800 pro Tag bezahlen muss er jeden Tag 300 , wenn sie 1000 geben muss er 500, das heißt die Hälfte! abgeben.

 


1)Bachan Tekman Rai x200

 Tekman  Rai.  Führer, geb. 1975. Er kennt sich perfekt im Annapurna- Everest und Manaslugebiet aus. Er  spricht Englisch und Deutsch. Ich bin bisher neun mal mit ihm getreckt. Bachan ist sehr verantwortungsvoll und freundlich. Er vermittelt  auch  andere Porterguides oder Porter  und organisiert regelmäßig auch größere Gruppentouren.

 

 

 


2)

Premrai klein P 150Prem Rai 2007 MainaP 0150

Prem und Maina Rai Tim Reichel empfiehlt den Porterguide Prem Rai:

Im Herbst 2004 war ich 30 Tage mit Prem-Rai auf dem Annapurna-Rundweg, am Tilicho-Lake und im ABC unterwegs. Prem war damals 27 Jahre alt und ist verheiratet . Prem spricht gut Englisch, er ist Guide und wohnt in Pokhara. Seit 2015 hat er seine eigene Trekkingagentur eröffnet, wobei alle seine Guides (meist Familienmitglieder, von ihm ausgebildet werden. Meinen Reiseführer über die Annapurna-NATT Treks habe ich mit ihm zusammengeschrieben.

Tim Reichel schrieb: Die 30 Tage mit ihm waren unvergesslich schön. Prem war stehts um mein Wohl besorgt, immer gut gelaunt, hat meinen Rucksack getragen, sogar für mich gekocht, falls notwendig. Ich kann Prem-Rai nur empfehlen, wenn ich wieder nach Nepal gehe, ist er meine 1.Wahl. Tim Reichel, Stuttgart

ihre Email ist premsnepaltrek@gmail.com

Prem und Maina habe eine schöne Facebookseite, in der Prem viele trekkingtouren mait bildern vorstellt www.facebook.com/?ref=logo#!/profile.php?id=100000964284786&ref=mf 

Prem hat auch eine Blog  www.trekwithpremrai.blogspot.c ​om


die Telefonnummer in Pokhara ist +977 9846306028 (9804115956 wenn er unterwegs ist)

Ich (Andrées) bin im September / Oktober 2006 selber mit Prem Rai 25 Tage im Annapurnagebiet unterwegs gewesen und war darüber sehr glücklich. Prem war ein sehr interessanter und interessierter Gesprächspartner und hat gerne über 15 kg für mich getragen. Dabei war er immer umsichtig für mich da ohne je aufdringlich zu sein. Er war auch ein perfekter Fotoassistent und hatte immer das große Stativ sofort zur Hand wenn ich auch nur etwas eckig durch die Gegend kuckte. Und zu zweit haben wir schnell und konzentriert die Objektive meiner Panoramakamera gewechselt. Prem kennt nicht nur die Gegend sehr gut sondern interessiert sich auch für Flora und Fauna. Ich kann ihn wärmstens als Porterguide empfehlen. Prem ist geprüfter Guide. Andrées

Jakob Flechtmann schrieb: "Ich war im Frühjahr sechs Wochen lang mit Prem unterwegs, auf der Annapurna Runde und in Ost-Nepal. Schon nach kurzer Zeit fühlten wir uns wie Brüder und hatten eine sehr schöne Zeit. Ich habe Prem stets gut gelaunt, um mein Wohlergehen besorgt und an allem interessiert erlebt. Er kann einem viele Dinge über Land, Leute und die Natur erzählen. Sein Englisch ist gut. War ich nach anstrengenden Märschen allzu strapaziert, massierte er mich zu alle dem auch noch fantastisch. Wenn ich das nächste Mal nach Nepal fliege, werde ich auf jeden Fall wieder mit ihm wandern. Jakob"

mittlerweile habe ich noch einigee große Trekkingtouren im Annapurnagebiet mit Prem gemacht , wir haben zusammen viele neue Wege markiert und darüber einen Wanderführer geschrieben .prem hat mittlerweile eine eigene Trekkingagentur eröffnet, geht aber weiterhin auch als Führer. Es überträgt seine Leidenschaft als Führer auf seine anderen Guides.


Gobinda 2 x1803)

Li-Wen Wang & Bas Lohmeijer empfehlen Govinda Rai Wir waren vom 6. bis zum 27. November 2010 in Nepal unterwegs, zusammen mit Bergführer Govinda Rai und Träger Sukhra Rai, auf dem Annapurna-Circuit. Es ist eine Reise gewesen um nie wieder zu vergessen, so ungeheuer schön die Landschaft und so freundlich die Leute. Viel haben wir Govinda zu danken: seine Leidenschaft für das Wandern, die Kentnisse über alles, was wir unterwegs begegnet haben (alle Pflanze, Tiere, Bergen, Flüße konnte er benennen und irgendwelche Geschichten darüber erzählen) und genauso wichtig die bessere Lodges (inkl. 'hot shower' oder tatopani) mit exzellenter Küche (keine Probleme mit Durchfall!) hat er uns immer sicher zum Ziel gebracht. Ein sehr sympatischer Mensch, der sich enorm um uns gekümmert hat: er konnte unsere Limitierungen besser einschätzen als wir selbst, und seine Vorschläge für Umwege und Akklimatisierungswanderungen waren durchaus Klasse Ausflüge (IceLake bei Brakha als absoluter Highlight). Von vielen (einheimischen) Leute haben wir mitgekriegt, daß er ein erfahrener und sehr geschätzter Bergführer ist - können wir nur bestätigen. Er verfügt über die richtige Papiere - was ihm 4 Jahre gekostet hat. Er spricht prima Englisch und ein bißchen deutsch. Für mich persönlich war der Privat-Nepali-Unterricht super - mit sowohl Wörter und Phrasen als auch Lieder und Gesang. Auch wichtig ist, daß man ihm ohne Ende vertrauen kann: wir hatten abgesprochen erst nach Ankunft in Nepal zu zahlen. Am Abend nach Ankunft in Kathmandu haben wir das gleich in Ordnung gemacht. Obwohl er genausogut mit al dem Geld verschwunden hätte können, stand er am nächsten Morgen wie versprochen da. Die Zeit in Nepal mit Govinda und Sukhra war ein Traum. gobinmumhong@hotmail.com


4)Heiko Bornmann empfiehlt 2016 Tara Rai

Tara Rai porträt klein(Anmerkung Andrées de Ruiter Tara ist mit Prem und Maina Rai verwandt und ich kenne und schätze ihn persönlich. Er hat natürlich von Prem im Annapurnagebiet die ganzen neuen NATT Wege erfahren)

Ich war gemeinsam mit meinem Kumpel Manuel mit Tara im Juli/August 2016 für 16 Tage auf dem Annapurna Circuit unterwegs. Taras gute Laune hat uns schon gleich dem Aufstehen angesteckt und wir hatten eine großartige Zeit zusammen. Wir haben ihn auf den ersten Blick sehr sympathisch , offen und humorvoll erlebt, als er uns am Flughafen in Kathmandu abgeholt hat. Er ist sehr aufmerksam, stets zuvorkommend, rücksichtsvoll und auf unser Wohlbefinden und unsere Sicherheit bedacht gewesen. Sein Englisch ist hervorragend, auch ein paar Brocken deutsch hat er gesprochen, und wir haben uns gegenseitig weitere deutsche / nepalesische Wörter und Sätze beigebracht. Über ihn konnten wir zu vielen Einheimischen auf dem Weg Kontakt aufbauen, oft mit in der Küche sitzen, beim Kochen zuschauen und hautnah das alltägliche Leben im Annapurnagebiet mitbekommen. Wir haben regelmäßig kostenlose, professionelle Massagen von ihm bekommen, was bei den täglichen Belastungen des Körpers einfach fantastisch und wirklich hilfreich war . Tara hatte immer eine Menge Infos parat und kennt die Strecken, die er anbietet, wie seine Westentasche. Selbst andere trekking guides sowie Trekker ohne guides haben sich gerne auf seinen Rat verlassen. Tara wohnt in Pokhara mit seiner Frau Pratima und seiner süßen Tochter Daisy. Wir waren bei unserer Ankunft am Ende unseres Treks bei den dreien zum Essen eingeladen, Pratima hat ein fantastisches Dal Bhat samt Curry und Chili für uns gekocht und wir hatten viel Spaß und eine Menge zu reden. Tara ist in diesen knapp drei Wochen ein wahrer Freund geworden, der sich über den Trek hinaus um unsere Bedürfnisse gekümmert und uns vielfältig geholfen hat. Tara trägt im Übrigen auch Gepäck seiner Klienten und arbeitet mit seinem Porter Freund aus Kindertagen Asal zusammen, den ich ebenfalls sehr empfehlen kann. Die zwei sind ein perfekt eingespieltes Team und wirklich lustig zusammen!

Taras aktuelle Routenkenntnisse (werden stetig erweitert auf neue Treks): Annapurna, Manaslu, Khumbu, Mustang

Taras Kontaktdaten: Name: Tara Kumar Rai geb 1987, Trekkingguide seit: 2006 , Offizielle Trekkingguide Lizenz Nr.: 984, Handynummer: +977 9846168331, Emailadresse: walakham@hotmail.com, Webseite: http://trekkingguidetararai.heikosadventures.com/

Bild 1, Bild 2, Bild 3


8)

Dhan Kumar Rai klein  Soshin Drechsler aus Wien empfiehlt: Dhan Kumar Rai, geboren 1972, aus Jubing in der Gegend des Everest, ist staatlich geprüfter Guide. Er hat gute Kontakte und Freunde in der nepalesischen Trekkingbranche und ist ein freundlicher, offener und wißbegieriger Mensch.
Ich war mit ihm 2006 im Helambugebiet auf einem unvergeßlichen Trek. Von den einheimischen Begleitern (oder, anders ausgedrückt, Porterguides)  meiner acht Trekkingtouren in Nepal war er mit Abstand derjenige mit den meisten Backgroundinformationen und dem reifsten Verhalten.
Er ist grundehrlich, äusserst gewissenhaft, umsichtig und verantwortungsvoll. Ich kann ihn von ganzem Herzen, sowohl als Guide als auch als Porterguide empfehlen.
Ausser der Landessprache Nepali spricht er perfekt die Sprache der Rai (südliche Everestregion) und die der Sherpa (nördliche Everestregion). Sein Englisch und sein Französisch sind gut.
Ich freue mich schon sehr auf eine neuerliche Wanderung im Himalaya 2008 mit ihm als vertrauenswürdigen Freund und Weggefährten
Mobil ++977 9851060976 , www.trektoursnepal.com
Email dhankrai@hotmail.com  und giude.raidhan@gmail.com

Christine Kolasch schrieb 2010: wir waren im April 2010 mit Dhan bei den Goyko Lakes. Wir können Dhan uneingeschränkt weiterempfehlen, er hat uns sehr umsorgt, auch als wir krank wurden . Auf ihn ist immer Verlass! Christine

Helga & Bernd Köhn schreiben in 2013 :m November 2012 sind wir mit Dhan Kumar Rai, Guide, die Strecke von Lukla zum Kala Pattar und nach Jiri gelaufen.
Der erste Kontakt erfolgte per Email von Deutschland aus. Unsere Anfragen in Bezug auf Verfügbarkeit, Kosten, Tourroute, Träger usw. wurden von Herrn Rai  immer umgehend beantwortet und seine Auskünfte wurden auf der Tour bestätigt. Er besorgte im Voraus die Inlandsflüge und die erforderlichen TIMS-Karten  (Registration Card for Group Trekkers).
Aufgrund seiner guten Kontakte zur einheimischen Bevölkerung konnten unsere Wünsche, wie z.B. der Unterkünfte- kleine Familien geführte Lodgen -,  stets erfüllt werden.  Seine Kenntnisse über die verschiedenen Kulturen, Sprachen, Pflanzen und vieles mehr in dieser Region bereicherte die Trekking-Tour und machte diese zu einem Erlebnis besonderer Art. Seine freundliche, offene, ehrliche, nicht aufdringliche Art und Hilfsbereitschaft  sind hervorzuheben. Dasselbe gilt für die von ihm ausgewählten Träger. 
Wir haben Trekking-Erfahrung von mehr als zehn Touren in Nepal. Herr Rai zählt durch sein verantwortungsvolles und umsichtiges Handeln zu den Besten seiner Branche. Für kommende Trekking-Touren würden wir Herrn Rai sofort und ohne Einschränkung gerne wieder engagieren.
Fragen beantworten wir gerne unter koe.koe@gmx.de

Paul & Raphaela von Mellingen / Schweiz schreiben im Okt 2013:
 
Basierend auf früherer Referenzen auf dieser WEB-page haben wir DHAN KUMAR RAI im Frühjahr 2013 per Mail als Porter-Guide für die zweite September-Hälfte 2013 kontaktiert.
Details unserer Tour haben wir mit ihm per Skype & mail definiert. Die Kommunikation in englisch funktioniert tip-top.
Basierend auf unserer Abmachung hat Dhan sämtliche Permits & lokalen Flugtickets vorgängig für uns organisiert. Aus logistischen Gründen hat er ohne Aufpreis dann seinen Neffen Lal als Träger engagiert, so dass wir die Route Lukla- Namche-Thame-RenjoLa-Gokyo-ChoLa-GorakShep-Namche-Lukla innerhalb von 14 Tagen zu Viert bestritten, was eine wirklich gute Sache war.
Wir können Dhan (und auch Lal) uneingeschränkt empfehlen. Dhan ist sehr pflichtbewusst, zuverlässig und kompetent. Er war jederzeit um unser Wohl besorgt ohne jedoch auch nur im geringsten aufdringlich zu wirken.
Seine guten regionalen Kontakte & Sprachkenntnisse haben uns einen vertieften Einblick in den Alltag der lokalen Bevölkerung ermöglicht.
Wir hatten eine tolle gemeinsame Zeit ohne die geringsten Probleme.

Berny Schneider schrieb: Ich bin Ende Januar 2013 mit Dhan in der Langtang-Region unterwegs gewesen und kann ihn als Guide ebenfalls uneingeschränkt weiterempfehlen. Dhan spricht gutes Englisch und nimmt seine Sache ernst. Neben vielem Hintergrundwissen zu Flora und Fauna hat er auch stets einen positiven Kontakt zu seinen Mitmenschen gepflegt.  Auf dem Trek habe ich ihn nicht nur als hervorragenden Guide sondern auch als Menschen sehr zu schätzen gelernt und hoffe, dass ich bald wieder die Ehre haben werde mit ihm zu laufen. Neben Individualtreks kann Dhan auch Gruppentouren selbständig organisieren sowie bei weiterer Reiseplanung rund um Nepal behilflich sein.

Ladina Greuter aus der Schweiz schrieb im september 2014: Ich bin gerade von einem 2-wöchigen Trekking auf dem Annapurna Circuit zurück und wollte unbedingt ein positives Review über meinen Guide Dhan Kumar Rai  abgeben. Dhan war ein wunderbarer Guide, hat uns viel fachkundig über die Flora und Fauna erzählt und auch die Tagesetappen immer gut geplant. Ebenfalls hat er uns geholfen, schwere Rucksäcke zu tragen und hat sich excellent um unser Wohlbefinden gekümmert. Ich werde jederzeit wieder mit Dhan Trekken gehen.

Peter und Ulrike schrieben 2015: Wir waren mit Dhan (und einem Träger, Raju) im Annapurna -Gebiet im Oktober 2014 für acht Tage unterwegs und von uns kommt eine klare Empfehlung für ihn. Die Verständigung war problemlos, sein Englisch ist gut. Er hat die Tour professionell und gut organisiert, war immer zuverlässig, kompetent und darauf bedacht auf unsere Bedürfnisse einzugehen. Seine Gesellschaft war angenehm. Von Pokhara aus ging es mit dem Taxi nach New Bridge, dann zu Fuß über Hile, Banthati, Ghorepani (Poon Hill), Tadapani, Jhinu Danda, Landruk, Pothana, Phedi und mit dem Taxi nach Pokhara. Das ist eine sehr einfache Tour, ohne große Schwierigkeiten. Man könnte sie auch ohne Guide gehen, aber ein Vorteil war, dass Dhan für uns sehr schöne Lodges ausgewählt hat (mit überdurchschnittlich gutem Essen). Dhan ist in den Bergen zuhause. Er hat uns auch einen Tag sowohl durch Pokhara, als auch durch Kathmandu geführt. Ein professioneller Stadtführer hätte vermutlich etwas mehr Details erzählen können, aber er tat es auf angenehme, freundliche Art.

Peter und Ulrike

Petra  schrieb 2015:
Im April 2015 war ich mit meinem 10-jährigen Sohn und Dhan auf dem Helambu-Trek unterwegs: Wir haben Dhan als sehr zuverlässig und verantwortungsbewusst kennen gelernt. Er ist ein erfahrener Guide und kennt sich in dem Gebiet sehr gut aus. So haben wir noch einen extra „Trekking-Gipfel“ (den Yangri Peak) mit eingebaut und Dhan hat sich auch wunderbar um meinen Sohn gekümmert und mit ihm nach 1200 Höhenmetern Wanderung noch 2 Std. Fußball gespielt…Insgesamt war es eine tolle Tour und Dhan hat alles perfekt organisiert, inkl. Abholung vom Flughafen und Besorgung der TIMS und Permits. Dhan hat eine eigene Trekking Agentur und organisiert auch Campingtreks und Gruppenreisen!

 Petra & Lars (10) aus München

 

2016. Mein Name ist Frank FABIAN und ich war mit meiner Freundin Sabine SCHWANDEGGER und dem Guide Dhan Kumar Rai in Nepal unterwegs.

Wir waren mit Dhan 16 Tage im Everestgebiet unterwegs und sind von Lukla über Namche nach Gokyo gegangen, dort auf den Gokyo Ri, dann über den Cho La Pass und zurück über Namche nach Lukla. Den Kala Pattar mussten wir leider auslassen, da ich (Frank) krank geworden bin. Das war aber kein Problem, da Dhan sehr flexibel ist und die Gegend sehr gut kennt. Daher hatte er sofort einen Ersatzplan. Er weiß auch sehr viel über Nepal, die Kultur und wir hatten das Gefühl das er wirklich jeden einzelnen Gipfel kennt.
Nach drei Rasttagen in Kathmandu hat er auch noch einen viertägigen Besuch des Chitwan National Park für uns organisiert, welcher auch perfekt funktioniert hat.
Bei der Planung des Urlaubs haben wir mit Dhan alles per email vereinbart und er hat immer verlässlich und schnell geantwortet. Der Trekk war perfekt organisiert und ebenso die Auswahl der Lodges war perfekt. Wir haben jeden Abend den nächsten Tag besprochen und er ist auf jedes unserer Bedürfnisse eingegangen.
Wir empfehlen Dhan aus vollster Überzeugung jedem, der einen Verantwortungsbewussten, verlässlichen und zuvorkommenden Guide sucht, der auch sehr viel über Nepal und dessen Kultur zu erzählen weiß.

Sabine & Frank

 



9

  Khanal G wurde mir von einem deutschen Trekker empfohlen, der ihn in Gorepani auf einer Lodge getroffen hatte. Er war vom großen Wissen und den vielen Informationen beeindruckt, die Khanal geben konnte. Khanal trägt keine Lasten, doch kann er weitere Träger organisieren.

Khanal ist ausgebildeter Vogelführer und kann damit interessierten Trekkern sicher auch diese schöne Seite Nepals näher bringen, denn man sieht sehr viele Vögel und Tiere. Er spricht Englisch und wahrscheinlich ein paar Brocken Deutsch.

Birding Guide Khanal Gorkhana

This is my almost 15th year working with tourist. I have goverment  licence  for safari,Treking and bird watching.My proffesion is bird watching.But not  many tourist are bird watcher.So,when doesn't have bird watching tourist, I  do work with treking and safari people.With all my tourist I go my self on  the fild.I don't carry things my self, but I do organize every thing what  tourist need through my travel agency.I am a free lance guide but I do  conect to my all tourist to this ageancy,
GOKARNA KHANAL,
PLAN HOLIDAYS  Travel and Tours(p)Ltd.,Gpo.Box:11380,Thamel,Kathmandu,Nepal. green_societynepal@hotmail.com
Untill now I have been doing Annapurna region: Annapurna round,Annapurna sanctuary, ,jomsom muktinath, ghorepani. Everest region: Jiri to kalapathar,Everest bascamp, All Lantang area and safari.Also North india,south india and tibet mt.kailas .
I do regulary guide in the nepali  mountains. For language,I can write and speak english,nepali and indian.Beside,I can simply guide with german and japanees language.This is I was just learn 4month. But still I like to learn this two language whenever i will have sweetable time.


10)

Raju Gurung wird von Sandra Droese als Porterguide empfohlen. Schwerpunkt ist das Annapurnagebiet. Ebenso hat er Treks im Everest, Makalu, Dhaulagiri und in seinem Lieblingsgebiet Kanchenjunga gemacht.

Raju Gurung

Raju ist schon seit zehn Jahren als Porterguide und Guide beschäftigt. Die Annapurnas kennt er wie seine eigene Westentasche, da er dort die meisten seiner Touren gemacht hat und selbst aus der Region stammt.
Ebenso hat er Treks im Everest, Makalu, Dhaulagiri und in seinem Lieblingsgebiet Kanchenjunga gemacht.
Es ist sehr angenehm, mit ihm zu trekken, da er sich vollkommen auf den oder die Trekker einstellt. Man gestaltet den Trek selber, wobei er sehr gerne mit guten Ratschlägen und Tips hilft.
Raju weiß viel über die Berge und die Menschen seines Landes und erzählt gern in einem gutem Englisch davon, wenn man ihn darauf anspricht.
Raju ist nicht nur ein guter Guide, er ist auch ein sehr guter Begleiter mit dem man viel Spaß haben kann, da er auf eine ruhige und entspannte Art humorvoll ist. Obwohl man ihn als Freund auffast, nimmt er seinen Job als Guide sehr ernst. so achtet er stets darauf, daß es es den Trekkern in den Höhen der Himalayas gut geht.

Seine Kontaktadresse ist  rajugurung320@hotmail.com
http://www.facebook.com/?ref=logo#!/profile.php?id=701811133&ref=sgm


11)

Mingma Nuru Sherpa wird  von Klaus Ihmels empfohlen. Er ist Sirdahar bei einer Agentur, führt aber auch privat Gruppen als Führer/Porterguide. Sein  Schwerpunkt ist Khumbu und er hat  Gipfelerfahrung ( Mera peak, Island peak usw.) Er spricht mittlerweile gut Deutsch

Lesen sie mehr auf seiner Extraseite

 


10)

Gopal wird von Florian Schuster als Guide oder Porterguide empfohlen. Er spricht gut Englisch und war auch schon mal in Deutschland. Zusammen mit seinen Freunden Kumar und Kersang kann er auch als Team eine Kleingruppe von 4-8 Personen führen.

Lesen sie mehr auf seiner Extraseite

 

 


11)

 Suren Tamang und seine Freunde Maila und Pradeep werden von Petra und Werner Freudenberger empfohlen. Sie waren mit ihnen im Annapurnagebiet unterwegs.

lesen sie mehr auf seiner Extra-Seite

 


12)

chandra rai x200Hans Henninger empfiehlt der Porterguide Chandra Rai

Zurück von einer langen Trekkingtour in den Regionen Gosaikund, Helambu, Langtang (Tsergo Ri), nach Begehung des Tamang Heritage Trails und Wanderung im Annapurnagebiet bis zum Annapurna Basecamp kann ich Chandra Rai als kompetenten Trekking-Guide wärmstens empfehlen. 
Während der insgesamt 6 Wochen, die wir gemeinsam unterwegs waren, hat sich Chandra als vorzüglicher Kenner der Wege, Pfade und Lodges der jeweiligen Gebiete erwiesen. Chandra ist darüber hinaus ein guter  Koch, kennt Land und Leute bestens und war überall bekannt und beliebt. Er kümmert sich rührend um das Wohlergehen seiner Kunden und ist sich auch nicht zu schade, von ihrem Gepäck einen Teil zu tragen. Chandra ist sehr hilfsbereit, freundlich und hält doch die angebrachte Distanz zu seinen Gästen, was ihn von manchen etwas aufdringlichen  Kollegen wohltuend unterscheidet. e-mail: chandra_guide@yahoo.com , mobil: 00977-9841846601

Hans Henninger hat seither noch mehrere Trekkingtouren mit Chandra unternommen.


13)

Der Porterguide Purna wird von Roland Eger empfohlen. Er kennt das Annapurna und Everestgebiet und wohnt in Kathmandu

Lesen sie mehr auf seiner Seite

 

 


14)

Der Porterguide Amrit Rai wird von Andrea Hilpert empfohlen. Schwerpunkt ist das Annapurnagebiet. Amrit Rai ist 27 Jahre alt, spricht Englisch und kennt sich gut im Annapurnagebiet aus. Er ist ein Freund von Bachan Rai ,
verantwortungsbewußt und sehr freundlich.Ich kann ihn wärmstens empfehlen.
Seine mailadresse ist: amritrai882@hotmail.com

 

 


15) Vroni und Rainer empfehlen Bishwan Hang Rai. Schwerpunkt ist das Annapurnagebiet

Bishwang hat wohl mittlerweile seine eigene Trekkingagentur gegründet. Da ich aber mehrere sein sehr zufriedenen Kunden getroffen habe, lasse ich ihn noch einde Weile auf dieser Seite stehen

 

Bishwa ist 30 Jahre alt, verheiratet und hat 3 kleine Kinder. Er lebt mit seiner Familie in Pokhara und arbeitet als Porterguide, hauptsächlich im Annapurnagebiet, war aber auch schon im Everestgebiet unterwegs. Wir haben ihn über Bachan kennen gelernt und sind mit ihm 2003 die Annapurnarunde gegangen. Dank ihm haben wir eine Tour erlebt, die wir alleine so nicht hätten planen können. Er kennt sich hervorragend im Annapurnagebiet aus und hat nicht nur die üblichen Dörfer angesteuert, sondern wir haben unsere Tagesetappen ganz individuell gestaltet und oft in urigen kleinen Dörfern übernachtet, durch die der “normale” Tourist durchgeht. Trotzdem wusste er immer eine nette Unterkunft und hat sich dort um unser leibliches Wohl (und auch Decken für die Nächte!) gekümmert. An unserem Akklimatisierungstag in Manang hat er uns zu den Ice Lakes auf 4600m hochgeführt und so kamen wir ohne Probleme mit der Höhe bis Thorung Phedi. Als ich am Pass Probleme bekam, hat er mir meinen Rucksack abgenommen und ihn zusätzlich zu seinem Rucksack und unserem Packsack über den Pass geschleppt. Alles in allem hatten wir eine Menge Spaß aber auch viele ernsthafte Gespräche mit ihm. Bishwa ist sehr interessiert an allen möglichen Themen und sein Englisch ist im Vergleich zu anderen Porterguides sehr gut. Er beherrscht auch schon einige Wörter Deutsch und lernt fleissig weiter. Eine Tour mit ihm können wir nur empfehlen. Wer noch Fragen hat kann sich auch gern an uns wenden unter Vroenchn@web.de. 

Seine email-Adresse ist: Bishwa_Hangrai@yahoo.com . seine schöne Webseite ist www.himalaya-annapurna-trekking.de

Eine weitere Empfehlung ist von Anne und Uwe Lange:
Im März/April 2005 waren wir und unsere 14-jährige Tochter mit Bishwa Hang Rai im Annapurnagebiet (Jomsom/Muktinath-Trek) unterwegs. Unsere Entscheidung für Bishwa fiel auf Grund der netten Empfehlung auf dieser Internetseite. Bishwa spricht und schreibt sehr gut englisch, so dass wir viele Details der Reise schon vorab per Email klären konnten. Auf dem Trek selbst lernten wir Bishwa als einen äußerst erfahrenen und zuverlässigen Begleiter kennen. Wegen seiner offenen, fröhlichen und humorvollen Art hatten wir viel Spaß zusammen und schnell ein freundschaftliches, familiäres Verhältnis. Bishwa ist im Annapurnagebiet praktisch zu hause, da er seit Jahren dort als Guide/Porter arbeitet. Über ihn können auch größere Treks organisiert werden.
Für uns war Bishwa der ideale Reisegefährte und deshalb möchten wir ihn auf dieser Seite weiterempfehlen.
Anne und Uwe Lange
EMail: anneklange@web.de

eine weitere  Empfehlung ist von Anuschka Rauscher: 

Im Oktober/November 2007 haben mein Mann und ich die Annapurna Runde mit Bishwa (als Guide) und seinem Bruder Raj (als Porter) gemacht. Nachdem wir bereits im Vorfeld sehr oft Emailkontakt hatten, war er uns schon vor der Reise gar nicht mehr "fremd". Eine Anzahlung über Western Union haben wir auch geleistet - zur Sicherheit für ihn, da er ja nur wenige Monate im Jahr guiden kann und er sich darauf verlassen muss, dass seine Kunden/Gäste auch wirklich kommen, aber auch für uns, da er damit gewissermaßen "verpflichtet" ist. Ausserdem: bei organisierten Touren wird auch immer eine Anzahlung verlangt - also warum nicht auch hier?
Jedenfalls kamen wir am vereinbarten Tag 6 Std. später in Besisahar an als ausgemacht (19:30h) - wir hatten schon Angst, dass wir die beiden nicht treffen würden... Aber Raj war wohl den ganzen Nachmittag durch das Dorf gelaufen um uns zu suchen – und fand uns auch als wir entnervt mit dem Bus im Dorf einfuhren. Wir sind sofort in ein einfaches aber sauberes Zimmer "verfrachtet" worden - und waren überglücklich, das wir nichts organisieren mussten und das Treffen doch noch so gut geklappt hat.
Die beiden haben sich die ganzen 17 Tage über hervorragend um uns gekümmert - einfach toll! Wenn wir wollten, haben wir uns unterhalten (Bishwas Englisch ist wirklich gut) und er hat uns viel zu Politik, Geschichte, Kultur, Geographie usw. erzählt. Wenn wir allein sein wollten/nicht reden wollten war das auch in Ordnung. Es war irgendwie immer die richtige Mischung - Bishwa ist dbzgl. sehr sensitiv. Und er hat u.E. die richtige Einstellung bzgl. "Touristen" und v.a. bzgl. Dienstleistung.
Bishwa ist super verantwortungsvoll und er hat uns entsprechend unserer Fitness auch immer ein tolles „Programm“ vorgeschlagen. So haben wir z.B. die upper route von Upper Pisang genommen (tollste Blicke!) oder sind am Akklimatisationstag von Braga (kurz vor Manang und nicht so überlaufen) zum Ice-lake gegangen - traumhaft!!! Mit einer der besten Tage während des Treks!
Ab 3.800 Hm sind wir jeden Tag noch eine zusätzliche kl. "Höhentour" gegangen - zum Akklimatisieren (walk high, sleep low) – Höhenkrankheit war für uns damit kein Thema.
Die Gehzeiten bzw. -längen konnten wir bestimmen - wenn wir wollten. Ansonsten hat er immer tolle Vorschläge gemacht - die gut zu uns passten.
Wir haben viele andere Trekker getroffen, welche uns zu verstehen gaben, dass sie uns um Bishwa wahrlich "beneideten", da er so umsichtig, verantwortungsvoll, lustig etc. ist.
Wir würden SOFORT wieder mit Bishwa trekken! Ich glaube, dass Bishwa einer der wenigen(?) Nepalis ist, der weiss was Dienstleistung bedeutet und was der Tourismus (für ihn) bedeutet. Das Tolle ist, dass es ihm auch Spaß macht!
Wir können Bishwa also wirklich nur empfehlen!! Und das Schöne ist auch, dass er das verdiente Geld nicht auf den Kopf haut sondern in die Ausbildung seiner 3 Kinder steckt - er ist eine echte "Kämpfernatur" was seine Familie und die Zukunftsaussichten für sich/seine Kinder angeht.
Falls ihr noch Fragen habt, könnt ihr Euch gerne an mich wenden: adueppe@gmx.de.
 

Peter Jakob schrieb 2011:
Wir, eine Familie von drei Erwachsenen, haben im November 2010 einen 12 tägigen Trekk via Poon Hill zum Annapurna Base Camp gemacht. Dabei hat uns Bishwa als Führer begleitet und unser Gepäck wurde von Ram getragen. Bishwa hat uns Nepal mit seinen verschiedenartigen Menschen (Ethnien) und der wunderschönen Landschaft sehr nahe gebracht. Er spricht sehr gut englisch, seine Ausführungen zur Geschichte des Landes und sein Wissen über das weltpolitische Geschehen haben uns in den Bann gezogen. Wir können Bishwa als Guide für einen Trekk wärmstens empfehlen. Er kennt die Annapurna Region bestens, weil er in Pokhara mit seiner Familie - seiner Frau und seinen drei schulpflichtigen Kindern - lebt. Er hat sich immer um uns bemüht, war aber trotzdem nie aufdringlich. Er hat uns die Zeit in Nepal unvergesslich gemacht. Während des Trekks und auch in den darauffolgenden Tagen, die wir in der Region von Pokhara zusammen mit ihm verbracht haben, hat er sehr auf unsere Wohlergehen geachtet und uns jeden Wunsch von den Lippen abgelesen. Zum Beispiel hatte er bevor wir überhaupt realisiert haben, dass es zu regnen begann, unsere zum Austrocknen draussen abgestellten Wanderschuhe bereits ins Trockene gestellt. Wir sind sicher, eines Tages nach Nepal zurückzukehren und dann ein weiteres Trekking mit ihm als Führer zu unternehmen. Trekks im Osten Nepals- er stammt ursprünglich von dort - oder auch in Mustang (sowohl als Teahouse- oder als Camping-Trekk) würde er ebenfalls gerne organisieren und führen. Falls er für die Trekkingzeit selbst unabkömmlich wäre hat er auch die Möglichkeit seine Verwandten und Bekannten – ebenfalls Guides mit nepalesischem Diplom – als Führer oder Träger zu beauftragen.

Jürgen Roser schreib 2013: "Im Herbst 2012 haben wir zusammen mit Bishwa und unseren Trägern Gasin und Ma in 16 Tagen den Manslu umrundet. Für uns war es ein phantastisches Erlebnis. Bishwa hatte einen sehr großen Anteil daran, dass es für uns ein erlebnisreicher aber auch erholsamer Urlaub war, der uns immer in Erinnerung bleiben wird. Bihwa, Gasin, Ma und wir waren ein tolles Team und wir haben uns sofort angefreundet.
Bishwa kannte die Manaslu-Runde bereits sehr gut und konnte uns sehr viel über Land, Leute, Kultur und die Region erzählen – fast keine Frage blieb unbeantwortet. Aufgrund seiner guten Ortskenntnis konnte Bishwa die Tagesetappen sehr gut einschätzen und immer eine geeignete Unterkunft auswählen.
Ein ganz besonderes Highlight war das gemeinsame Abendessen mit seiner Familie in Pokara, zu dem uns Bishwa nach Abschluss unserer Tour eingeladen hat.
Bishwa hat uns vor allem wegen seiner Freundlichkeit und seiner Hilfsbereitschaft aber auch wegen seiner hervorragenden Kenntnis von Region und Kultur als Guide absolut überzeugt und begeistert.
Unsere nächste Tour werden wir wieder auf alle Fälle wieder mit Bishwa unternehmen.

 

Kai, Dennis und Jürgen"

 


16)

Maria Wosniak aus Berlin empfielt den tibetischen Porterguide Karma, welcher überwiegend im Annapurnagebiet führt.

Karma ist 1987 geboren. Er ist ein Tibeter, lebt mit seiner Mutter in Marpha und arbeitet als Porterguide, hauptsächlich im Annapurnagebiet. Karma hat  auch schon die Touren zu den Gipfel organisiert und  geführt. Er ist mit uns in April 2004 der Jomsom/Muktinath Trek  gegangen.

Er kennt hervorragend das  Annapurnagebiet und sehr viele Leute auf dem Weg.

Letzt endlich ist er dort großgeworden. Dank ihm haben wir viele interessante Menschen und viele interessante  kleinen Dörfern kennergelernt. Er war immer sehr loyal, freundlich und sehr taktvoll zu uns.

Karma ist ein außergewöhnlicher und sehr intelligenter Mensch, der nie in seinem Leben einfach hatte. Sein Englisch ist  sehr gut. Eine Tour mit ihm können wir nur empfehlen.

 Seine eMail ist.  kartsewang@yahoo.com


17)

Rolf Poetschke empfiehlt Bishnu Paudel. Schwerpunkt ist das Annapurnagebiet

 

 

 

 


18)

Steffen Knauf empfiehlt Ram Bahadur

Ram Bahadur Rai (guide), ist 1983 geboren und war mit uns 2004 als Guide auf dem Annapurna-Trekk unterwegs. Weitere Gebiete, in denen er sich gut auskennt sind Manaslu, Langtang und die Evererstregion. Er spricht sehr gut english, wie auch ein paar Brocken deutsch und französisch. Er besitzt alle nötige Ausrüstung und geht mit seiner Aufgabe sehr verantwortungsvoll um, so kümmerte er sich bei meiner Krankheit rührend um mich.Ram ist absolut witziger Typ, mit ihm hat man garantiert immer gute Laune!Er liest einem jeden Wunsch von den Lippen ab und besitzt ein großes Organisationstalent.Auf dem Trekk wird man, wenn man das möchte, richtig in das nepalische Leben eingebunden und sieht so meist mehr als andere. Auch als Cityguide konnte Ram schon einige Erfahrungen machen. So viel positives, wie wir es erlebt haben, ist unmöglich hier niederzuschreiben, wer gerne genaueres wissen will, kann sich gerne an mich (Steffen) wenden. Auch habe ich direkten Kontakt zu Ram, um z.B. bei kurzfristig geplanten Trekks schnell die Verfügbarkeit zu erfragen.
Ram: beryomi@yahoo.com
Steffen : Steffen.Knauf(a)gmx.de

www.facebook.com/?ref=logo#!/profile.php?id=1239778610&v=wall&ref=search

Steffen Knauf schrieb 2014:


19)

Gerry Buehler aus der Schweiz empfiehlt Chandra

Chandra (ca. 33 Jahre) hat anfangs als Träger gearbeitet, machte dann eine Trekking-Koch Ausbildung und war auf mehreren Unternehmungen Koch (sehr zu empfehlen). Arbeite auch als Guide im Annapurna- und Everestgebiet. Er ist sehr freundlich und hilfsbereit, achtet auf Sauberkeit, spricht relativ gut englisch und ist mit seiner fröhlichen und humorvollen Art eine echte Bereicherung.

Seine E-Mail: chandrakrai@hotmail.com

 


20)

Günther empfiehlt den Guide Bhumina

Im März 2005 war ich Teilnehmer an einer 16-tägigen Trekkingtour im Gebiet um Langtang, Gosainkund und Helambu. Unsere Gruppe wurde unter anderem von unserem nepalesischen Guide Bhunima geführt, für den ich hier gerne eine Empfehlung geben möchte. Bhunima ist ausgebildeter Guide mit Lizenz, ist verheiratet und wohnt mit seiner Familie in Syabru.
Da er hier auch aufgewachsen ist, erfährt man von ihm viel Wissenswertes über die umliegenden Berge und den dort lebenden Menschen. Über ihn können auch viele Kontakte zu Einheimischen geknüpft werden, da er überall Verwandte und Freunde hat. Bhunima ist aufgeschlossen, intelligent und immer um das Wohl seiner Gruppe bemüht.
Er tauscht sich gerne aus um auch so etwas über das Leben der Tourmitglieder zu erfahren. Er spricht fließend Englisch, so dass sich nie ein Problem der Verständigung ergibt. Wir hatten viel Spaß zusammen, aber man kann sich mit ihm auch über ernstere Themen unterhalten. Während der Trekkingtour ergaben sich mit ihm viele interessante Gespräche, so dass ich mir einen recht guten Eindruck über das alltägliche Leben und den Sitten und Gebräuchen in Nepal verschaffen konnte.
Kontakte zu ihm können unter folgenden Email Adressen hergestellt werden:
bhunima_nepal@yahoo.com     www.nima-trekking.com  Telefon: 009779841903136

Bernd L. schrieb mir 2010 “Im November 2009 waren meine Freundin und ich 23 Tage mit dem Porter-Guide Nima und seinem Schwager Capu in der Region Langtang, Gosaingund und Helambu unterwegs. Mit den Beiden haben wir einen echten Glücksgriff gemacht. Nima hat uns in Kathmandu abgeholt, einen Jeep und ein Hotel organisiert und wieder wohlbehalten zurückgebracht . Die beiden Nepali haben mich überredet einen 5000-er zu besteigen, und den Gosingundpass zu überqueren, was ich nicht eine Sekunde bereut habe.
Dem Bericht von Günther ist nichts hinzuzufügen. Wir waren sicher nicht das letzte Mal in Nepal, und auf der nächsten Treckingreise sind Nima und Capu sicher mit dabei.

Gregor Uhl schrieb 2010 :ich war im April 2010 in Nepal und habe mit Bhunima ca. drei Wochen in Kathmandu, am Annapurna Circuit, Pokhara und Annapurna Sanctuary verbracht.
Ich war von seiner Art und Aufgeschlossenheit sehr begeistert. Eine Freundschaft ist entstanden und um ihm zu helfen, habe ich eine Website ins Leben gerufen, die ihm hoffentlich mehr Kunden verschafft, nämlich www.nima-trekking.com.
Es war eine großartige Zeit, Nima, wie sein Spitzname ist, er ist ein toller Führer und arbeitet auch als Porterguide, hat mir also Teile meiner Ausrüstung abgenommen. Er hat sich während einer Krankheit rührend um mich gekümmert und stand auch so immer mit Rat und Tat zur Seite. Z. Nima spricht sehr gut Englisch, sodaß es möglich war tiefgängige Gespräche und jede Menge Spaß zu haben. Im Vergleich zu Guides oder Porterguides aus Kathmandu ist er sicher die bessere Wahl. Er kommt aus dem Langtang-Gebiet und dahin werde ich sicher demnächst aufbrechen, um noch einmal mit ihm zu wandern

Caroline Nitz schrieb 2011

Im April/Mai und im Winter 2010 war ich mit Nima unterwegs, und ich möchte an dieser Stelle gerne eine Empfehlung für ihn aussprechen!

Zunächst waren wir im Annapurna-Gebiet.

Ich habe Nima als sehr freundlich, verantwortungsvoll und engagiert erlebt. Als ich in Nepal eintraf spitzte sich die politische Situation zu, Nima begleitete mich umsichtig bei allen Vorbereitungen und organisierte zuverlässig den Trekk trotz erschwerender Umstände. Ich schätzte an Nima ganz besonders seine Flexibilität und sein feines Gespür für den „Rhythmus“ seines Kunden, das ich als Trekkinganfängerin selbst noch gar nicht hatte. Und er war stets offen für Planänderungen bzw. Ergänzungen, gab hilfreiche Tipps, ohne sich aufzudrängen. Nima kann so gut englisch, dass es möglich ist, sich intensiv über verschiedene Themen zu unterhalten. Er beantwortete gerne alle Fragen zur nepalesischen Kultur und war dabei auch kritisch und vertritt eine eigene Meinung. Auf der anderen Seite hält er sich auch komplett zurück, wenn mir nach Stille und für mich sein zumute war. Und man kann mit ihm auch viel Spaß haben, er hat viel Humor und manch ein Abend endete in nettem Beisammensein auch mit anderen Wandernden mit Gitarre und nepalesischen Songs. Generell kam ich durch ihn viel mit Einheimischen in Kontakt. Nima war stets sehr gewissenhaft um meine Sicherheit bemüht.

Anschließend führte er mich bei einer Wanderung durch den Shivapuri National Park nahe Kathmandu und bewies die Fähigkeit, Karten zu lesen und sicher den Weg durch ein ihm nicht sehr vertrautes Gebiet zu finden. Nima kennt sich gut im Annapurna-, Everest-, Manaslu- und ganz besonders im Langtang-Gebiet aus, aus dem er stammt.

Beim zweiten Nepalaufenthalt organisierte Nima eine „Reise“ ganz in den Osten Nepals, bis nach Ilam, wo wir mehrere kürzere Trekks unternahmen. Auch als Guide für Sightseeing bewies Nima sein Organisationstalent, für einen Freund und mich organisierte er komplett einen Ausflug nach Lumbini. Außerdem führte er uns durch Bhaktapur und Kathmandu.

Ich habe Nima empfohlen bekommen und empfehle ihn ebenso gerne und ohne Bedenken weiter! Bei meinem nächsten Nepalaufenthalt werde ich definitiv wieder mit ihm wandern und hoffentlich Langtang kennen lernen können!

Ich stehe gerne für Rückfragen bereit unter caronitz@web.de

Merit Garder aus Köln schrieb 2011: Ich möchte hiermit den Guide Bhunima Tamang wärmstens empfehlen! Ich war diesen Herbst (2010) mit ihm im Manaslu Gebiet unterwegs. Ich war begeistert von Nimas Organisationstalent, denn in diesem noch nicht so überlaufenen Gebiet kommt es wirklich auf eine gute Planung und Organisation an. Bereits vor meiner Anreise kümmerte er sich um alle Formalitäten und die Ausrüstung, dazu hat er auch mehrmals Kontakt mit mir in Deutschland aufgenommen. Ein Bekannter von ihm holte mich vom Flughafen ab, Nima hatte auch die Unterkunft organisiert und ich war sehr zufrieden.

In Manaslu fühlte ich mich mit Nima und dem Porter sehr sicher. Nima ist sehr erfahren, er fand gute Plätze zum Rasten und Übernachten, dabei hatte er meine Gesundheit und Sicherheit immer im Auge. Besonders angenehm empfand ich, dass es gut möglich war, sich mit Nima und mit dessen Hilfe auch mit dem Porter über die Kultur zu unterhalten, er brachte mich sehr dicht heran an die Menschen, bewahrte gleichzeitig den notwendigen Abstand. Das Manaslu-Gebiet hat viele noch sehr traditionelle Dörfer zu bieten, und ich erinnere mich gerne an das buddhistische Dorf Ghap, in dem Nima ein Essen in einer Familie für mich organisierte.

Ich möchte Nima ohne Bedenken weiter empfehlen, insbesondere auch einen Trekk in dieses noch recht unerschlossene Gebiet mit ihm!

Thomas Bier schrieb mir 2011: hier nur ein Auszug da schon 5 Empfehlungen: ....Ich war im September 2010 mit Bhunima „Nima“ Tamang 3 Wochen im LangTang unterwegs. Da ich nicht die gleiche Strecke durchs Langtang wieder zurück wollte habe ich mich für die Alternative über den Ganja-La entschieden. Wegen des Passes wollte ich zwingend einen einheimischen Führer engagieren und habe mit Nima alles richtig gemacht!......

Tamara und Ronny schrieben mir 2012:

Wir sind über diese Webseite auf Bhunima Tamang / Nima aufmerksam geworden und haben ihn im März/April 2012 für unsere 16-tägige Trekkingtour um den Manaslu und ins Tsum-Valley engagiert. Nima, der als selbständiger, anerkannter Guide arbeitet, hat uns vor der Reise Zuhause in der Schweiz angerufen, so dass wir seine Englisch-Kenntnisse testen konnten. Diese sowie seine Routen-Vorschläge, die Berücksichtigung unserer Wünsche und seine Flexibilität bei der Planung haben uns überzeugt. Zudem hat er alle Permits sowie den komfortablen Transport von Kathmandu zum Ausgangspunkt des Trekks und wieder zurück organisert.
Dieser Trekk war für uns ein äusserst eindrückliches Erlebnis, wobei Nima viel dazu beigetragen hat. Da Nima gut Englisch spricht, konnen wir uns bestens mit ihm unterhalten. Durch seine Kenntnisse der lokalen Sprachen (u.a. auch Tibetisch) konnte er sehr schnell Kontakte zu den Einheimischen knüpfen, was an den Mittagsrastplätzen und Übernachtunsplätzen sehr schnell zu einer guten und gelösten Stimmung führte. Nima ist ein sympathischer und vorsichtiger Guide mit Humor, welcher uns perfekt und flexibel geführt hat. Er besitzt ein gutes Gespür für Stimmungen, Hungergefühle, Müdigkeit, Anflüge von Höhenkrankheit und zeigte sehr viel Geduld, wenn wir mal wieder nicht vom Fleck kamen vor lauter Gucken, Staunen, Fotografieren.
Dank Nima haben wir viel gelernt und entdeckt - wir empfehlen ihn wärmstens weiter. Bild 2012


21)

Martin Breuning empfiehlt den Guide Ammar Ich möchte euch einen wunderbaren Trekkingguide empfehlen. Ich traf Ammar zufällig beim Abendessen. Er war anfangs sehr zurückhaltend und es dauerte eine ganze Weile, bis ich herausfand, daß er als Trekking Guide arbeitet. Wir plauderten und aßen gemeinsam und nach einer Weile entschied ich mich dafür mit Ammar den Trek zu gehen. Dies war zu meinem Glück die richtige Entscheidung.
Ammar und ich verbrachten zwölf fantastische Tage zusammen. Wir gingen zum Annapurna Base Camp und zum Poon Hill. Ammar ist ein ausgezeichneter, ehrlicher und zuverlässiger Guide. Er ist ein unabhängiger und gut ausgebildeter durch die Regierung lizenzierter Trekking Guide. Er spricht fliesend englisch und es war großartig ihm zuzuhören, wenn er mir sein vielschichtiges Wissen über Nepal mitteilte, über seine Kultur die Leute aber vor allem Geschichten zu den einzelnen Orte und denen wir während unseres Treks vorbeikamen.
Er fand immer tolle Plätze zum übernachten und wir hatten engen Kontakt zu den Einheimischen Leuten. Seine Organisation und Einteilung der einzelnen Abschnitte war wirklich gut.
Während des Treks blickte er mit Adleraugen auf meine Sicherheit. Er war immer sehr einfühlsam und darauf bedacht, daß es mir gut geht und ich mich gut fühle. Vor kurzem hat er seinen Abschluß im Tourismus- und Hotel-Managment hinter sich gebracht. Ammar ist ein guter Freund geworden und wir haben immer noch E-mail kontakt. Deshalb möchte ich nicht zögern euch Ammar als einen wirklich guten Trekking Guide zu empfehlen.
 yourfriendlyguide@yahoo.com     und  http://www.ammarg.com.np
Wenn ihr weitere fragen habt, dann schreibt mir unter: Marbreu(a)gmx.de


22)

 Johannes Bornemann empfiehlt Khushang Tamang

Khushang, Porterguide, geb. 1970, kennt sich im Annapurna-Gebiet bestens aus. Er spricht gut englisch und hat genau die richtige Mischung aus einerseits immer da zu sein und andererseits seinen "Arbeitgeber" aber auch mal alleine Gedanken und Wege gehen zu lassen. Er ist stets
freundlich, angenehm und höflich und nie aufdringlich.
Johannes ist mir persöhnlich bekannt und war schon oft in Nepal und hat auch eine schöne Webseite http://www.bilder-aus-nepal.de

Kushangs Webseite ist   http://annapurnatrek.de.be

email-Adresse: khushang_tamang@yahoo.com.sg

Khushang hat euch eine Facebookseite www.facebook.com/?ref=logo#!/profile.php?id=100000496895857

Karen and Denise schreiben:
Khushang hat unseren Trip durch das Annpurna Gebiet noch wertvoller gemacht. Stets im Hintergrund , jedoch da wenn wir ihn brauchten. Khushang ist sehr gebildet, absolut verlässlich und ein sehr führsorglicher Guide. Es war eine große Freude gemeinsam mit ihm zu reisen.
Durch ihn haben wir wundervolle Menschen kennengelernt und   schöne Unterkünfte genossen. Vielen Dank, Khushang.
 

Stefan Sobolewski aus Dreieich schrieb mir: Da ich das erste Mal in Nepal war und auch das erste Mal eine Höhe über 1000 Meter bestieg, war ich auf die Erfahrung und Hilfe eines guten Guides und Porters angewiesen. Khushang war ein wahrer Glücksgriff, da er über ausreichend Erfahrung, auch im Winter, rund um den Annapurna Zirkel besitzt. Er verfügt über gute English Kenntnisse, Kraft, viel Humor und Menschenkenntnis, so dass es während der ganzen Tour eine Freude war mit Ihm zu trekken. Ich habe einen neuen Freund  gefunden und kann Ihn nur wärmsten weiterempfehlen. 

PS: Ich habe im Oktober Johannes und Kushang auf dem Annapurnatrek getroffen und fand  Kushang auf Anhieb sehr sympathisch, Andrées

Bärbel und Arno Niebel schrieben mir:
Kushang hat uns im Dezember 2008 auf unserer Trekkingtour im Annapurnagebiet begleitet. Wir haben von ihm sehr viel wissenswertes über Land, Leute und Kultur erfahren. Er ist stets verantwortungsbewußt, und einfühlsam, wir haben uns bei ihm sehr sicher und aufgehoben gefühlt. Er ist ein wahres Organisationstalent, einfach ein wunderbarer Guide den wir sehr empfehlen können. Durch ihn haben wir tolle Unterkünfte und vor allem gutes Essen genossen. Er ist uns durch seine herzliche Art zum Freund geworden und wir freuen uns schon auf die nächste Tour.

Daniel  schrieb mir Januar 2008:

Wir können Khushang als Porter-Guide sehr empfehlen. Er hat für uns auf der Annapurna Runde mit Tilicho Lake für zwei Personen getragen und das Gewicht schien ihm nicht so viel auszumachen. Er ist sehr kräftig und sehr erfahren. Er kennt das ganze Gebiet wie seine Westentasche. Sein Englisch ist sehr gut und ein paar Wörter deutsch spricht er auch. Er ist sehr interessiert daran was in der Welt passiert und abends kann man auch viel Spass mit ihm haben.
Das Laufen mit ihm war sehr angenehm. Mal sind wir zusammengelaufen, mal sind wir vorgelaufen und haben uns dann an bestimmten Orten mittags oder abends verabredet. Die von ihm empfohlenen Lodges und Restaurant waren immer sehr gut - mit das beste was es in dem jeweiligen Dorf gab. Oft waren es recht neue (und damit moderne) die noch in keinem Reiseführer sind.
Alles in allem hat es sehr viel Spass mit ihm gemacht und wir können ihn sehr empfehlen.
 
Daniel

Kushang hat auch mehrere positive Empfehlungen auf der englischen Seite.

Wilfried Thiele & Christel Siewering aus MünsterIm schreiben 2012 : im  Herbst 2008 haben meine Frau und ich den Annapurna Circuit mit Khushang Tamang erlebt, und als wir uns 2011 entscheiden noch einmal Nepal zu besuchen ist für uns sofort klar “unser Porter-Guide wird wieder Khushang“. Dieses Mal wollen wir die Route Helambu, Gosainkund, Langtang gehen.
Wie auch beim letzten Mal ist es für ihn kein Problem, das Gepäck meiner Frau zu tragen. Nordöstlich von KTM, in Sundarijal, steigen wir in unsere dreiwöchige Reise ein, durchqueren den Shivapuri Nationalpark, durchwandern in den nächsten Tagen das Helambu Gebiet. Daran schließt sich der Aufstieg zu den Gosainkund Seen und in das Langtang Tal an. Auf dem Rückweg nach Syabrubesi wandern wir noch einen Teil des „Tamang Heritage Trek“, eine sehr schöne Strecke. Wie auch die Annapurna Runde, kennt es diese Gegend wie seine Westentasche.
Immer fand Khushang eine gute Unterkunft. Wenn es nötig war, ging er auch schon mal vorweg, um diese fest zu machen. Seine Hilfsbereitschaft und sein Bemühen um unser Wohlergehen waren berührend. Gleichzeitig hatte er ein gutes Gefühl dafür, wenn wir allein sein und ohne Worte die Landschaft genießen wollten.
Khushangs offene, fröhliche Art, gepaart mit hervorragenden Natur- und Ortskenntnissen sowie seine Kontaktfreudigkeit bleiben uns in guter Erinnerung. Seine guten Englischkenntnisse machen die Kommunikation einfach. Wir können ihn sehr empfehlen!
 


23)

tr- tulasi klein Vera Vetter empfiehlt Tulasi Ram Paudel

Ich bin im Frühjahr 2005 mit Tulasi als Porterguide von Pokhara nach Jomson bzw. Muktinath getrekt. Er war in dieser Zeit ein einfühlsamer, angenehm unterhaltsamer Begleiter (Sprache Englisch), mit guter Ortskenntnis (Route, Übernachtungsmöglichkeiten, Essen, Zeitplanung, Sehenswürdigkeiten usw.) mit einem warmen Verhältnis zur Bevölkerung, flexibel und in angenehmer Weise um mein Wohl besorgt.
Gelegentlich hat er mich (ich bin schon älter) zu persönlichen Hochleistungen motiviert.
Ich kann ihn als Begleiter sehr empfehlen.
Seine Kontaktadresse: tulasip@hotmail.com

www.trekwithguide.blogspot.com , www.trekguidenepal.weebly.com

http://www.facebook.com/trekguidetulasi?ref=ts&fref=ts

Vera Vetter
Ich bin 62 Jahre alt, nicht übermäßig sportlich , hatte aber dennoch ein erfolgreiches Trekking von Pokhara nach Muktinath und bin auch bereit anderen Interessenten Auskunft über meine Erfahrungen zu geben.
***v.j.home@web.de bitte vor dem senden die Sternchen entfernen

Tulasi hat auch mehrere Empfehlungen auf der englischen Seite


24)

KB Gurung klein P 250 Manfred Sturm aus Bielefeld empfiehlt den Guide Krishna Gurung: In den letzten 15 Jahren habe ich 5 mal verschiedene Regionen Nepals bereist. Nie mit großen Organisationen, sondern mit maximal 3 Freunden und immer selbst organisiert. Im letzten Jahr lernte ich dabei  über die Blue Mountain Travels & Tours  einen hervorragenden Guide kennen, K. B. GURUNG, der sich nicht nur durch ein gutes und verständliches Englisch, sondern auch durch umsichtige Planung als Organisationstalent auszeichnete. Dabei immer freundlich und fröhlich, informativ und sachkundig, was Sightseeing und historische Ereignisse Nepals betrifft; immer zuverlässig, vorsichtig und helfend, wenn es über vereiste Pfade steil abwärts ging.

Er ist von der Nepal Trekking and Tourism authority zertifiziert.
 
Also, wenn Ihr einen fähigen, jungen Guide (20 J.) braucht und direkten Kontakt zu den Nepalis sucht (am offenen Feuer in der Küche), dann wendet Euch an
K. B. GURUNG, namastekrishna@hotmail.com    . Spezialgebiet u.a.: MUSTANG

Im November 2009 schrieb mir Peter Laupenmühlen:
Krishna glänzte schon beim ersten Email-Kontakt mit detaillierten Antworten. Er ging auf all meine Fragen und Wünsche ein und bot mir an, mich bei meiner Ankunft in Katmandu zu besuchen, um mit Hilfe von Fotos und Erzählungen die richtige Tour für mich zu finden. Ich war begeistert und wurde in Katmandu nicht enttäuscht. Ich entschied mich nach langen Erzählungen für die Galegaung-Gegend, da ich weg vom Tourismus und das Leben und die Kultur der Einheimischen kennen lernen wollte.
In den fünf Tagen traf ich tatsächlich keinen einzigen Touristen und durfte mit Einheimischen Essen und bei ihnen übernachten.
Krishna erzählte in sehr gutem Englisch und auch mit ein wenig Stolz von Land und Leuten. Er überzeugte mit einem unglaublichen Wissen über Gegend, Kultur und Politik. Krishna ist dazu ein wunderbarer Mensch und wurde zu einem echten Freund auf dieser Tour. Er lacht gerne, ist gesellig, aber in gleichem Maße unaufdringlich und zurückhaltend. Seine ehrliche Art und sein großes
Verantwortungsgefühl mir gegenüber waren imponierend. In Katmandu lud er mich in seine WG zum Abschlussessen ein und wir versprachen uns, uns wieder zu sehen. Krishna ist wirklich wärmstens zu empfehlen. In seiner Gegenwart kann man sich nur wohl fühlen.

Jochen und Katharina  Sturm schreiben 2010:
Im März waren meine Frau und ich (zusammen mit meinem Vater) für drei Wochen in Nepal. Dort haben wir u. a. einen 15-tägigen Trek durch die Gebiete Helambu, Gosainkund und Langtang unternommen. Neben den herrlichen Eindrücken, die wir gewinnen konnten, lernten wir den Guide K. B. Gurung und den Porter „Kalu“ kennen. Beide haben uns bestens gefallen und waren ein super Team.

www.facebook.com/?ref=logo#!/profile.php?id=1416852060&ref=search


Träger Prem b P25025)

Prem Kumar Sunuwar wird von Harald Zell empfohlen

Im November 2006 begleitete uns Prem während unseres ersten Trekking  Urlaubs in Nepal für 3 Wochen. Er wurde uns von Agasta Mukhiya als Porter -Guide für die Annapurna Runde empfohlen. Obwohl wir zunächst Bedenken  bezüglich des Trekkens mit Guide hatten, wollten wir Prem bereits nach den  ersten Tagen nicht mehr missen. Wir haben ihn als stets kompetenten,  zuverlässigen und aufmerksamen Begleiter schätzen gelernt. Er hat nicht  nur die Annapurnarunde schon zig-mal absolviert, sondern auch bereits  größere Zelttrekkings (z.B. Upper Mustang) oder die Besteigung von  Trekking Peaks leitend organisiert. Prem hat eine Guide Lizenz und spricht  sehr gut englisch. Nur mit geeignet Ausrüstung loszuziehen ist für ihn  selbstverständlich.

Aufgrund seiner guten Gebietskenntnis im Annapurna-Gebiet, steuerte er  jeden Tag zielgerichtet unserem Wunsch entsprechend die eher ruhigeren und  familiären Unterkünfte an. Er sorgte sich immer darum wie die Speisen  zubereitet wurden und was wir aßen, so dass wir keinerlei gesundheitliche  Probleme hatten. Seine Etappenwahl und die gewählten Sidetrips sorgten für  eine perfekte Höhenanpassung für die Überquerung des Thorung La.

Wir hatten zunächst Bedenken, dass ein Guide uns zu sehr einschränken  würde oder keine spontane Urlaubsgestaltung mehr zulassen würde. Das  Gegenteil war der Fall! Prem überlies uns auf der einen Seite diskret uns  selbst, war jedoch stets aufmerksam genug, um konditionellen Engpässen mit  einer Extrapause oder dem Übernehmen von Gepäck entgegen zu steuern, auch  ohne dass man sich hierzu äußerte. Viele Wünsche erfüllte er uns auch ohne  dass wir diese aussprachen. Nicht nur durch seine humorvolle Art war er  eine echte Bereicherung unseres Urlaubs. Prem erledigte bereits im Vorfeld alle organisatorischen Details,  unterstützte uns bei unseren Erledigungen in Kathmandu vor dem Trip und  begleitete uns selbstverständlich auch nach der Tour noch durch das  Kathmandu Valley.
Unser nächster Trekking Urlaub in Nepal kommt bestimmt. Und wir möchten  gerne wieder mit Prem unterwegs sein!!!
Kontakt: tgprem@hotmail.com
Bei Rückfragen oder bei Problemen bei der Kontaktaufnahme mit Prem über hotmail steht Harald Zell  gerne zur Verfügung:
haraldpz(xatx)freenet.de

Wiebke Dibbern & Stefan Hoppe schrieben: Wir können die Empfehlung von Harald Zell vollauf unterstreichen. Von April bis Mai 2009 hat uns Prem mit einem Träger in 17 Tagen um den Annapurna Circuit geführt. Prem ist durch seine 12 Jahre lange Erfahrung für unseren ersten Trek die perfekte Wahl gewesen. Er genießt durch seine intelligente, selbstbewusste und humorvolle Art ein sehr hohes Ansehen bei den übrigen Guides. Prem ist verheiratet, hat eine Tochter und ein Zwillingsbrüderpärchen. Gern lauschten wir seinen interressanten Erzählungen über Land und Leute aber vor allem auch seinen fundierten Informationen über das richtige Essen, angemessene Schrittgeschwindigkeit oder das Überqueren des Thorong-La-Passes. Prem hat die wundervolle Gabe das richtige Gefühl von Distanz und Nähe zu besitzen und hat uns dadurch einen unvergessenen Trek ermöglicht.
Schaut auf jeden Fall mal auf seiner Internetseite vorbei:
www.prem-nepal-trekking.com
Prem Kumar Sunuwar tgprem@hotmail.com  

Clivia und Thorsten schreiben mir 2011

Im Oktober 2007 waren wir in Nepal, haben aber eben erst diese sehr informative Seite gefunden und können Prem ebenso empfehlen.

Er hat uns, eine Gruppe von 5 Erwachsenen und zwei Mädchen von 9 und 11 Jahren, auf unserer Annapurnarunde begleitet. Wir haben ihn über das Internet gefunden und per eMail Kontakt aufgenommen. Wir baten ihn, uns einen Vorschlag für eine Tour zu machen, die 11 Tage dauern wird und bekamen eine gut ausgearbeitete Tour angeboten. Enthalten war eine Busfahrt (gechartert ) von Katmandu nach Pokhara, das Hotel in Pokhara, ein Flug von Pokhara rauf nach Jomsom und ebenso alle Unterbringungen (Lodges) auf der Trekkingtour.

Alles wurde von ihm organisiert und gebucht. Er hat sogar das Geld für die Flugtickets nach Pokhara ausgelegt. Was sicher nicht selbstverständlich ist und wir aus heutiger Sicht, ihm einen Vorschuss für solche Aufwendungen überweisen würden.

Er war stets erfolgreich bemüht, uns alle Schwierigkeiten, die es auf der Tour gab (z. B. Überbuchungsprobleme bei einer Unterkunft oder Wegsperren von “Rebellen“, die man passieren musste), nicht spüren zu lassen. Übrigens sind die Rebellen harmlos. Es wird ein kleines Wegegeld abgegeben und das war es dann in der Regel.

Prem hat sogar scheinbar, bei uns entstehendes Unbehagen gespürt oder erkannt, bevor es uns selbst bewusst wurde. Er war immer da, wenn man ihn brauchte. Auch die beiden Porter, die Prem organisiert hatte, waren sehr hilfsbereit und freundlich. Alle drei waren ein sehr gutes Team und Prem ein sehr guter Führer, der mit Charme, Einfühlungsvermögen und Kompetenz allen Situationen gewachsen war.

Er spricht zwar kein Deutsch, aber man kann sich mit ihm ganz passabel auf Englisch verständigen. Der eMail-Kontakt bei der Planung war etwas gewöhnungsbedürftig, funktionierte aber ;-)

Leider wird es uns erst wieder 2013 möglich sein, nach Nepal zu reisen. Wir stehen bis heute immer noch in Kontakt mit Prem und eines ist klar, wir werden Prem wieder dabei haben wollen.

Ihn kann man buchen über www.prem-nepal-trekking.com

Clivia und Thorsten


ram adikhari P20026)

Gabriele Parade  g.parade(at)web.de empfiehlt den Guide Ram Adhikari

Vom 12.3. bis zum 21.3.2007 waren wir mit Ram Adhikari im Annapurna - Gebiet unterwegs. Obwohl er erst 24 Jahre alt ist, verfügt er bereits über sehr große Erfahrung (mehrfach Annapurna umrundet, Basecamp usw.).Ram ist sehr freundlich, höflich, einfühlsam und zurückhaltend. Wir lernten ihn als einen sehr verantwortungsbewussten und stets um unsere Sicherheit und unser Wohlergehen bemühten Guide kennen. Die zwei Träger, die uns begleiteten und mit denen er, wenn möglich, immer unterwegs ist, waren uns ebenso sehr sympathisch. Ram spricht gut Englisch, so dass es keine Verständigungsprobleme gegeben hat. Er kennt alle Gasthäuser und Wirte in den Orten, die wir besuchten. Wir erhielten daher meistens sehr gute Zimmer. Er war immer gut informiert über Naturereignisse oder Sonstiges.
Wir hatten vor unserer Reise per E-Mail Kontakt zu ihm aufgenommen, um die Route zu planen. Er buchte Flüge für uns, reservierte in Pokhara ein Zimmer, besorgte das Trecking – Permit usw. Auf unseren Wunsch hin, hatte Ram uns schon in Kathmandu am Flughafen abgeholt. Alles war zu unserer Zufriedenheit erledigt.
Wir denken oft an die drei und an die wunderschöne Wanderung und werden das nächste Mal wieder mit ihnen gehen.  ramadhikari93@hotmail.com


tr-purna rai27)

Purna  Rai, geboren 1983 in einem kleinen Dorf in Ost-Nepal. Purna ist staatlich geprüfter Guide und als Porter-Guide tätig. Wir hatten uns per Internet und Telefon verabredet und uns dann schließlichin Dumre getroffen. Er war uns vom ersten Moment an sympatisch durch sein ruhiges und bescheidenes Auftreten.
Er kennt besonders das Annapurnagebiet, kennt aber, nach eigenen Angaben, auch den Manaslu- und den Makelu Trek. Wir sind mit Ihm über den Thorong La gegangen. Jeden Abend hat er mit uns die nächste Tagestour besprochen und er war stets um unser Wohlbefinden bemüht, ohne aufdringlich zu sein. Wir würden jederzeit wieder mit ihm gehen und können ihn mit ruhigem Gewissen weiterempfehlen.

Ich bin auch gern bereit Anfragen von Interessenten zu beantworten. h.b.mayer(at)web.de

Seine email-Adresse lautet:  raipb2000@yahoo.com
www.facebook.com/?ref=logo#!/profile.php?id=596604539&v=info&ref=search 


Hem Adhikari klein28)

Sebastian Basleer aus Belgien empfiehtl Hem Adhikari, der auch auf der englischen Seite schon gelobt wurde: Im Februar 2008 hatte Ich mit Hem Adhikari einer 5 Tage Trek gemacht in die Annapurna's. Hem war einer gute Führer, weil er ganz viel wisst von die lokale Natur und die Bergwegen in die Annapurna Regionen. Mit ihm hatte Ich einer angepassten Trek gemacht und es war sehr toll nicht die bekannte Wege zu laufen müssen und während dem Laufen mehr Ruhe zu haben . Hem kann kein Deutsch verstehen oder reden, aber sein Englisch ist sehr gut. Durch die 5 Tage Trek hatte Ich erfahren dass Hem vieler gute persönliche Kontakte unterhalte mit andere Führer, Träger, Gasthof  und andere lokale Menschen hatte. Ich finde das war einem solide Mehrwert damit Ich mehr erfahren hatte mit die Nepalesischen Menschen.  Er ist einer nette Person und
Ich hoffe in Zukunft das mehr Ausländer Hem brauchen sollen.

Jochen und Irene schrieben:

Hem Raj Adhikari  - für uns schlicht Hem - ist 28 Jahre alt, verheiratet mit Sabrita und hat einen kleinen Sohn.
Er ist offiziell anerkannter /autorisierter Trekkingguide (Lizenznr.390, Grad A). Er arbeitet unabhängig, so dass gewährleistet ist, dass er selbst das gesamte Honorar erhält. Den Porter, der uns -beim 2. Trek - begleitete, haben wir direkt bezahlt.
Hem spricht ein ausgezeichnetes Englisch. Er ist vielseitig interessiert, so dass man sich mit ihm über viele Dinge unterhalten kann.
Von Deutschland aus haben wir unsere Wünsche geäußert, die er dann vor Ort realisiert hat. Die Betreuung ist besorgt und liebevoll, so dass wir ( schon um die 60) ihn scherzeshalber unseren Butler genannt haben. Er besitzt ein freundliches Wesen und verbreitet gute Laune, ohne dass er aufdringlich wäre. Wünsche nach Art und Qualität der Lodges werden beachtet und umgesetzt.
Über Hem kann man auch  - so man will - schon vorab Hotels, Raftingtouren, Safaris etc. buchen bzw. organisieren lassen.

 hemtrecknepal@hotmail.com  oder : http://www.trekkingannapurna.blogspot.com/

 Hem Raj ehat eine Facebookseite http://www.facebook.com/?ref=logo#!/profile.php?id=100000279317073&ref=sgm  


Bishnu Rai P 27529)

Romy John empflielt den Porterguide Bishnu Rai

Bishnu Rai
Im Frühjahr 2007 sind wir mit Bishnu Rai rund um die Annapurnas gewandert. Er ist der Cousin von Prem Rai und wurde uns von ihm empfohlen.
Bereits vor der Reise hat er uns in gutem Englisch per Email wertvolle Tipps gegeben. So konnten wir ihn schon etwas kennen lernen und unsere Vorstellungen vom Trekking mit ihm besprechen.
Dank Bishnu’s langjähriger Erfahrung in diesem Gebiet haben wir uns mit ihm stets sicher gefühlt und er kümmerte sich immer sehr gut um uns. Während dem Trek hat er bis zu 15 kg von unserem Gepäck getragen und durch sehr gute Kondition überzeugt. Er führte uns stets zu guten Lodges und wir erhielten dank ihm immer schöne Zimmer. Bei Bedarf kochte er sogar für uns– seine Momos sind super!
Durch  seine bescheidene, humorvolle Art ist er bald unser Freund geworden und wir konnten nach dem Trekking noch seine Frau und seine 5jährige Tochter treffen. Bishnu kennt sich auch in anderen Trekking-Gebieten gut aus (er ist in der Nähe des Everest-Gebiets aufgewachsen) und kann bei Bedarf noch zusätzliche Träger organisieren.
Bishnu’s Internetadresse lautet: raieverest@)yahoo.com
Bei Fragen könnt Ihr Euch auch gern an mich wenden: romyjohn(at)bluemail.ch


Gyurrmi Tamang P20030)

Michael und Martina Krämer aus Rüsselsheim empfehlen Gyurmi Tamang

Gyurmi ist 32 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder und lebt in Syabru Bensi. Hier führt er auch mit seiner Frau eine kleine Lodge 'Hotel Small Star'. Beide sind lizenzierte Trekking - Guides und exzellente Langtang - Helambu Kenner. Wir waren gerade 3 Wochen mit ihm im Langtang - Helambu unterwegs und können ihn sehr als einen sympathischen, verantwortungsvollen, erfahrenen und umsichtigen Guide empfehlen. Er spricht recht gut Englisch und hat während unseres Treks auch ein bisschen Deutsch gelernt.
 

Gyurmi Tamang, Syafru Bensi-9, Rasuwa, Phone.: +00977-10-670013
E-Mail:  gyurmitamang@yahoo.com 


Nawang p20031)

Heidi & Holger Fabian empfehlen Nawang Karsang Sherpa.
Nawang ist 36 J. alt, verheiratet, 3 Töchter und lebt in Khumjung. Seine Frau Mingma betreibt in Kyangjuma eine Lodge. Nawang ist Trekking Guide und führt Gruppen ,zum Beispiel auf den Island Peak oder was immer für Wünsche geäußert werden.
Im Jahr 2003 bestieg er mit einer französischen Expedition den Mount Everest erfolgreich.
Er spricht ausgezeichnet Englisch und Japanisch . Wir waren vier Wochen mit ihm zusammen und können ihn nur wärmstens weiter empfehlen.
nawangkarsang@hotmail.com

http://www.facebook.com/?ref=logo#!/profile.php?id=100000575210694&v=wall&ref=search  


Ram Babu.150 jpg32)

Sonia Wessel  empflielt Ram Babu

wir waren im November 2008 in Nepal und hatten einen sehr netten Guide.

Ram Babu lebt in Pokhara und kennt sich in der Anapurnaregion bestens  aus. Er arbeitet seit etwa 8 Jahren als Guide und war vorher Porter.  Er führte uns vier wunderschöne und gemütliche Tage lang, um und auf  den Panchasse. Ein sogenannter "rural treck" auf dem er uns viel über  Fauna, Flora und Menschen der Region vermittelt hat. Er kümmerte sich  stets sehr achtsam um unsere Bedürfnisse. Wir haben viel gescherzt  und gelacht miteinander. Er spricht ausgezeichnet Englisch.  Zum  Abschied luden uns Ram Babu und seine Frau in ihr bescheidenes Heim  sehr wohl.

Seine Email:  rbastakoti@yahoo.com 
Sein Handy: +977-98 46 02 35 28


33) Chris Pauwels empfielt Chandi Rai:

Chandi Rai

 Chandi Rai 1 porträt x200Chandi Rai war für mich der perfekte Träger und Führer. Er ist ein junger Kerl mit viel Energie und sehr hilfsbereit. Ich konnte alles, was ich machen wollte, mit ihm diskutieren. Und dann haben wir gemeinsam entschieden. Er ist erst 21 Jahre alt, aber sehr professionell und arbeitet schon seit mehr als fünf Jahren als Träger/Führer. Er hat die Nepal Government License for Trekking Guide No.799. Er kennt die Gegend gut und führt einen sicher von Ort zu Ort. Er war bereits auf der Annapurnarunde und allen Seitentreks wie NATT, Tilicho Lake, Khopra, außerdem Manaslu und Tsum Valley, Everest, Langtang und Helambu, Makalu Region und mehr... Aber er will immer noch mehr kennenlernen, und das ist wirklich gut. Beim Wandern weiß er, wann es Zeit zum Reden ist und wann man besser still ist, und das immer mit einem Lächeln!!!
Er fragt immer nach, was man mag oder denkt. Kommunikation von beiden Seiten ist wichtig beim Trekking, und er macht das prima. Außerdem kann er Massage und massiert einen gratis während des Trekkings, das ist ein echtes Plus!!!
Ich könnte noch ewig weiterschreiben, denn die Erlebnisse mit ihm waren die besten, die ich je hatte. Und deswegen komme ich bestimmt zurück nach Nepal, natürlich auch wegen der guten Organisation von Prem Rai. Und ich werde dafür immer sehr dankbar sein. Wenn ihr mehr wissen wollt über meine Erlebnisse mit Chandi, fragt mich (auf englisch) unter  
chris_pauwels11@hotmail.com
oder kontaktiert ihn direkt unter
chandi33@hotmail.com

www.facebook.com/profile.php?id=100004815739321&fref=ts

 


Sagar Thapa kleinl34)

Konrad empfiehlt den Führer Sagar Thapa
 
Er arbeitet auf eigene Rechnung, ohne Agentur, wohnt in Pokhara, kennt sich aber nicht nur im Annapurna Gebiet aus, sondern kannte sich auch im Helambu und Langtang hervorragend aus. Er war nicht nur überaus sympathisch, kenntnisreich und gebildet, sondern spricht auch ein hervorragendes Englisch - wir haben keinen anderen Führer getroffen, der annähernd gut Englisch sprach. Sehr gut gefallen hatte mir auch, dass er Bekannte als Träger engagiert hatte, so dass die Crew insgesamt auch ein sehr freundschaftliches Verhältnis untereinander hatte.
 Sagar Thapa
sagarthapa75@hotmail.com
Tel.: 00977 9846078043

viele Grüsse Konrad

http://www.facebook.com/?sk=ff&ap=1#!/album.php?aid=2194&id=100000546421798 


Shiva Baral klein35)

Joseph Rosenberger empfiehlt den Porterguide Shiva Baral

Wir waren heuer im April für 20 Tage treken und haben die Annapurnarunde (inkl. Abstecher auf den Tilicho See) gemacht mit unserem Porterguide Shiva Baral, den wir nur empfehlen können.
Wir haben Shiva 20 Tage als sehr netten, höflichen und lebenslustigen Porterguide erlebt, der auch am Thorung La keine Probleme hatte, obwohl wir als einzige an diesem Tag von der schwierigen Seite aus von Muktinath gestartet sind!!!
Shiva kennt die Annapurna-Region bestens und auch die Leute dort, kennt jeden Berg und kann über die Lebensweise und Sitten der Einheimischen erzählen. Shiva kennt auch Routen abseits der Hauptroute.
Daten Shiva Baral:  geb. 1980, verheiratet, Student, sehr gebildet , fließend Englisch , Wohnsitz: Pokhara , Guide oder Porterguide (bis 25 kg) , Region: Annapurna (auch im schwierigen Uhrzeigersinn möglich!) BESTE Ausrüstung (Bergschuhe, Daunenjacke, Handschuhe etc.)
Email: shivabaral@gmail.com  


Tami Tamang groß x25036)

Peter Gloggner empfielt den Träger Kami Tamang:

" Wer eigentlich keinen Führer braucht, sondern nur einen Träger sucht, trifft mit Kami Tamang eine ausgezeichnete Wahl. Kami lebt in Swabru Bensi im Langtang und kennt sich insbesondere dort und im Helambu sehr gut aus. Er ist ungeheuer hilfsbereit, umsichtig und sehr stark. Da er auch etwas Englisch versteht, kann man sich ganz gut mit ihm verständigen.

Kontaktaufnahme über kamidindup@yahoo.com  ."

www.facebook.com/?ref=logo#!/profile.php?id=100001125839725&ref=search 


Tek Rai Porträt 15037)

Guide Tek Rai wird von Dirk Hansen-Rüther empfohlen

Dank unseres Guide TEK BAHADUR RAI wurde der Annapurna Circuit zu einem wunderschönen unvergesslichen Erlebnis für uns.
Einfühlsam und kompetent hat er uns begleitet und immer wieder Wege gefunden um unsere Wünsche und Bedürfnisse zu erfüllen.
TEK spricht  fließend Englisch und ist für jede Unterhaltung offen. Gleichzeitig hat er ein gutes Gespür für Nähe und Distanz, sodass wir uns immer unbefangen und frei gefühlt haben.
TEK hat viel Erfahrung mit den Routen um Annapurna und in der Everest Region. Sein guter Kontakt zur Bevölkerung öffnete uns so manche Tür und manches Herz. www.tekrai.com
Kontakt Tek:  raitek2006@yahoo.com    , www.facebook.com/?ref=logo#!/profile.php?id=100000328717190&ref=search

Moritz Post schrieb 2010: Im Oktober 2010 sind wir zu zweit 18 Tage durch die Everestregion getrekt. Bis dato waren wir keine erfahrenen Trekker doch war es mit Tek Rai ein leichtes die Tour zu bewältigen. Er hat uns bereits in Kathamandu abgeholt und wir sind gemeinsam nach Lukla geflogen. Dort wartete auch schon ein von ihm organisierter Träger auf uns, so dass wir direkt los maschieren konnten. Unser Weg führte über Namche zum Everest Base Camp, dem Kalla Pather, Gokjo und wieder zurück nach Lukla.

Tek_Rai_2010 kleinTek Rai hat sich während der gesamten Tour wunderbar um Lodges, Verpflegung und die richtigen Strecken gekümmert. Auch war er sehr aufgeschlossen unseren Wünschen gegenüber. So konnten wir gemeinsam entscheiden wo unserer Tour als nächste hin geht. Wichtig war hier natürlich auf seine Erfahrung zurück zu greifen. Das heißt: wie weit währe es zur nächsten Lodge, bekommt man dort überhaupt noch ein Zimmer oder ist die überwundene Höhe ein Problem? Zum Beispiel, ist er bei dem Stopp in Gorak Shep bereits morgens los marschiert um uns dort ein Zimmer zu reservieren, da andere Guides signalisiert hätten, dass es dort sehr voll sei.

Da er aus der Region stammt, kam es auf der Strecke immer wieder zu Kontakten mit anderen einheimischen Leuten, die immer zu einem kleinen Gespräch bereit waren. Auch hat uns dies so manchen Tee bei Bekannten und Freunden von Tek eingebracht.

Zu erwähnen bleibt noch, dass Tek fließend Englisch spricht und sich sowohl mit den verschiedenen Bergen in der Everestregion als auch mit der Flora und Fauna auskennt. Daher gibt es von uns an dieser Stelle 5 von 5 Sternen. :)

Britta Günther schreib 2011 : Im Oktober/November 2011 bin ich allein zu einer Trekkingtour im Solo Khumbu aufgebrochen, nachdem ich im Vorfeld per E-Mail Kontakt zu Tek Rai aufgenommen hatte und wir alle nötigen Vereinbarungen getroffen haben. Schon ab dem ersten Kontakt habe ich Tek als einen zuverlässigen und kompetenten Menschen kennen und schätzen gelernt, der all meine Fragen stets schnell und aussagekräftig beantwortet hat. Am Flughafen in Kathmandu haben wir uns dann persönlich kennengelernt und die gesamte Zeit, vom Vorbereitungstag über den  gesamten Trek bis hin zum unplanmäßigem Zusatzprogramm am Schluss, wurde dank Tek zu einem wunderbaren und unvergesslichen Abenteuer. Unser Weg führte uns von Lukla über Phakding, Namche, Pangboche, Pheriche, Lobuche und Gorakshep bis zum KalaPatthar und Everest Basislager, also der klassische EBC-Trek und wieder zurück mit einem Ausflug von Pheriche zum Ama Dablam Basislager (auch sehr lohnenswert). Auf Grund schlechten Wetters konnten wir den Rückflug von Lukla nach Kathmandu nicht antreten und nach tagelangem Warten war der Entschluss gefasst, zu Fuß nach Shivalaya (Richtung Jiri, 2 Busstunden davon entfernt) zu gehen und von dort mit dem Bus nach Kathmandu zurückzukehren. Da Tek aus Nunthala, einer Ortschaft 1-2 Tagesreisen von Lukla entfernt, stammt, war diese Strecke für ihn somit ein Heimspiel, alle Pfade waren ihm bestens bekannt und für mich war es ein Bonus, den ich nicht missen möchte, denn somit konnte ich auch seine Heimat und seine Familie kennenlernen und zudem noch eine völlig andere Landschaft erleben. Auch die abschließende, ganztägige Busfahrt war eine Erfahrung für sich und Tek hat sich um alles notwendige, einschließlich Bustickets, im Voraus gekümmert, so dass alles reibungslos geklappt hat und wir gute Plätze im Bus hatten.

Ich habe Tek als grundehrlichen, absolut zuverlässigen, pünktlichen und vertrauens- und liebenswürdigen Menschen kennen gelernt, der sich seiner Verantwortung stets voll bewusst ist, seine Aufgaben als Guide sehr ernst nimmt und mich stets respektiert hat. Meinen Wünschen wurde, wann immer möglich, nachgekommen und die ganze Tour in perfektem Einklang geplant und durchgeführt. Durch seine offene Art, die vielen Gespräche und die vielen Bekannten, die er im Solo Khumbu und der Everest-Region hat,  konnte ich sehr gute Einblicke in das Leben und die Kultur der Einheimischen erhalten. 

Ulrich Franke schrieb 2016:
Wir waren im November 2015 für vier Wochen in Nepal zum Everesttrekking ab Jiri. 

Da wir ohne Reisebüro auskommen wollten, damit unser Geld ausschließlich in Nepal hängen bleibt, waren die Tipps auf Ihrer Seite unverzichtbar. So auch die Empfehlungen für Guides und Porter. Gleich unsere erste Wahl, Tek Rai (Empfehlung Nr. 36) hat uns positiv geantwortet.

Ich kann bedingungslos den bisherigen Empfehlungen zustimmen.

Doch nun zu den Gründen, warum ich noch etwas hinzusetzen möchte:

Wir waren sechs ältere Leute (zwischen 50 und 60) und schon der erste Kontakt mit Tek per E-Mail hat für uns viele Probleme aus dem Weg geräumt. Seit 2012 arbeitet Tek mit einer Mannschaft, bestehend aus drei Trägern und einem Assistenzguide und Koch zusammen. Er bot uns nun an, die gesamte Organisation zu einem Festpreis zu übernehmen oder wir übernehmen die Organisation und bezahlen ihm und seiner Mannschaft nur den vereinbarten Lohn. Wir gaben alles in seine Hände und besser konnte es nicht laufen. In dieser relativ langen Zeit ergaben sich einige Wünsche unsererseits und es war nie ein Problem. Wir konnten den Wegverlauf ändern, haben einmal sogar zwei Etappen zusammengelegt. Wir hatten unheimlich viel Spaß zusammen, auch ein Volleyballspiel in Tek's Heimatort Nunthala fand statt. Wir waren zu Gast bei seiner Familie und in den Hütten unserer Porter, die auf dem Weg zwischen Shivalaya und Lukla lagen. Wir erfuhren viel aus ihrem Leben ausserhalb der Trekkingsaison. Es war für uns auch eine Freude zu sehen, wie Tek mit seiner Mannschaft und überhaupt wie sie gegenseitig miteinander umgingen. Auch konnten wir uns davon überzeugen, das Tek und auch Moti Rai, der Assistenzguide gesellschaftlich stark engagiert waren. So arbeitet Tek in einer Behörde mit, die für die Schulbildung verantwortlich ist und Moti unterstützt den Lehrer des Dorfes und hat auch kulturelle und religiöse Aufgaben in seinem Ort.
Als überdurchschnittlich verdienende Nepali unterstützen sie besonders die Infrastruktur ihrer Umgebung mit teilweise kräftigen Geldspenden.
Je nach Größe der Gruppe variiert natürlich auch, wie viele Träger dabei sind und ob ein Assistenzguide gebraucht wird. Auch das Einsatzgebiet, ob Everestgebiet, Annapurnaregion oder Langtang kann alles abgedeckt werden. Auch leichtere Gipfeltouren sind möglich.

Ich glaube jetzt ist genug gelobt und das ich seine Kompetenz so hoch einschätze, kommt auch von einer anderen Erfahrung 2009 auf der Annapurnarunde. Diese hatten wir damals organisiert unternommen und der damalige Guide war ein sehr netter Mensch, aber als in unserer Mannschaft einer höhenbedingt ein Lungenödem bekam, war es vorbei mit seiner Kompetenz und falls dort so ein Wettersturz wie am 14.Oktober 2014 gewesen wäre… Gottseidank hatten wir schönes Wetter.Viele Grüße aus Dresden. Ulrich Franke

Anita Brauner schreib 2016:
Ich bin gerade von einer vierwöchigen Nepalreise zurückgekommen und möchte meinen Guide TEK BAHADUR RAI von ganzem Herzen weiterempfehlen. Er ist ein staatlich geprüfter Guide mit jahrzehntelanger Erfahrung und der Direktor einer eigenen Trekkingagentur: HIMALAYAN TREKKING DREAMS. Tek nimmt seine Verantwortung als Guide jederzeit ernst und hat meinen gesamten Trek perfekt organisiert. Land und Leute kennt er ganz genau, keine Frage blieb unbeantwortet. Während unseres Treks habe ich Tek nicht nur als herausragenden Guide, sondern auch als tollen Menschen zu schätzen gelernt. Er ist ehrlich, loyal und vertrauenswürdig. Er spricht flüssig Englisch, wir haben viele interessante Gespräche geführt und er hat mich mit seinem tollen Humor viel zum Lachen gebracht. Er ist absolut unkompliziert, immer freundlich und zugewandt, offen und tolerant. Tek war immer für mich da, ohne je aufdringlich zu sein. Ich habe soviele positive Gesten von ihm erfahren, dass ich sie hier unmöglich alle aufschreiben kann. Tek liegt wirklich viel daran, dass seine Klienten eine unvergessliche Zeit im Himalaya erleben und dafür bringt er sich unermüdlich ein. Im Anschluss an unseren Trek sind wir dann noch mit Teks Motorrad durch Kathmandu gedüst und er hat mir die schönsten Ecken der Stadt gezeigt. Bei Tek ist man wirklich in den allerbesten Händen. Mit ihm würde ich sogar meine Oma guten Gewissens in den Himalaya schicken! :)


Roshan Rai klein139)

Britta Günther empfiehlt den Porterguide Roshan Rai  ( 2011)
Auf meinem EBC-Trek im Oktober / November 2011 wurde ich neben Tek Rai auch von Roshan Rai begleitet, einem Porterguide mit Erfahrung in der Annapurna-Region, auf dem Manaslu-Trek und in der Everest-Region, der dieses Mal jedoch nur als Porter tätig wurde. Ich habe Roshan als einen sehr netten, zuverlässigen und hilfsbereiten Menschen kennen und schätzen gelernt, dem man sich durchaus ohne Bedenken anvertrauen kann. Seine zurückhaltende und unaufdringliche Art haben durchaus ihre Vorteile. Roshan stammt aus der Everest-Region und kennt sich dort gut aus. Er spricht Englisch und man kann sich gut mit ihm verständigen.
Kontakt Roshan Rai: roshanrai011@yahoo.com 

Hans Fürer aus der Schweiz schrieb: Aufgrund Ihrer Webseite habe ich für meinen 23-Tage-Trek Jiri - Namche Bazar - Dingboche und zurück nach Jiri (vom 25.10.-18.11.2012 inkl. der Busfahrten) den Porter/Guide Roshan Rai  gewählt. 
Die von Britta Günther geschriebenen Erfahrungen kann ich voll umfänglich bestätigen. Roshan Rai ist in Nunthala (am Weg Jiri-Namche Bazar) aufgewachsen, lebt mit seiner Familie nun aber seit 7 Jahren in Kathmandu. Er ist wirklich sehr zuverlässig, hilfsbereit und auch anpassungsfähig. Außerdem ist er so zurückhaltend, wie ich das gerne mag, und war trotzdem immer zur Stelle, wenn ich ihn brauchte. Er hat absolut nichts an sich, was einen nerven könnte, und er hat auch gute Ideen für die Gestaltung der Route. Außerdem hat er mir zuvor per Mail immer rasch geantwortet und einen sehr vernünftigen Tageslohn inkl. "Accomodation"  , den ich ohne Zögern akzeptieren konnte (Accomodation sind seine eigenen Übernachtungs- und Verpflegungskosten).
Kurz und gut: Roshan Rai kann ich ohne jede Einschränkung bestens empfehlen!
 

 


39) Guide Pasang Sherpa wird von Jochen Philippi empfohlen Er ist Bergführer!
Pasang Sherpa .portät klein
Im April 2009 waren wir mit Pasang Sherpa 3 Wochen lang im Khumbu Gebiet unterwegs, zusammen mit 2 Trägern, ebenfalls Bekannte von ihm. Pasang ist 23 Jahre alt, spricht und versteht sehr gut Englisch, und war uns ein vertrauensvoller und unaufdringlicher Partner auf unserer Tour durch das Hinku Tal, den Mera La hinüber ins Hunku Tal und weiter über den Amphu-Labtsa ins Chukung Tal. Er hat Hochgebirgserfahrung, war vor zwei Jahren selbst als Träger einer Nepalesischen Expedition am Everest, und führt gerne Alpintouren auf abgelegneren Pfaden und klettert gerne. Sein Vater lebt in Khare unterhalb des Mera Peak und ist dort für die Peak Permits zuständig, außerdem kann man sich bei ihm Alpinausrüstung leihen.
Wir können Pasang nur wärmstens weiterempfehlen. Seine Adresse: pasang sherpa pasang06@yahoo.com   Facebook https://www.facebook.com/pasang.sherpa.921677

Patrick L schrieb  2016:
Patrick L. empfiehlt Pasang Sherpa: 

Im Frühjahr 2015 waren wir mit Pasang Ongchu Sherpa und zwei Trägern im in der Gegend des Mera Peak unterwegs. Pasang is 1987 geboren und spricht sehr gutes Englisch. Er ist verheiratet und hat eine kleine Tochter (geboren 2015). Pasang hat alles für uns organisiert und wir waren sehr zufrieden mit seiner Auswahl bezüglich Essen, Pausen, Übernachtungen etc.. Auch seine Vorabinformationen und Tipps (Ausrüstung etc..) waren sehr hilfreich. Er kennt fast alle Leute entlang des Treks und es war schön zu sehen wie viel Respekt ihm entgegen gebracht wird. Als seine Gäste wurden wir überall herzlich empfangen und hatten nur positive Eindrücke. Pasang ist einer der wenigen IFGM/NMA zertifizierten Guides in Nepal, seine Erfahrung (mehrere 8000er Expeditionen) und sein Wissen (Wetter, Topographie, Pfade und Wege) war für uns als wenig erfahrene Trekker sehr beruhigend. Überdies ist er auch wirklich eine tolle Persönlichkeit, ein guter Organisator und ein wirklich guter Charakter. Alle unsere Erwartungen wurden erfüllt bzw. übertroffen. Die Wochen zusammen mit ihm und seinen beiden Trägern waren wirklich toll. Pasang hat eine sehr angenehme Art zu führen und hält perfekt die Balance, ob Kommunikation oder Tempo, er passt sich super an und man fühlt sich sehr wohl. Wann immer wir etwas wissen wollten gab er uns interessante Infos zu Land und Leuten, aber es war auch kein Problem mal ein bisschen weiter vorne (oder meistens hinten) alleine zu gehen. Wir fühlten uns sehr sicher und hatten eine wirklich beeindruckende Zeit in Nepal. Prädikat: Pasangs Dienste sind sehr empfehlenswert! Kontakt über 

Bild groß


40)

Jnabin_adhikarian Kliever empfiehlt: Wir haben Nabin Adhikari auf der Annapurnarunde kennengelernt wo er mit einem anderen Deutschen unterwegs war. Obwohl wir ohne Guide/Porter unterwegs waren, hat er uns dennoch als Führer bereit gestanden. Mittlerweile haben auch meine Eltern seine Dienste in Anspruch genommen und waren ebenso wie mein Bruder und ich durchweg begeistert.
Nabin ist erst 24 Jahre alt (Stand 2009) aber schon seit 7 Jahren offiziell anerkannter Guide und arbeitet hauptsächlich für Agenturen in Kathmandu. Zur Zeit versucht er eine eigene Agentur zu gründen.
Er kennt sich in allen Trekkinggebieten in Nepal gut aus und konnte uns viele Fragen zu Land und Leuten beantworten. Ebenso spricht er fließend Englisch und Japanisch. Seine Arbeit macht er sehr gewissenhaft und hilft (wie man in unserem Fall sieht) wirklich jedem weiter. Wir hatten eine Menge Spaß mit ihm, nicht zuletzt weil er durch sein noch junges Alter sehr jugendlich ist, und können ihn deshalb mit bestem Gewissen empfehlen.
 Seine Homepage ist folgende: www.trekking-nepal.net
Erreichen kann man ihn per e-Mail unter nabin_kshatry@hotmail.com , sowie per Telefon: 977-9803450499
 Rückfragen an Jan Kliever unter uh.kliewer(at)gmx.net


Sanjib Adhikari klein41)

Sabine Heinrich empfiehlt den Guide Sanjib Adhikari Ich war im Mai / Juni zum ersten Mal in Nepal zum Trekking und hatte Sanjib Adhikari als Guide, den ich wirklich empfehlen kann. Wir sind zusammen den Annapurna Rundweg mit dem Thorong La Pass gegangen und waren auch im Langtang trekken. Er ist sehr erfahren, zuvorkommend und immer bemüht, dass alles gut läuft, kennt viele Menschen unterwegs, knüpft mit allen Kontakte und ist offen für alles. Durch ihn waren die Wanderungen unvergesslich und wir hatten eine wunderschöne Zeit. Sanjib spricht gut Englisch, kann vieles erklären und lacht gern und viel. Er kennt viele weitere Trekkingrouten, insbesondere die ganze Everest Region und vieles mehr.
All seine Angebote und Kontakte sind  auf seiner Webseite zu finden und ich kann ihn wirklich empfehlen: www.nepalguideinfo.com 

Monika Leutner-Ross und Michael Ros schreiben 2012: Wir sind im Oktober 2012  die Annapurna-Runde gelaufen. Davor waren wir 3 Tage in Kathmandu, danach 6 Tage in Pokhara. Wir haben die Organisation der 3-wöchigen Reise im wesentlichen unserem Guide Sanjib Adhikari überlassen und sind ausgesprochen zufrieden mit seiner Unterstützung. Auf individuelle Wünsche wurde gut eingegangen. Von der Abholung am Airport bis hin zum Abliefern am Airport. Sanjib begleitete uns mit einer sehr angenehmen, kultivierten und kompetenten Art und Weise. Die Verständigung auf Englisch klappte sehr gut. Er gab uns die relevanten und wichtigen Informationen über Kultur, Mountains, Hills :-)), Wege, Unterkünfte etc.Gern empfehlen wir Sanjib Adhikari weiter.
weiteres Bild


Indra Rai - Weg zum EBC klein42)

Marc und Silke Hoffman empfehlen den Guide Indra Rai
Indra Rai ist 40 Jahre alt und Vater von 3 Kindern. Er hat sich vom Porter zum Guide hochgearbeitet und macht seit Jahren Touren in der Everest-Region, Ladakh, Annapurna etc.
Er spricht recht gut englisch und sehr gut französisch. Wir waren mit Ihm 3 Wochen im Khumbu unterwegs, (Chukhung Ri, Kala Pattar, Everest Base Camp, Cho La Pass, Gokyo Ri). Anfangs wirkte er etwas schüchtern, aber spätestens auf dem Flughafen auf dem Weg nach Lukla taute er auf und lotste uns durchs Getümmel. Da er aus dem Khumbu stammt, kennt er dort viele Leute und von daher kehrten wir auch öfters bei Freunden ein, z.B. auf einen Kaffee bei einem Expeditionskoch im EBC oder auch auf das ein oder andere Chang...
Er kümmerte sich sehr umsichtig um uns, von der Unterkunft über das Essen und war sehr rührig, wenn es uns mal nicht so gut ging. Er ist ein angenehmer Mensch, ruhig, aber auch lustig, fotografiert gerne - eine absolute Bereicherung für unseren Trip. Wir empfanden unsere Reisegruppe aus 3 Personen als ideal für die Trekking-Tour, da wir flexibel die Etappen planen konnten und Indra uns 15kg abnahm. Er machte gute Vorschläge für die Etappen und half uns bei schwierigen Passagen am Cho La. Wir würden Indra immer wieder gerne engagieren.
Seine Email-Adresse ist:  indra rai indrarai@hotmail.com 
Marc und Silke Hofmann


Padam porträt 143)

Bernd Busam aus Lahr empfiehlt:  Padam Bahadur Rai kommt aus der Nähe von Lukla.
Padam  ist 1983 geboren und ein äußerst sympathischer Mensch . Er wurde uns durch seinen Onkel Dhan Kumar Rai empfohlen.
Wir hätten keinen besseren Träger finden können. Padam verbessert in seiner freien Zeit sein Englisch in Kathmandu und ist dabei, staatlich geprüfter Guide zu werden.
Unsere Tour: Lukhla – Namche – Luza – Gokyo Peak – Cho La Pass – Kala Pattar – EBC – Chkukhung – Island Peak – Chukhung Ri - Lukla
Padam führt allerdings ebenso im Annapurna Gebiet, den Ghodepani Trek sowie den Langtang Trek.
Bei den Gipfelbesteigungen blieb Padam auf unseren Wunsch hin  im Lager zurück.  Es gab während der gesamten 17 Tage mit ihm keinerlei Probleme.
Er war jederzeit sehr hilfsbereit und 100% zuverlässig und ehrlich.  In Kathmandu feierten wir zusammen die vergangenen schönen Tage und beim Abschied hatten wir alle eine Träne im Auge…
Padam:  khalingpadam@yahoo.com

noch ein Bild


Arjun Kumar Rai44)

Hans - Werner Boers empfiehlt Arjun Kumar Rai als Guide/Porter.
Arjun ist 1982 geboren und arbeitet seit 12 Jahren als Guide im Annapurna und Everest Gebiet, als staatlich anerkannter Guide.
Er spricht sehr gut Englisch und Japanisch ist hilfbereit, ehrlich und ein freundlicher Mensch.
Ich war mit Ihm 11 Tage im Annapurna Base Camp unterwegs, und kann Arjun nur bestens weiterempfehlen.
Seine E - Mailadresse: arjunrai1982@hotmail.com

 Mobile: 00977 9804132433
facebook: http://www.facebook.com/home.php?#!/profile.php?id=100001304563367

Kim und Jorijn aus Holland! empfahlen Arjun in 2010
 
Im Juli 2010 waren wir mit Arjun im Annapurnagebiet 5 Tage(Ghorepani-Poonhill-trek, ) unterwegs. Wir haben Arjun gefunden über unser Hotel im Pokhara gefunden und wir haben im gecheckt auf dieser Internetseite. Arjun spricht gut Englisch und japanisch und Koreanisch (?). Er erklärt und beantworte viele von unsere Fragen über das Leben im Nepal und der Himalaya. Wir haben von ihm viel darüber gelernt  Er ist Führer in ganz Nepal und ist für die Leute in Annapurnagebiet wie ein "local", weil er viele Leute kennt. Er ist fröhlich und offen und er hat gut für uns gesorgt. Er hat uns eine heiße Dusche organisiert und eine Bettdecke, weil unsere Ausrüstung in den kälteren Bergen nicht ausreichend war . Wir haben auch andere Führer kennen gelernt auf der Trekking, aber Arjun war am besten! Sein Englisch war besser und er erklärte viel über die Himalaya und die Leute von Nepal. Er interessiert sich auch sehr für das Leben in Europa, so er ist ein guter Gesprächspartner.
Arjun sprecht ein bisschen deutsch und ist ein erfahrener und verantwortlicher Begleiter , weil er seit 12 Jahren alas Führen im himalaya arbeitet . (Und in der Bergen trinkt er im gegensatz zu vielen anderen Führern kein Alkohol)Er liebt die Natur und die bergen. Über ihn können auch größere Treks organisiert werden.
Für uns war Arjun der ideale Führer und deshalb mochten wir ihn auf dieser Seite weiterempfehlen.
Wenn sie auch mit Arjun auf Trekking gehen, sind wir sicher das ihre Trekking eine wunderbare Erfahrung wird!
Kim und Jorijn
 
Hans - Werner Boers empfiehlt Arjun Kumar Rai als Guide/Porter.2010
Arjun ist 1982 geboren und arbeitet seit 12 Jahren als Guide im Annapurna und Everest Gebiet, als staatlich anerkannter Guide.
Er spricht sehr gut Englisch und Japanisch ist hilfbereit, ehrlich und ein freundlicher Mensch.
Ich war mit Ihm 11 Tage im Annapurna Base Camp unterwegs, und kann Arjun nur bestens weiterempfehlen


Tula Magar45)

Lutz Neumann empfielt Tula Magar 2010
Tula MagarWir haben im Oktober 2010 mit Tula die Manaslurunde gemacht und können ihn wärmstens empfehlen. Bei einer weiteren Reise in Nepal würden wir wieder mit ihm gehen. Wir waren zu zweit, Tula als Guide und noch 3 Träger.
Tula lebt mit seiner Familie in Swanragaon, einem kleinen Bergdorf über Arkhet Bazar. Die Manaslurunde ist somit für ihn ein Heimspiel. Er kennt sich hier bestens aus, weiß wo man am besten unterkommt und kann einem viel über die lokalen Besonderheiten erzählen. Er war immer in unserer Nähe, hielt uns immer bei Laune und lehrte uns sogar etwas Nepali.
Seine Träger waren direkt aus seinem Heimatdorf, daher war alles sehr familiär. Alle kümmerten sich rührend um uns und wir hatten eine schöne gemeinsame Zeit. Am Ende waren wir wie eine kleine Familie... (Vor dem Urlaub waren wir etwas skeptisch, da wir bisher immer alles auf eigene Faust unternommen hatten. Aber alles hat gepasst und war stimmig.)
Tula kann Treks in ganz Nepal organisieren. Er kennt fast alle Touren, teilweise sogar in Tibet. Er hat jahrelange Erfahrung als Träger, Expeditionskoch und Guide. Er kann alles was für den Trek nötig ist organisieren: Ausrüstung, Verpflegung, Permits, ...
Tula ist per Email erreichbar und wird sich sehr über Ihre Anfrage
freuen: tulamagar@yahoo.com


Kanya Gurung klein46)

Waltraut und Karlheinz Kastlunger empfehlen Kanya Gurung 2010
Waltraud und Karlheinz Kastlunger (Bruckmühl) empfehlen: Kanya Prasad Gurung ist seit zwei Jahren staatlich geprüfter Guide, 28 Jahre alt, verheiratet und hat eine 2 Jahre alte Tochter. Er und seine Frau stammen aus dem Manang-Tal und wohnen schon mehrere Jahre in Pokhara. Kanya ist auch als Porterguide tätig, wobei er einen Rucksack bis zu 20 kg (zuzüglich seines eigenen Rucksackes) trägt. Er ist ein ruhiger, hilfsbereiter und äußerst zuverlässiger und verantwortungsbewusster Begleiter, der immer auf unsere Wünsche eingegangen ist. Er spricht ein gutes Englisch und kennt sich besonders im Annapurna-Gebiet hervorragend aus. Aber auch die anderen Trekking-Gebiete (z.B. Khumbu) kennt er aus seiner früheren Tätigkeit als Träger.

Wir waren mit Kanya 20 Tage lang auf dem Annapurna-Circuit unterwegs. Bei der Planung der Tagesetappen hat er uns immer gut beraten und uns gut geführte Lodges empfohlen, in denen er sich persönlich um unsere Verpflegung gekümmert hat. Auf dem Weg vom High Camp zum Thorang-La Pass hat er wie selbstverständlich auch noch einen unserer Tagesrucksäcke mit ca. 10 kg zusätzlich zum Trekkinggepäck übernommen.

Wir können Kanya von Herzen als vertrauenwürdigen Guide oder Porterguide empfehlen. Er ist auch in der Lage eine Trekking-Gruppe zu führen und dafür erforderliche Porter zu engagieren. Auf Wunsch organisiert er auch Camping-Treks im Annapurna-Gebiet (z.B. Manaslu- oder Dhaulagiri-Trek). Wir werden ihn auch für zukünftige Trekkings engagieren.

Hier die Kontaktdaten von Kanya: guidegurung@hotmail.com oder guidegurung@yahoo.com  . Telefon 00977-9726153774 (nur englisch).


Ram Kumar Rai Mahesh48)

Nils Ehlert und Wolfgang Bauer empfehlen
den Porterguide  Ram Kumar Rai  "Mahesh" in 2011


 Ram Kumar Rai Mahesh. Mahesh ist noch ziemlich jung (geb. 1985) und hatte zuvor als "second cook" für koreanische Trekkinggruppen gearbeitet. Wir waren erst die zweiten Individualtrekker für ihn, weshalb er am Anfang etwas schüchtern war. Sicherlich lag das auch an der englischen Sprache, die er nicht perfekt beherrscht. Doch wir haben uns schnell aneinander gewöhnt, die Verständigung klappte immer besser, und wir sind am Ende unseres Trekkings als Freunde auseinander gegangen. Mahesh hat uns in hervorragender Weise und sehr aufmerksam begleitet. Da wir in der Haupttrekkingzeit unterwegs waren, hatte er meist telefonisch (Mobilfunk ist inzwischen auf der Annapurna-Runde an vielen Stellen möglich) Zimmer in den besten Lodges für uns reserviert. Wo das nicht möglich war, ist er mit unserem großen Seesack (15 kg) auf kurzem Wege (z.B. von Lower Pisang nach Braga) voraus gelaufen, während wir den oberen Weg genommen haben, und kam uns anschließend sogar wieder entgegen. Wir wollen auf jeden Fall unsere nächste Trekkingtour im Annapurnagebiet in zwei Jahren wieder mit Mahesh zusammen machen! Kontakt über mkulung@yahoo.com  oder besser über Prem Rai

Update 2013: Mittlerweile haben wir mit Mahesh die zweite Tour in der Annapurna-Region gemacht (Sidetreks: Mohare Danda, Khopra Danda und Mardi Himal). Er hat inzwischen viele weitere Individualtrekker begleitet, deutlich an Erfahrung gewonnen und auch sein Englisch verbessert. Wir haben uns auf Anhieb wieder gut mit ihm verstanden und gemeinsam viel Spaß auf dieser Tour gehabt.

(premmainarai@hotmail.com ). Weitere Infos gerne über uns: wm.bauer@web.de


48)

Doris Pöhlmann emfielt den Porterguide Mohan Rai in 2011Mohan Rai klein

Wir machten im Oktober 2010 mit Mohan Rai, geb. 1985 eine Trekking-Tour, die Umrundung des Annapurna. Mohan wurde uns von deutschen Freunden empfohlen und diese Empfehlung können wir unumschränkt weitergeben.

Er ist Guide oder Porterguide. Mein Mann trug seinen Rucksack selbst, aber ich bestand glücklicherweise auf einen Porterguide. Er hat uns die Tour hervorragend ausgearbeitet, wir machten mehrmals ein Höhentraining, u.a. von Braga aus zu den Icelakes hinauf, wir hatten daraufhin keinerlei Probleme mit der Höhe auf dem Thorong La. Er war immer sehr fürsorgliche, hat uns darauf hingewiesen ihn auch nachts zu wecken, falls es uns nicht gut geht.

Mohan spricht gut Englisch, ist immer gut gelaunt, kann Flora und Fauna erklären, ist vorausschauend, grundehrlich und gewissenhaft. Wir hatten vom ersten Kontakt ein sehr gutes Verhältnis und immer viel Spaß zusammen, aber auch interessante und ernsthafte Gespräche, Mohan ist ein richtiger Philosoph. Er hatte ein gutes Gespür, wenn wir mal schweigend marschieren wollten oder umgekehrt haben wir zusammen gesungen.

Er lebt in Pokhara und hat sich auch dort bestens um uns gekümmert.

Wir sind ständig in Kontakt mit ihm und wollen ihn auf diesem Wege wärmstens weiterempfehlen. (Manaslu Trek, Tilicho Trek, Dhaulagiri Trek, Mustang Trek)

Seine Website: www.annapurna.hackdaworld.org  , hangwhang@yahoo.com 

Anna Wuelfing schrieb 2012 :

Wir sind im Oktober 2012 die Annapurna runde mit Mohan gegangen. Gestartet sind wir mit einem porterguide und beendet haben wir die tour mit einem freund. Mohan war einfach großartig! Wir waren bei ihm in den besten händen. Er kennt sich in diesem gebiet unheimlich gut aus und weiß zudem auch sehr gut bescheid über sein land,über die einwohner, ihr leben und ihre religion. Man kann ihn mit fragen löchern, schweigend neben ihm hergehen oder witze erzählen. Er ist ein unglaublich reizender reisebegleiter, der stets darum bemüht ist, dass es einem gut geht. Dies gelingt ihm mit seiner entspannten, fröhlichen weise äußerst gut. Wir haben unheimlich viel zusammen gelacht und die drei gemeinsamen wochen in vollen zügen genossen. Er hat sich rührend um uns gekümmert. Es war überhaupt kein problem, wenn wir zwischendurch einiges alleine erkunden wollten oder ein bisschen zeit für zweisamkeit brauchten. Er kann sich sehr gut alleine beschäftigen, ist gleichzeitig aber auch ein sehr guter und unterhaltsamer gesprächspartner, der super kniffel spielen kann. Also achtung! Wir haben öfters mal verloren:-) Für die jenigen die noch unentschlossen sind, ob sie mit einem guide gehen wollen, kann ich dies nur empfehlen. Man kann den trek problemlos alleine gehen, doch ist es meiner Ansicht nach interessanter gleichzeitig etwas über land und leute zu lernen. Ein weiterer nicht zu verachtender aspekt ist, dass mohan als porterguide einiges an gepäck abnimmt. Was man spätestens nach zwei wochen zu schätzen weiß !!! Zusammenfassend kann ich jedem nur empfehlen mit mohan zu trekken! Es war einfach ganz große klasse, äußerst entspannt und sehr sehr lustig!!! Er ist ein super Typ, also viel spaß!!!

Barbara und Georg Mihatsch, Lindau am Bodensee schrieben 2012 Trekkingtour mit Mohan im November 2013 von Lukla nach Gokyo:
Wir waren im November 2012 mit Mohan Rai 16 Tage im Everest-Gokyo-Gebiet unterwegs. Die Trekking Tour von Lukla auf den Goyko Ri und retour war grandios und Mohan hat wesentlich dazu beigetragen. Mohan ist verheiratet, spricht sehr gut englisch und ist ein wunderbarer Porterguide. Er stammt aus Pokhara, kennt sich daher im Annapurna-Gebiet bestens aus. Trotzdem haben wir ihn für die Goyko-Route gebucht und er war mit uns das zweite Mal im Everest/Goyko Gebiet unterwegs. Wir haben es nicht bereut und uns sehr sicher mit ihm gefühlt. Mohan hat ca. 15 kg unseres Gepäcks getragen.
Mohan ist ein lustiger, intelligenter und fürsorglicher Mensch. Wir haben einen Porterguide kennengelernt und während des Treks einen Freund gewonnen.
Er hat sich vorab um unsere Flugtickets gekümmert, immer passende Lodges zum Übernachten ausgesucht und die Tour vorab mit uns gut besprochen. Durch seine liebenswerte Art hat er uns zu diversen "Acclimatization hikes" am Nachmittag "verpflichtet", dadurch hatten wir keine Probleme mit der schnell ansteigenden Höhe. Mit Mohan kann man wunderbar lachen und schweigen, wandern, er erklärt einem alle Berge und Fauna&Flora. Mohan war sehr an unserem Leben und uns als Menschen interessiert und wir haben auch sehr viel über ihn und sein Leben und seine Familie erfahren. Die Abende haben wir uns öfters beim UNO-Spielen vertrieben, dabei haben wir auch gleich Zahlen und Farben auf Nepalesisch gelernt.
Wir können Mohan von Herzen wärmstens empfehlen - es war großartig!

Barbara und Georg Mihatsch, Lindau am Bodensee schrieben: Wir waren im November 2012 mit Mohan Rai 16 Tage im Everest-Gokyo-Gebiet unterwegs. Die Trekking Tour von Lukla auf den Goyko Ri und retour war grandios und Mohan hat wesentlich dazu beigetragen. Mohan ist verheiratet, spricht sehr gut englisch und ist ein wunderbarer Porterguide. Er stammt aus Pokhara, kennt sich daher im Annapurna-Gebiet bestens aus. Trotzdem haben wir ihn für die Goyko-Route gebucht und er war mit uns das zweite Mal im Everest/Goyko Gebiet unterwegs. Wir haben es nicht bereut und uns sehr sicher mit ihm gefühlt. Mohan hat ca. 15 kg unseres Gepäcks getragen.
Mohan ist ein lustiger, intelligenter und fürsorglicher Mensch. Wir haben einen Porterguide kennengelernt und während des Treks einen Freund gewonnen.
Er hat sich vorab um unsere Flugtickets gekümmert, immer passende Lodges zum Übernachten ausgesucht und die Tour vorab mit uns gut besprochen. Durch seine liebenswerte Art hat er uns zu diversen "Acclimatization hikes" am Nachmittag "verpflichtet", dadurch hatten wir keine Probleme mit der schnell ansteigenden Höhe. Mit Mohan kann man wunderbar lachen und schweigen, wandern, er erklärt einem alle Berge und Fauna&Flora. Mohan war sehr an unserem Leben und uns als Menschen interessiert und wir haben auch sehr viel über ihn und sein Leben und seine Familie erfahren. Die Abende haben wir uns öfters beim UNO-Spielen vertrieben, dabei haben wir auch gleich Zahlen und Farben auf Nepalesisch gelernt.
Wir können Mohan von Herzen wärmstens empfehlen - es war großartig! Photo:



shiva Kumar klein49)

Olaf Kroll empfielt Shiva Kumar als Guide in 2011
Namaste! Ich würde gerne eine Lanze brechen für unseren Guide Shiva Kumar. Wir hatten ihn für eine 9-tägige Annapurna -Basecamp-Tour gebucht. Sein sehr netter kleiner Bruder Buddhi hat als Porter fungiert. Shiva ist Mitte 30 und macht den Job als Guide bzw. anfangs als Porter schon seit 16 (!) Jahren. Laut eigener Aussage gibt es in Pokhara (wo er wohnt) nur ca. 10-15 Guides, die über einen ähnlich großen Erfahrungsschatz verfügen wie er. Er spricht gut englisch und ist ein sehr angenehmer, ausgeglichener Zeitgenosse, der in geradezu jedem Dorf und an jeder Ecke im Berg Freunde und Bekannte hatte und uns deshalb oft kleine Extrawünsche organisieren konnte, z.B. Haben wir immer ein extra schönes Zimmer bekommen, konnten als einzige Gäste Akkus aufladen (der Besitzer des Hostels war sein Kumpel) etc. Seine lange Zeit in den Bergen rund um Pokhara hat sich wirklich bei sehr vielen Gelegenheiten bezahlt gemacht. Shiva ist extrem aufmerksam, äußerst professionell und ist auch in einer kritischen Situation cool und souverän geblieben und wusste 100%ig was zu tun ist. Zudem ist er nach meiner Empfindung v.a. eine authentische Person – so wie er sich gegenüber dem Trekker gibt, ist er auch. Uneingeschränkte Empfehlung!

Seine Adresse: shiva79pkr@yahoo.com  ,  www.trekshangrila.com .

Claudia und Alexander (Oberfladungen) schrieben: Waren im Oktober 2012 mit Shiva, den wir über diese Webseite kennen gelernt haben, im Everestgebiet 22 Tage unterwegs, zwei Pässe - Everest Base Camp- und zum Abschluss der Island Peak - einfach grandios !! Shiva hat für uns alles perfekt organisiert vom Permit über Inlandsflug bis zum Climbing guide. Wir waren ein tolles Team hatten viel Spaß und haben uns mit Shiva als Guide immer sicher gefühlt. Wie sagt er so schön "this is not a problem"
Wir können Shiva uneingeschränkt weiterempfehlen und hoffen auf ein Wiedersehen in Nepal.

 


Manoj Kunwar klein50)

Thorben Glowka empfiehlt Manoj Kunwar als Guide (2011)
Manoj Kunwar ist 42 Jahre alt und lebt in Pokhara. Er arbeitet seit inzwischen 18 Jahren als Trekkingguide im Annapurnagebiet und hat den Circuit und den Weg zum Annapurna Basecamp schon unzählige Male hinter sich, außerdem ist er viele kleine Touren in der Gegend gegangen. Ich selber bin mit ihm den Annapurna Circuit gelaufen und kann Manoj als Guide nur wärmstens empfehlen. Wir sind bei entspanntem Tempo 19 Tage unterwegs gewesen da es meine erste große Trekkingtour war und Manoj das Tempo sehr gut meinem können angepasst hat. Außerdem hatte ich so die Muße die Ausblicke aufs Annapurnamassiv jeden Tag neu zu genießen.
Durch seine lange Trekkingerfahrung konnte Manoj mir immer wieder erklären was ich eigentlich grade sehe, und er hatte zu vielen Stellen des Treks kleine Anekdoten zu erzählen. Leider nur in (sehr gutem) Englisch da er kein Deutsch spricht, aber in einem Englisch das von der Betonung für Mitteleuropäer sehr gut zu verstehen ist (ist bei den meisten Nepalis nicht der Fall).
Wichtig war mir außerdem das er Antialkoholiker ist, was bei einigen Guides denen wir unterwegs begegnet sind nicht der Fall war. Und ein betrunkener Guide kann unter Umständen wirklich gefährlich werden...
Neben seiner Tätigkeit als Guide führt Manoj zusammen mit seiner Frau noch ein kleines aber gutes Guesthouse in Pokhara. Auf dem Foto sieht man ihn zusammen mit seiner Frau und seinen Söhnen, die beide noch die Schule besuchen. Für alle die jetzt auch mit Manoj trekken gehen wollen, schreibt ihm einfach eine Mail. Seine E-Mailadresse lautet manoj200np@yahoo.com

Stephan Neubeck und Cristiane Kliemann schrieben im November 2011:

:Bei unserer spontanen Ankunft um 5 Uhr morgens in Pokhara erhielten wir trotz der frühen Stunde einen herzlichen Empfang sowie ein Zimmer (Lonely View Lodge) bei unserem anschließendem Guide Manoj. Wir hatten leider nur 4 Tage für einen Trek mit ihm zur Verfügung. Er führte uns auf den beliebten Trek mit dem Ziel Poon Hill. Wir bereuten es nicht, trotz des gut ausgebauten Weges mit Manoj als Guide zu wandern, da einerseits aufgrund Manojs‘ sympathischer Art eine absolut entspannte Atmosphäre herrschte und er uns anderseits eine Menge Interessantes über Land & Leute sowie Flora&Fauna zu berichten hatte. In diesem Zusammenhang erwähnenswert sind auch Manojs‘ gute englische Sprachkenntnisse. Er brachte auch jederzeit Geduld für unser gemächliches Tempo sowie viele Fotopausen auf (wir hatten den Eindruck, dass das nicht auf alle Guides zutrifft..). Da er einerseits bereits mehrere Jahre als Guide arbeitet und deshalb andere Guides persönlich kennt und anderseits sehr leicht Kontakte zu anderen Trekkern und Guides knüpft verbrachten wir äußerst amüsante gemeinschaftliche Abende mit anderen, kleineren Trekkinggruppen. Trotz der kurzen Zeit erhielten wir so einen sehr interessanten ersten Einblick in das Leben in diesem Gebiet sowie eine Vielzahl von Informationen von Trekkern verschiedenster Länder. Darüber hinaus ist es mir ein besonderes Anliegen Manojs‘ Engagement für Waisenkinder zu erwähnen, dass darauf abzielt, diesen Kindern Zugang zu Bildung zu ermöglichen.


saubir rai klein51)

Jörg und Corinna Petry empfehlen den Guide Saubir Rai (2011)
Saubir Rai ist 30 Jahre alt und lebt in Kathmandu. Wir haben ihn als fleißigen immer lächelnden Menschen kennen- und lieben gelernt.

Wir waren jetzt schon das 3-mal mit ihm unterwegs (2x hatten wir ihn als Porter an unserer Seite, gemeinsam mit Dhan Kumar Rai der auch schon in der Empfehlungsliste steht) Dieses Mal war er als unser Guide mit uns 10 Tage im Annapurna unterwegs. Auch dieses Mal hatten wir wieder eine tolle und lustige Zeit mit ihm.

Sein Englisch ist vielleicht noch nicht ganz perfekt, aber das macht er locker mit seiner hilfsbereiten und netten Art weg. Da er auch auf vielen Trecks als Koch gearbeitet hat, wurden wir bei unseren Teepausen oft mit kleinen Leckereien überrascht. Die meiste Erfahrung hat er im Annapurna als auch im Khumbu Gebiet.

Da er noch alleine lebt, ist er während der Sommerzeit viel in Indien und arbeitet dort als Koch bei einer Trekkingagentur. Sein Geld spart er für eine Zukunft mit Familie.

Seine offene Art macht ihm den Kontakt zu Land und Leuten sehr einfach und auch bei uns wusste er immer genau, welche Vorstellungen wir z.B. bezüglich Übernachtung haben bzw. auch, was er uns körperlich zumuten konnte.

Als es uns ein paar Tage körperlich nicht gut ging hat er alles getan, um die Situation für uns so komfortabel und leicht zu gestalten (die Medizinbox immer am Mann).Alles in allem ein sehr netter Kerl. Wir freuen uns schon auf unsere nächste Tour mit ihm.

Kontakt direkt mit ihm über thulungtrekker_rnl@yahoo.com  (mobil 00977 9849-182569 in englisch) oder über  Jörg&Corinna unter travel@jpy.de 


amit Tamang klein52)

G Gloeggler empfiehlt den Guide Amit Tamang  2011
 Empfehlen möchte ich den Guide Amit Tamang. Er ist schon ca. 8 Jahre im Geschäft und wohnt in/bei Pokhara mit seiner Frau und einem Töchterchen.
Ich war mit ihm allein 6 Tage im Dezember 2011 rund um Poon Hill unterwegs. Er kann gut Englisch, ist freundlich und hilfsbereit und kennt sich sehr gut aus. Es war die ganze Zeit sehr angenehm und ich kann ihn bestens empfehlen

Amitt hat eine eigene webseite: www.annapurnapuntrek.com

und ist per email erreichbar: amittamang@yahoo.com


Nyima Lama klein53)

Martina Reinwald empfielt den
Porterguide Nyima Finyo Lama(2012)
Nyima Lama kleinIm November waren wir zu zweit mit unserem Porter-Guide Nyima im Gebiet Helambu - Gosainkund - Langtang unterwegs. Es war eine tolle Tour, und wir möchten unseren liebenswerten, zuverlässigen und stets gut gelaunten Porter-Guide Nyima wärmstens empfehlen. Er kommt aus einem kleinen Bergdorf "Thulo Sybru" und kennt sich dementsprechend hervorragend aus. In vielen Orten kennt er die Lodge- oder Restaurantbesitzer, so dass er oft einen günstigeren Preis für uns aushandeln konnte. Er war auch stets um unser leibliches Wohl bemüht und hat oft beim Kochen mitgeholfen, da er nach kurzer Zeit genau wußte, was wir mögen. Er spricht sehr gut Englisch, so dass er uns sehr viel erklären konnte über Land & Leute, Kultur und Gewohnheiten. Ein Höhepunkt war der Ruhetag bei seiner Familie, wo wir sehr herzlich aufgenommen wurden. So konnten wir hautnah den nepalesischen Alltag miterleben. Ich kann Nyima sehr empfehlen! Er ist selbständig (ohne Argentur) und am besten per Mail erreichbar: Nyimalama441@gmail.com Neben Helambu -Gosainkund-Langtang kennt er sich auch sehr gut im Tamang und Annapurnagebiet aus.
Für Rückfragen bin ich gern bereit: martina.in.chile@gmail.com

Winfried Jaschke aus Innsbruck schrieb 2012:

Ich habe den Guide Nyima Finjo über diese Website gefunden und bin dafür sehr dankbar! Ich war im Oktober 2012 drei Wochen allein mit ihm unterwegs (Helambu, Gosainkund, Langtang und Tamang Heritage Trail) und bin mit ihm bestens ausgekommen. Ich wollte, dass er für mich 12 kg Gepäck trägt. Damit ist er auch die steilsten Wege gut gelaunt gelaufen. Sein Englisch ist sehr gut und man kann mit ihm die Tour per Email schon im Voraus planen. Er raucht und trinkt nicht, war stets freundlich und wir haben am Weg öfters miteinander oder abwechselnd gesungen und er hat von mir auch etwas jodeln gelernt. Nyima hatte ein feines Gespür für meine Interessen und Wünsche. Er ging mit mir auf jeden möglichen Gipfel und im obersten Langtang bis zur Langshisa Kharka, was für die meisten Trekker viel zu weit ist. Da ich an der Natur sehr interessiert bin, zeigte er mir viele Tiere und Pflanzen, die ich sonst übersehen hätte. Er kennt diesen Trek und die Leute hier bestens, spricht Tamang, Sherpa und Tibetisch. Er trifft unterwegs oft „friends“ und kann immer die besten Zimmer vorbestellen (auch dort, wo kein Handy mehr funktioniert). Er ist absolut zuverlässig, berät und hilft überall, die Kosten niedrig zu halten. Nyima ist 1985 geboren, lebt in Thulo Syabru, einem schönen Dorf zwischen Gosainkund und Langtang. Er ist verheiratet und hat 2 kleine Kinder. Während der Tour habe ich einen ganzen Tag in seinem Haus verbracht und zum Abschluss der Tour mit ihm in Kathmandu seine Tochter in der Privatschule besucht.
Er checkt auch auf Treks so oft es geht seine Emails.
 

Janis Kemper schreib 2016:

Ich war im Oktober 2015 fast vier Wochen mit Nyima zunächst im Annapurna Gebiet unterwegs, und bin dann auf Nyimas Einladung hin mit zu ihm nach Hause, in die Langtang Region, gefahren. Dort habe ich einige Tage bei der sehr liebenswerten Familie mit zwei tollen Kindern gewohnt und ihnen auch ein wenig beim Aufbau ihres Hauses geholfen, welches bei den Erdbeben schwer beschädigt wurde. Wie das gesamte Dorf haben sie den Sommer in Zelten verbracht, aus Angst in ihr Haus zurückzukehren. Mittlerweile konnte ich der Familie aber beim Wiederaufbau des Hauses und Hotels helfen und man kann dort die wunderschöne Natur der Langtang Region gefahrlos bestaunen.

Ich kann Nyima nicht nur als kompetenten Führer, der sowohl Touren für einzelne Personen als auch für größere Gruppen organisieren kann, sondern auch als Freund wärmstens empfehlen. Die Erdbeben sowie die daraufhin fehlenden Touristen nach den Erdbeben bereiten der Familie große Schwierigkeiten.
Bild Nyima mit Familie

 


Shiva Thapa P 20053)

Marcel Oth emfiehlt den Guide Shiva Thapa, der auch auf den englischen Seiten schon  von anderen Trekkern empfohlen wird. (2011)
Ich habe vor Ort eine 6-tägige Trekking-Tour in der Annapurna -Region Nepals über die Agentur Dream Discovery gebucht und Shiva als meinen Führer für diese Zeit zugewiesen bekommen. Ich kann beides empfehlen, da mir die Agentur im Vergleich zu anderen Anbietern den günstigsten Preis gemacht hat (ohne diesen auszuhandeln) und der Agent sehr freundlich gewesen ist (z.B. hat er mich auf seinem eigenen Motorrad zur Stelle, die für die Ausstellung der Trekkingberechtigung in der Annapurna-Region zuständig ist, gefahren und mich darüber hinaus am nächsten Morgen zum richtigen Bus nach Pokhara gebracht --> sehr kundennaher Service!). Sein Name ist Ujjwal Tiwari, er hat sein Büro in Thamel.

Shiva als Führer ist hervorragend, da er einerseits natürlich den Weg im Schlaf kennt (der allerdings auch nicht besonders schwierig zu finden ist), sehr gut Englisch spricht und darüber hinaus ein breites Wissen über die nepalesische Kultur in Bezug auf Religion, Land, Leute und Erfahrungen im Umgang mit Nepalis vermitteln kann. Zudem kommt er aus Pokhara und kennt dementsprechend die Leute vor Ort und weiß welche Lodges und Restaurants gut sind bzw. welche eher zu meiden sind. Am meisten habe ich jedoch seine Fähigkeit, sich auf seine Kunden einzustellen, geschätzt. D.h. er ist in der Lage Leute zu unterhalten, sich jedoch auch ggf. zurück zu halten. Dies ist bei einer mehrtägigen Tour von großem Vorteil. Von mir bekommt Shiva eine glatte 1 für unsere gemeinsame Zeit in den Bergen. Er ist ein unabhängiger Guide und persönlich kontaktierbar über die homepage
www.treknepalwithshiva.com  .


55)

Soroj NepaliIsabell Mahlo empfiehlt den Guide und Porterguide Soroj Nepali (2012)

Soroj Nepali, Porterguide und Guide, geb 1986. Er wohnt in Pokhara und spricht Englisch. Sein Spezialgebiet ist die gesamte Annapurna-Region und die Umgebung von Pokhara.
Wir (2 Frauen) sind 22 Tage im Nov./Dez. 2011 mit ihm und seinem Schwager Krishna unterwegs gewesen, u. a. den Annapurna-Circuit. Wir fühlten uns sehr sicher mit beiden, denn sie sind aufmerksam, sehr hilfsbereit und stets gutgelaunt. Sie sind immer auf unsere Reiseänderungen eingegangen. Soroj hat uns die besten Lodges mit dem leckersten Essen ausgesucht. Rundum eine gelungene und fröhliche Trekking-Tour.

Soroj ist unter folgender E-mail-Adresse zu erreichen: sorojnepal@gmail.com


nima_lama56)

Adjo Zorn empfiehlt Nima Lama (2012)
 Nima ist offiziell als Mountain Guide anerkannt. Er ist ein Tamang (also Buddhist) und ungefähr Mitte 30. Sein Nachname lautet so, weil sein Vater ein Lama war. Das macht ihn (für mich) auch zu einem interessanten Gesprächspartner.
Er ist extrem verantwortungsbewusst und zuverlässig, auch mit Geld (das kann ich sagen, weil ich mit ihm 6 mal unterwegs war) und auch mit seinen Portern (die tragen nie soviel, dass ihre gute Laune verloren geht und meckern nur, wenn sie "uncoole" Funktionsklamotten gegen Regen oder Kälte tragen müssen).
Er spricht wirklich sehr gut englisch. Da er in Sikkim geboren wurde, spricht er auch fließend tibetisch, was von Vorteil ist, wenn man in Mustang, in Dolpo, im Manaslu-Gebiet oder am Kailash mit ihm unterwegs ist. Er ist fast immer fröhlich und wickelt alle Einheimischen in kurzer Zeit mit unwiderstehlichem Charme um seinen kleinen Finger (was manchmal Türen öffnet). Falls Sie als einzelner Europäer trekken wollen, kann er dafür sorgen, dass Sie viel Kontakt mit den Einheimischen haben.
Im Gegensatz zu vielen anderen Gruppen, die ich unterwegs sehe, zwingt er Leute mit unterschiedlichem Fitness-Level nicht in einen Gänsemarsch, sondern organisiert die Dinge so, dass jeder sein eigenes Tempo laufen kann (und trotzdem nicht allein ist).
Er kann sehr gut kochen.
Er kennt folgende Regionen: natürlich Everest-BC (auch abseits des Coca-Cola-Highways wie Renjo und Ama Dablam), Annapurna (auch BC), Mustang, Nar-Phu, upper Dolpo, Manaslu, Lhantang, Makalu, Kanchenjunga, Island Peak, Mera Peak, Kailash, Dharamshala.
Er kennt ganz gut die europäische Mentalitäten (und Anfälligkeiten) und war auch selbst schon nach England eingeladen.
In der Regel hat er ein Satphon (nämlich meins), was gut für Notfälle ist (vor allem in Dolpo).
Er braucht dringend neue Klienten, da er seit einiger Zeit auf einer schwarzen Liste von indischen Reiseveranstaltern von Pilgertouren zum Kailash steht, weil er sich für die Porter-Versicherung eingesetzt hatte und trotzdem weiterhin viel Schulgeld für seine beiden Töchter bezahlen will.

Schwächen: Er kennt noch nicht den Dhaulagiri-Circuit und das Tsum-Valley. Er kann nur schlecht englisch SCHREIBEN. Er versteht fast nichts von Medizin (auch nicht Notfall-Medizin). Er fühlt sich als Outdoor-Typ und schafft es einfach nicht, eine vernünftige www- und facebook-seite auf die Beine zu stellen.

Kontakt am besten über mich: mail(at]adjozorn(dot]com (dann kann ich noch ausführlicher Auskunft geben, ich bekomme keine Provision) oder direkt über: nima_cute30@yahoo.com
Noch eine ganz persönliche Bitte meinerseits: Egal, mit wem Sie gehen, bitte planen Sie ausreichend Trinkgeld ein. Guide und Porter machen es sich zur Ehrensache, dass Sie sicher durch die Tour kommen, aber die Anerkennung am Ende durch das Trinkgeld ist ihnen auch sehr wichtig.


Sonam Wangd x165i57)

Porterguide Sonam Wangdi Tamang wird von Ute Ruhnke empfohlen.Sonam lebt im Langtang Tal, ist verheiratet und hat eine kleine entzückende Tochter.
Er ist vertraut mit den bedeutendsten Trekkingrouten wie denen des Annapurna, Manaslu, Everest und natürlich mit der Langtang Region. Er organisiert Treks in diese Regionen und erledigt alle erforderlichen Formalitäten.
Sonam sind noch die Lebensräume des vom Aussterben bedrohten Roten Panda, den man vereinzelt noch im Langtang Tal antreffen kann, vertraut. Auf Wunsch kann man sich mit ihm auf eine „Safari“ begeben, um die letzten Pandas ihrer Art in ihrem Lebenssraum zu beobachten.
Sonam kann sich auf Englisch verständigen und ist dabei, auch Sprachkenntnisse in Deutsch zu erwerben.
Er ist sehr zuverlässig, grundehrlich und umsichtig, immer auf das Wohl seiner „Schützlinge“ bedacht. Er liebt seine Kultur und kann kleine landestypische Festlichkeiten organisieren.
Seine e-mail Adresse lautet:  sonamyonjan99@yahoo.com 


58)

Bijay Ray Portät kleinYasemin Kafali empfielt Bijay Rai der auch auf den englischen Seiten empfohlen wurde, Ich war 3 Wochen in Nepal unterwegs und davon war ich 8 Tage (Dezember 2011) mit einem Bergführer im Annapurna Gebiet  wandern. Mein Bergführer, Bijay Rai, hat für mich die ganze Tour organisiert, die komplett auf meinem Level maßgeschneidert war. Ich wurde von ihm persönlich in Pokhara am Flughafen begruesst, was ich liebenswürdig fand und dann fing meine Trekking-Reise auch sofort an. Ein Freund von mir schloss sich an und wir hatten auch einen Taschentraeger dabei, der von Bijay organisiert wurde. Wir haben Orte wie Gorepani, Tatopani, Poonhill etc. besucht und es war besonders interessant, die Gurung Kultur näher kennenzulernen. Das Highlight war ganz oben auf dem Poonhill zu stehen und die Annapurna-Bergkette anzuhimmeln! Die Gästehäuser, die er fuer uns ausgesucht hatte, waren sehr angenehm und die Leute dort waren freundlich und hilfsbereit . Ich muss auch sagen, dass Bijays Englisch sehr fliessend ist und er ein enormes Wissen über das Land verfügt. Er bietet auch ganz viele Trekking-Reise zu verschiedenen Orten an, die ich gerne auch noch verwirklichen möchte.
Hier sind seine Kontaktdaten, falls jemand einen guten nepalesischen Bergführer sucht:
www.trekplanner.net
e-mail address-  gofortrekking@yahoo.com

 


Thakur Bishow klein59)

Claus Rieger empfielt als Guide/ Trägerguide  Thakur Bishow Karma

Im März 2011 waren wir, 3 Erwachsene im mittleren Alter, mit Thakur als Trägerguide 9 Tage unterwegs zum Annapurna Base Camp, Hagelwetter und Schneefall inklusive. Nach dieser sehr positiven gemeinsamen Erfahrung würden wir jederzeit mit Thakur wochenlang auf Tour gehen!
Thakur als überaus erfahrener Guide zeichnet sich besonders aus durch seine umsichtige, fürsorgliche und verantwortungsvolle Art, zu führen und alle wichtigen Informationen zu geben.
Er spricht sehr gut Englisch und ist ein interessanter Gesprächspartner, weiß viel über Land, Menschen, Natur und stellt sein Wissen unaufdringlich und humorvoll zur Verfügung, interessierte sich ebenso für unsere Lebenswelt, so dass wir einen guten Austausch miteinander hatten.
Wir fühlten uns durch Thakur gut beraten und in seiner Obhut ausgesprochen sicher, z.B. bei seiner Auswahl an Lodges zum Essen oder Übernachten, bei seiner Empfehlung der jeweiligen Tagesstrecke.
Zu Thakurs persönlicher Situation: er lebt mit Frau und drei Kindern in Pokhara und für ihn spricht hierbei besonders, dass er das verdiente Geld der Familie und der Schulausbildung seiner Kinder zukommen lässt.
Er ist ausgebildeter Guide mit Lizenz und hat mehr als zwei Jahrzehnte Trekkingerfahrung. Besonders gut kennt er sich in der Annapurna-Region aus sowie im Langtang-Gebiet. Man kann ihn als Guide oder als Trägerguide beauftragen.
Wendet Euch bei Rückfragen jederzeit an uns per mail: ingebaecher@gmx.de

Mit Thakur könnt ihr in Kontakt treten über: thakurbk321@hotmail.com
 


Sponam tamang klein60)

Peter Brachat empfiehlt Sonam Tamang

Im März/April 2012 habe ich zusammen mit meinem Freund Michael eine Reise nach Nepal unternommen. Unser Ziel war die Umrundung der Annapurnakette. Unseren Porterguide Sonam Tamang haben wir über das Internet kontaktiert (über seinen Cousin, der ursprünglich mit uns trekken wollte, dessen Großmutter aber schwer erkrankte und er deshalb nicht mit konnte). Die Organisation der Trekkingtour vom ersten bis zum letzten Tag war absolut perfekt und wir haben schnell gemerkt, dass wir in Sonam den besten Guide hatten, den wir uns vorstellen konnten. Seine Englischkenntnisse sind sehr gut, ebenso spricht er gut französisch. Er ist ein liebenswürdiger, immer fröhlicher Mensch, hatte sehr gute Kenntnisse des Wandergebietes, war stets um unser Wohl bedacht und ein Gesprächspartner von dem wir viel über die Nepali-Kultur erfuhren. Und was haben wir zusammen gelacht…..
Wir können Sonam ohne Einschränkung wärmstens empfehlen.
Da er ursprünglich aus dem Langtang-Gebiet stammt, kennt er sich dort ebenfalls hervorragend aus.Hier seine e-mail-Adresse:
so8_nam@yahoo.com  er hat auch eine französische Webseite http://www.trek-nepal.fr/

Robert Guillaume schreib 2013: Nach mehr als 7 Besuche in den letzten 20 Jahre, bin auch ich ein wahrer Freund Nepals geworden.
Sonam Tamang kann ich als Guide/Porter sehr emfehlen! Sonam ist Mitte 20 und stammt aus dem Lantang Tal, hat aber in ganz Nepal bereits Treks organisiert. Er ist verheiratet mit 2 sehr süße Töchter.Sonam kenne ich seit fast 10 Jahr und inzwischen spricht er eine sehr gutes Englisch und etwas französisch und deutsch. Er ist sehr zuverlässig aber nie aufdringlich.
Vor kurzem hat Sonam einen sehr schweren Trek über den Pachermo organisiert und alles hat mal wieder exzellent geklappt. Wer gerne die Zeit auf dem Trek etwas persönlicher verbringen will und in Land und Leute einen etwas tieferen Einblick möchte, den kann ich Sonam nur emfehlen.
Robert Guilleaume, Bad Honnef

Steve Mareigner schrieb: Im April/Mai und im Winter 2012 war ich mit Sonam unterwegs, und ich möchte an dieser Stelle gerne eine Empfehlung für ihn aussprechen!
Zunächst waren wir im Annapurna-Gebiet.
Ich habe Sonam als sehr freundlich, verantwortungsvoll und engagiert erlebt. Als ich in Nepal eintraf spitzte sich die politische Situation zu, Sonam begleitete mich umsichtig bei allen Vorbereitungen und organisierte zuverlässig den Trek trotz erschwerender Umstände. Ich schätzte an Sonam ganz besonders seine Flexibilität und sein feines Gespür für den „Rhythmus“ seines Kunden, das ich als Trekkinganfängerin selbst noch gar nicht hatte. Und er war stets offen für Planänderungen bzw. Ergänzungen, gab hilfreiche Tipps, ohne sich aufzudrängen. sonam kann so gut englisch, dass es möglich ist, sich intensiv über verschiedene Themen zu unterhalten. Er beantwortete gerne alle Fragen zur nepalesischen Kultur und war dabei auch kritisch und vertritt eine eigene Meinung. Auf der anderen Seite hält er sich auch komplett zurück, wenn mir nach Stille und für mich sein zumute war. Und man kann mit ihm auch viel Spaß haben, er hat viel Humor und manch ein Abend endete in nettem Beisammensein auch mit anderen Wandernden mit Gitarre und nepalesischen Songs. Generell kam ich durch ihn viel mit Einheimischen in Kontakt. sonam  war stets sehr gewissenhaft um meine Sicherheit bemüht.
Sonam kennt sich gut im Annapurna-, Everest-, Manaslu- und ganz besonders im Langtang-Gebiet aus, aus dem er stammt
Ich habe Sonam empfohlen bekommen und empfehle ihn ebenso gerne und ohne Bedenken weiter! Bei meinem nächsten Nepalaufenthalt werde ich definitiv wieder mit ihm wandern und hoffentlich Langtang kennen lernen können!
 


Renzin Dorje 2 porträt61)

Evelyn Wirths empfiehlt den Guide Renzin Dorje

The best trek i ever had!!
Namaste, ich war letztes Jahr in Nepal und bin erfolgreich den Annapurna circle gegangen.
War mit einer kleinen Gruppe unterwegs und wir hatten einen Nepali als guide.
Renzin Dorje,22 Jahre alt,geb. 02.07.1988. Er hat die Strecke hervorragend gekannt,und hat mich und die anderen sehr gut unterstützt,was die Unterkunft und Verpflegung angeht,hat er immer die richtige Lodge ausgesucht.Er spricht fließend Englisch und ein wenig Deutsch und Französisch. Kennt Land und Leute sehr gut und man bekommt dadurch schnell Kontakt mit den Einheimischen .Er hat uns nicht nur oberflächlich durch den Trek gebacht sondern auch mit seiner sympatischen Art sein Land und seine Kultur sehr nahe gebracht.Hiermit möchte ich ihn als guide empfehlen ,seine Preise für eine 4 Wochen Tour sind auch angemessen Seine mail adresse lautet rendo999@gmail.com  HandyNr. Renzin Dorje Tamang 009779841083645
noch ein Bild

‘Nicole S. aus Köln schrieb 2012: Wir sind im März/April  mit Renzin Dorje den Langtang Trek gegangen. Renzin ist ein Porter Guide, der sehr gut Englisch spricht, und uns  ein Freund geworden ist. Er kann vom Jeep bis zur Trekking Licence  alles besorgen, und macht einen vertraut mit Land, Natur und den  Menschen Nepals. Renzin kommt aus dem Langtang, und kennt dort jeden  Stein, aber auch im Kathmandu Valley, nach Gosainkund, Helambu oder  für den Annapurna Trek ist Renzin Dorje ein verantwortungsvoller und  zuverlässiger Guide, der sich auf seine Trekker einstellt und  jederzeit gut kümmert. Beim nächsten Trek, keine Frage: wieder mit Renzin.


yogi porträtx 18062)

Peter Dohr empfielt den Guide Yogi Nepal

Yogi ist ein selbstständiger, geprüfter Guide aus Pokhara. Ich habe ihn im Februar 2012 kennengelernt und mit ihm eine Tagestour um den See gemacht. Er spricht sehr gut Englisch und ist auch fleißig dabei, Deutsch zu lernen. Er ist ein sehr netter Mensch und er hat mich auch am Ende des Tages seiner Familie vorgestellt und sein Haus gezeigt. Er zeigte mir Fotos seiner früheren Touren und auch Briefe von zufriedenen Kunden. Er wäre auch bereit gewesen mich als Guide bei einem kompletten Annapurna Trek zu begleiten, allerdings hatte ich nicht die nötige Zeit dafür. Er wohnt nahe Lakeside in Pokhara und ist besonders für Treks im Annapurna Gebiet geeignet. Man kann ihn direkt per Email oder Telefon kontaktieren.
Email: yogi.nepal@gmail.com
Telefon: 9804184420 / 9846534629
 


Bikash Gurung klein62)

Johanna Sell empfiehlt den Guide Bikash Gurung

Von einem Freund wurde mir Bikash Gurung als Trekking Guide empfohlen. Meine Freundin und ich beauftragten ihn daraufhin als unseren Guide, um den Tamang Heritage Trail zu gehen und eine Kommunikationshilfe für die Homestays zu haben. Da wir so große Freude zusammen hatten, haben wir unseren Trek schließlich auf das Langtang Gebiet ausgeweitet.
Wir haben Bikash als lebensfreudigen und offenen Menschen kennengelernt, mit dem es sehr leicht war ins Gespräch zu kommen. Mit seiner spitzfindigen und neckischen Art schafft er eine sehr angenehme Atmosphäre auch dann, wenn er mit seinem Englisch manchmal an Grenzen stößt. Er hat sich auch als sehr einfühlsam erwiesen und konnte uns unser Empfinden stets aus dem Gesicht ablesen. So konnte er auch angemessen reagieren, als ich mich etwas kränklich fühlte.
Seine charmante Art hat es uns auch ermöglicht, leicht mit den Dorfbewohnern in Kontakt zu kommen und somit einen Einblick in die Kultur der Tamang zu bekommen. Er konnte gut auf unseren Wunsch eingehen, auch die Leute kennenzulernen, sodass er allzeit bereit war, stehen zu bleiben und Gespräche mit den „Locals“ zu führen. Deswegen wurden wir das ein oder andere Mal zum Tee oder sogar zu einem Fest mit Tanzeinlagen und „local wine“ eingeladen. Er liebt Kinder und Kinder scheinen auch ihn zu mögen, sodass wir in der Regel in jedem Dorf von einer Gruppe johlender  Kinder empfangen wurden.
Außerdem hat uns Bikash in die Flora und Fauna eingeführt. Er ist selbst in den Bergen aufgewachsen und hat bereits langjährige Trekking Erfahrung. Seit sieben Jahren arbeitete er in verschiedenen Agenturen in unterschiedlichen Positionen: zunächst als Porter, als Assistent zum Guide, als Porterguide und mittlerweile als Trekking Guide. Er hat viele internationale Gruppen aus Europa, Australien, USA, Canada, and China durch die Berge geführt. Er kennt sich in fast allen klassischen Trekkingregionen in Nepal aus: Everest, Annapurna, Helambu, Langtang, Gosainkunda , Manaslu, und Dolpo. Er hat viele der hohen Pässe mit seinen Touristen erklommen. Neben Gurung, Nepali und Englisch spricht Bikash auch Chinesisch. Auf keinen Fall solltet ihr seine Koch- und Karaokekünste verpassen!
Wir sind inzwischen dicke Freunde geworden und ich möchte Bikash deswegen hier als einen professionellen und humorvollen Trekking Guide empfehlen. Er ermöglicht es einem, neben den Bergen auch die Menschen und ihre wundervolle Kultur kennenzulernen.
Bikash arbeitet für die Agentur Visit Nepal Adventure Treks and Expeditions in Thamel, Kathmandu. Er ist direkt erreichbar unter: bikash_vikash@yahoo.com  oder per Telefon unter:  +9779846144270. Ihr könnt euch auch seine facebook Seite https://www.facebook.com/bikash .gurung.3551  oder die Seite seiner Agentur  www.visitnepaladventure.com  angucken.


Raj Kumar Gurung y 250 63)

Magdalena und Willy Jost empfehlen den Guide Raj Kumar Gurung  (2012)

Von Mitte September bis Mitte Oktober 2012 waren wir mit Raj in Upper Mustang und in der Region Gorkha unterwegs. Er ist noch jung, hat aber schon viele Erfahrungen als Führer sammeln können.
Wir hatten seine e-mail Adresse und haben mit ihm zusammen von der Schweiz aus unsere Trekkings geplant. Er ist ein guter Organisator und ein sehr hilfsbereiter, zuverlässiger Guide. Sein fröhliches, quirliges Naturell hat uns geholfen auch schwierige Tagesetappen mit einer gewissen Leichtigkeit zu überwinden.. Wir können Raj wärmstens weiterempfehlen.
 rajkmr65@yahoo.com


Dhana khaling x20064)

Dorit und Jörg Clasing empfehlen 2013 Dhana Khaling (geb. 1988), kommt aus der Region Solu und begeisterte sich schon früh für die Treks zum Mt. Everest, die am elterlichen Haus vorbeizogen . Mittlerweile lebt er in Kathmandu und war 2012 mit uns in Upper Mustang unterwegs. Die Crew (Koch, Träger, Pferdeführer), die er für die Camptour zusammengestellt hatte, verstand sich prima und zeigte sich sehr flexibel bei unseren Änderungswünschen. Wir haben uns auf Englisch auch begeistert über seinen Touren in den Gebieten: Everest, Annapurna, Dolpo und Langtang unterhalten. Alles wurde gut organisiert und er zeigte sich sehr verantwortungsbewusst, sowohl uns als auch seiner Crew gegenüber.
Was wir persönlich sehr gut fanden: Er ließ uns meistens die Wege selber finden und griff nur ein, wenn es nötig war. So fühlten wir uns frei und trotteten nicht einem Leithammel hinterher. Dhana ist eher ein ruhiger Typ, informiert gut und ausreichend, aber quatsch einen nicht zu. Er hörte sich aufmerksam unsere Anregungen und Kommentare an. War immer bereitwillig, motiviert und hat klare Vorstellungen, was seine Karriere als Guide angeht. Mit befreundeten Kollegen ein Unternehmen gründen, um Familie und Freunden eine vernünftige Lebensgrundlage zu bieten.
Kontakt: khalingdhana@yahoo.com  - Mobile: 9841019264


Thapa_x25565) Hans-Jürgen Nollau empfielt den Porterguide Shishir Thapa

Ich empfehle  Herrn Shishir Thapa als Guide und Porterguide. Er unterstützte mich während meiner Wanderung rund um die Annapurna 2012 über 25 Tage. Er wurde 1990 im Gorkha Distrikt geboren und arbeitet im Trekking-Geschäft seit 2005. Er ist lizensierter Wanderführer (Lizenz Nr. 6585). Herr Thapa spricht und schreibt fließend Englisch. Das gab die Möglichkeit für lange und interessante Gespräche während der Tour. Es waren Gespräche, die detaillierte Informationen über das Land jenseits von gedruckten Reiseführern gaben.

Beginnend von der Besorgung der Busfahrscheine und der Auswahl der  Unterkünfte machte er es mir möglich, mich auf die Wanderung und das Fotografieren zu konzentrieren. Herr Thapa besitzt den feinen Sinn, eine Balance zwischen service -orientierter Führung und der Gewährleistung von Freiraum für seine Gäste zu finden. Ich freue mich schon jetzt auf die Round Manaslu-Tour im Oktober 2013 gemeinsam mit ihm. ShasanKoadesh@yahoo.com or via telephon: +977 9813494090.

Ich wünsche ihnen eine unvergeßliche Wanderung gemeinsam mit Shishir Thapa. Sie können ihn per mail ShasanKoadesh@yahoo.com oder telefonisch unter +977 9813494090 erreichen. Sie können mich, Hans-Jürgen Nollau, unter Hans-Juergen .Nollau@t-online.de  oder +49 531 75283 für weitere Informationen oder eine Bestätigung erreichen. Hans-Jürgen Nollau, Braunschweig im August 2013

 


min gurung 2 klein66) Romy Reimann empfiehlt Min Bahadur Gurung
Meine erste Reise nach Nepal mit unserem Guide Min  war die aufregendste Tour meines Lebens mit unglaublich vielen beeindruckenden Momenten, die wir ohne ihn nicht gehabt hätten. Er hat uns nicht nur als Guide absolut überzeugt, sondern hat auch viele andere organisatorische Dinge unseres Aufenthalts übernommen, z.B. Hotelbuchungen, Busbuchungen, sämtliche Permits, sowie einen Trip in den Nationalpark. Während unserer 6tägigen Trekkingtour in der Annapurna Region war Min Gold wert. Auf jede unserer Fragen wusste er eine Antwort, das Wetter hatte er immer im Blick,  die Tagestouren waren gut geplant, kein Photospot (Mins meist gesagter Satz: Look, mountains!!!) haben wir dank ihm verpasst und sämtliche Mittags- und Übernachtungsmöglichkeiten haben uns absolut zugesagt und am Wichtigsten war  es ihm, dass es uns gut ging und uns der Trip gefällt. Viel haben wir mit gelacht und er ist uns auch in der kurzen Zeit sehr ans Herz gewachsen. (Okt 2013)
gurungmin111@gmail.com    his mobile number is 9846118628.


Gyan x22567) Hilde schrieb: Wir haben Gyan Yonjan im Oktober 2012 auf einer selbst organisierten, 14tägigen Trekkingtour durch die Regionen Langtang, Gosainkund und Helambu kennengelernt.
Er wurde uns vermittelt von Dina Nath, der in Kathmandu die Trekkingagentur Asian Adventure Trips betreibt und sehr gut deutsch spricht.
Gyan arbeitet aber auch als selbständiger Guide. Er spricht und schreibt sehr gut englisch, wir haben uns auf unserer Tour vorzüglich über Gott und die Welt unterhalten. Seine gute Laune wirkte ansteckend und half uns über manches Problemchen hinweg, wir hatten die ganze Zeit viel Spass miteinander. Auch während meiner Krankheit kümmerte er sich rührend und half mir, die richtige Entscheidung zu treffen.

Gyan Bahadur Yonjan ist 1977 geboren und arbeitet seit 1996 zuerst als Porter, nach dem Studium ab 1998 als Guide in der Tourismusbranche. Er ist Angehöriger der ethnische Gruppe der buddhistischen Tamang, welche vor allem nördlich von Kathmandu und somit auch in der Langtang -Region beheimatet sind. Gyan kennt sich hervorragend in dieser Region aus, er hat aber auch Erfahrung als Guide in anderen Regionen wie Everest, Annapurna, Mustang, Kangchendzönga und Manaslu.
Gyan spricht neben Tamang, Nepali und Hindi sehr gut englisch und ist gerade dabei, deutsch zu lernen.
Er lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Kirtipur in der Nähe von Kathmandu.

Wir haben Gyan als fröhlichen, kompetenten und verantwortungsvollen Guide kennengelernt, es hat sich eine schöne Freundschaft entwickelt und ich kann ihn wärmstens weiterempfehlen. Derzeit plane ich die nächste Tour und ich freu mich schon darauf, Gyan wieder als Guide dabeizuhaben.

Kontakt über seine Facebookseite: https://www.facebook.com/gyan.yonjan.9 

und noch ein Bild von 2015


Jochen Hoppe schreib mir im Dezember 2015:

wir sind vor ca. zwei Monaten zufällig auf Deine Seite gestoßen, als wir im Netz nach der Frage "Wie teuer ist ein Träger in Nepal?" suchten...

Plötzlich war ich auf dieser gelben Seite, von der ich sofort begeistert war. Ich schrieb ca. 20 Leute an und erhielt auch viele Antworten...Allerdings hatten nicht alle Zeit ...So verabredeten wir uns letztlich mit drei verschiedenen Guides bzw. Trägern an unserem zweiten Tag in Kathmandu...

Gleich der erste der "Kandidaten" war Gyan...und er war uns sofort sympatisch. Nach den beiden anderen Gesprächen stand für uns fest...der soll es sein. Die von ihm geforderten 15,- Euro pro Tag als Porterguide erschienen uns angemessen und so wollten wir diesbezüglich auch gar nicht feilschen.

Gyan ist eigentlich ein lizenzierter Guide, der schon viele Jahre nicht mehr als Träger unterwegs war. Da er aber derzeit keinen anderen Auftrag hatte, war er bereit, uns beide als Porterguide zu begleiten. Wir einigten uns auf 15 kg, die er von uns tragen sollte...und ich darf sagen...er hatte damit keinerlei Probleme, auch wenn er wie gesagt eigentlich gar nicht mehr als Träger arbeitet.

Wir waren mit ihm gut eine Woche im Langtang-NP unterwegs, wo er sich super auskannte und von vielen Leuten herzlich begrüßt wurde. Auch den Transport von KTM nach Syaphru Besi mit einem Allrad-Jeep organisierte er perfekt...Ebenso den Rücktransport von Dhunche über KTM nach Pokhara...Erst per Autostopp bis KTM...am nächsten Morgen per Bus weiter nach Pokhara.

Während der gesamten Tour gab es nicht eine einzige Unstimmigkeit zwischen uns und ihm (wir sind ein Paar Mitte vierzig), und wir fühlten uns mit ihm an unserer Seite stets sehr gut aufgehoben.

Er spricht perfekt englisch und war auch sehr bestrebt, seine Deutschkenntnisse zu erweitern. Was wir besonders angenehm empfanden, war die Tatsache, dass er sich bei der Quartierwahl sehr zurückhaltend zeigte. So empfahl er uns zwar oft ein Guesthouse, war aber überhaupt nicht böse, wenn wir uns für ein anderes entschieden...Es gab aber meistens keinen Grund, seiner Empfehlung nicht zu folgen. Natürlich kommt man während 9 gemeinsamer Tage auch sehr viel ins Erzählen und so wussten wir am Ende eine Menge über das Leben in Nepal im Allgemeinen und über seine Familie im Besonderen.

Er lud uns ein, an unserem letzten Urlaubstag in KTM ihn zu Hause in Kirtipur zu besuchen. Diese Einladung nahmen wir gern an...wenn auch mit gemischten Gefühlen. Wir wussten ja schon aus seinen Erzählungen, dass er mit seiner Frau und den beiden Kindern nur einen einzigen Raum bewohnt...Für uns völlig unvorstellbar. Und so waren wir dann auch wirklich ziemlich bedrückt, als wir schließlich in dem winzigen Zimmer (max.9qm...kein Tisch, kein Stuhl)saßen... Angabegemäß benötigt er ca. 150 Euro monatlich, um alle laufenden Kosten (Miete,Gas zum Kochen, Medizin für die Kinder, Schulgeld für die Kinder, Lebensmittel)bestreiten zu können. Wenn er dann außerhalb der Saison mal einige Monate keine Aufträge hat, wird es schon ziemlich eng.

Für uns steht natürlich fest, dass wir Gyan bei unserem nächsten Trek wieder buchen werden...aber das reicht natürlich nicht...

Deshalb möchte ich ihn an dieser Stelle allen Leuten, die nach Nepal reisen wollen, wärmstens empfehlen...Sicher kann man sein Gepäck reduzieren, sicher kann man dann seine übrig gebliebenen 15 kg auch allein die Berge hochschleppen...aber es ist nicht das Gleiche!

Deshalb die große Bitte an alle Nachahmer...bucht vor Ort einen Träger/Guide!!! Er wird Euch Sachen zeigen und erklären, die Ihr allein niemals wahrgenommen geschweige dann verstanden hättet...

Wir haben unterwegs Gruppen von bekannten deutschen Bergsport-Reiseanbietern getroffen...Diese Leute haben in Deutschland ihre Reise bezahlt...und zwar letztlich locker 700,- bis 1000,- mehr, als wir pro Person bezahlt haben...Aber die Träger, die mit diesen Gruppen unterwegs waren, verdienten gerade mal 7,- pro Tag!!! Und sie mussten 30 kg schleppen!!!

Gyan z.B. bietet auch die komplette Reiseorganisation an....von der Abholung am Airport, bis zum Hinbringen zum Airport am Urlaubsende...Ihr müsst also wirklich nur Euren Flug buchen...alles andere kann er für Euch erledigen...Probiert es aus...Ihr werdet es nicht bereuen...
Jochen & Odette aus Magdeburg


Ram chandra x20068) Gerard Schmitt (59 Jahre alt) empfiehlt Ram Chandra Adhikari Gerne möchte ich auf diesen Weg unseren Porter / Porterguide  .
Meine Frau, mein Sohn, sein Freund und ich haben Ram als sehr qualifizierten Porterguide für das Anapurna Gebiet (Gurung, Poon Hill) kennengelernt.
Ram Chandra Adhikari ist 42 Jahre alt (über 20 Jahre Berufserfahrung als Porter und Guide), staatlich geprüfter Guide, verheiratet, 3 Kinder. Er spricht ein sehr gutes Englisch. Er ist absolut zuverlässig und hat unsere Trekking Tour perfekt organisiert. Wir hatten mit ihm sehr schöne Tage. Er kann auf Anfrage den kompletten Aufenthalt ab Flugplatz organisieren und auch eine Kostenschäzung - gemäß den geäußerten Vorstellungen von Preis und Komfort -  machen: Hotels, Permits, Porter, Bus oder Jeep. Er arbeitet auch als Porterguide, so dass wir nur noch einen zusätzlichen Porter brauchten. Er war sehr um unser Wohl und unsere Sicherheit bemüht. Wir waren so zufrieden mit ihm, dass wir anschließend auch noch mit ihm ins Langtang Tal (mit Tsergo Ri, 5000m) gegangen sind. Sollten wir noch einmal nach Nepal kommen, wird er unsere Reise organisieren und hoffentlich auch begleiten.
ramchandra_8@hotmail.com  website www.my-himalaya-guide.com


Chola Sentury x225 69) Rüdiger Loeffelmeier aus  Berlin empfiehlt die weibliche Führerin Chola Sentury

ich war im Dezember mit meiner Frau in Nepal und habe eine mehrtägige Wanderung von Pokhara aus unternommen. Dort ist uns aufgefallen, dass von den meisten Agenturen (außer Three Sisters) eher abfällig über female guides gesprochen wird. Wir waren dennoch beharrlich und haben in Chola Sentury eine sehr kompetente, freundliche und hilfsbereite Führerin gefunden, die sehr gut Englisch spricht und von der man in den Gesprächen auch viel über Nepal erfährt. Mit ihr sind wir zwar "nur" im Gebiet um den Panchase gewandert, sie hat aber auch noch ganz andere Touren und Erfahrungen in der Annapurna-Region, aber auch im Everest-Gebiet und in Upermustang im Repertoire.

Aufgrund unserer guten Erfahrungen mit Chola möchten wir sie wärmstens weiterempfehlen. Sie ist zu kontaktieren unter der folgenden Mailadresse:

chola_pkr@hotmail.com
 


Karpu_Lama x20070. Carmen Hofer empfiehlt Karpu Lama. Er ist 34 Jahre alt und lebt in Syabru Besi, wo er mit seiner Frau das Green Guest House betreibt.
Er war als Jugendlicher Mönch und kann deshalb vieles über seine Kultur und seine Religion, dem Buddhismus, erzählen.
Auf unserem Trek Tamang Heritage und Langtang Valley kennt er viele Leute, wodurch man auch in sog. Homestays übernachten kann und tolle Einblicke in die nepalesiche Kultur bekommt. Er kann super UNO spielen, was uns einige lustige Stunden beschert hat. Da er in Syabru lebt, ist natürlich das Langtang Valley seine Haupttrek-Strecke, er war aber auch schon einige Male in Helambu, Manaslu und der Annapurna-Gegend als Guide unterwegs. Wir hatten sehr viel Spaß mit ihm und können ihn nur weiter empfehlen. (2013)

karpulama143@gmail.com

Carina Berkessel schreib im Juli 2014:

Im April 2014 haben wir siebzehn unvergessliche Trekkingtage in der Helambu-, Gosainkund- und Langtangregion verbracht, mit Karpu als Porterguide und Kjalshin als Porter. Von Anfang an erwies sich Karpu als erfahrener und zuverlässiger Begleiter, wir wurden uns schnell über die Zahlungsmodalitäten einig und Karpu kümmerte sich um den Porterservice, unsere TIMS-Zertifikate und Bustickets.

Geboren im Langtangdelta und mit mehr als zehn Jahren Erfahrung als lizensierter Guide auf verschiedenen Trekkingrouten in ganz Nepal, wartete Karpu mit umfassenden Kenntnissen der Tier- und Pflanzenwelt auf, der umliegenden Berge und Dörfer sowie Religionen und Traditionen. In seinen Erzählungen wechselten sich Fakten mit Sagen und Abenteuergeschichten ab, er spielte Lieder auf traditionellen Instrumenten und erfreute uns mit seinem Gesang. So zeichnete er ein farbenfrohes, vielschichtiges Bild der nepalesischen Geschichte und Gegenwart.

Dank seines fliesenden Englisch war die Verständigung nie ein Problem. Während wir uns noch abmühten, unseren Wortschatz um mehr als „Namaste“ und „Dhanyabad“ zu bereichern, begrüßte er uns bereits selbstverständlich auf Deutsch und scheuchte uns mit einem beherzten „Geh´ mer langsam!“ vom Frühstückstisch. Karpu arrangierte Aufenthalte in ursprünglichen, gemütlichen Lodges mit freundlichen Gastgebern, guter Sauberkeit und leckerem Essen.

Indem er unsere vordefinierte Route hier und da optimierte, großen Wert auf Höhenanpassung legte und eine gute Balance zwischen Anstrengung und Erholungsphasen fand, half er uns, gesundheitliche Beeinträchtigungen und Motivationslöcher zu vermeiden.

Karpu war stets darauf bedacht, uns für die Besonderheiten von Dörfern, Stupas, Gompas, Tempeln und Höhlen zu begeistern. Er führte uns abseits der Touristenpfade zu traditionellen Werkstätten oder nahm uns auf einen Tee zu seinen Verwandten in einer abgelegenen Schäferhütte mit. Unvergesslich die Einladung in sein Haus während jährlichen Puja, bei der ein Schamane für die Sicherheit des Hauses und seiner Bewohner, von deren Familien und Freunden betete sowie – in diesem Fall –  für das Wohlergehen von deren Kunden, die der Zeremonie ergriffen beiwohnten, gewärmt durch die Gastfreundschaft und den großzügig ausgeschenkten Rakse, und stolz eine geweihte Butterflocke im Haar tragend.

Kurzum: Warmherzig und fürsorglich, erfahren und bedacht, gut gelaunt und immer für einen Scherz zu haben, hat Karpu unsere Reise grenzenlos bereichert. Indem er sich um unser Wohlergehen sorgte, alltägliche Ärgernisse von uns fernhielt und in jeder Situation absolut zuverlässig war, schenkte er uns die Möglichkeit, ungetrübt und voller Begeisterung ein faszinierendes Land mit seiner unbeschreiblich schönen Natur, seinen liebenswerten Menschen und einer ursprünglichen Lebensart zu entdecken. Johannes, Mario, Carina

Sabine Rietsche schrieb 2014:
Wir haben im September 2014 mit Karpu die wenig begangene, anspruchsvolle, aber sehr schoene (Camping)Trekkingtour vom Annapurnagebiet ueber Naar- Phu und den Teri La Pass (5.600 m) nach Mustang gemacht. Insgesamt waren wir knapp vier Wochen unterwegs, davon sechs Tage in Gebieten ohne jegliche Siedlungen. Auch Karpu ist zum ersten Mal am Teri La unterwegs gewesen, hat aber alles bestens vorbereitet und einen ortskundigen Sherpa im Team gehabt. Es gab einige unvorhergesehene Situationen, zB. Erkrankung meiner Freundin oder Ausfall eines Traegers, die er jeweils bestens und in voller Ruhe gemeistert hat. Er hat strikt darauf geachtet, dass wir und zum Teil auch die Traeger ab einer bestimmten Hoehe den abendlichen "Akklimatisationsspaziergang" machen, so dass wir keine grossen Probleme mit der Hoehe hatten .Auch vor und nach dem eigentlichen Trekking hat er uns in unserem mehrmonatigen Nepalurlaub immer wieder organisatorisch oder durch Ratschlaege unterstuetzt.

Wer zusaetzlich zum schoene Mustangtrek noch etwas Anspruchsvolleres sucht, dem kann ich die Teri-La-Ueberschreitung bestens empfehlen.

Ich wuerde jederzeit auch wieder eine Tour mit ihm gehen, die er noch nicht gegangen ist, da ich vollstes Vertrauen in seine Vorbereitungen habe

Für weitere Informationen besucht seine Internetseite: http://nepal-trekking.wix.com/yeshi

Oder schaut auf Facebook vorbei: https://www.facebook.com/karpu.lama.7?fref=ts

Seine Email-Adresse ist  karpulama143@gmail.com.


Prem Adhikari x20071. Klaus Hausegger empfielt Prem Raj Adhikari

(2013)  Prem lebt mit seiner Frau in Pokhara und spricht perfekt Englisch

Obwohl sein bevorzugtes Trekkinggebiert der Anpurna Circuit bzw. ABC Trek ist waren meine Freundin und ich letztes Jahr (2013) mit PREM im Upper Mustang Gebiet unterwegs. Prem ist ein äußerst freundlicher und mit seiner angenehmen zurückhaltenden aber doch lustigen Art der perfekte Wegbegleiter.

Er kennt sich perfekt in der entsprechenden Region aus und wir hatten jeden Tag eine Unterkunft mit sehr gute Verpflegung; Prem war äußerst bemüht, sofern es eine Auswahlmöglichkeit gab, uns immer die "komfortablere" Unterkunft zu organisieren. Zudem ist er äußerst flexibel, sodass kurzfristige Änderungen der Etappen absolut keinerlei Probleme darstellte.

Wie im oberen Absatz bereits erwähnt spricht er perfekt Englisch und ist zudem stets einem die Kultur sowie die Tierwelt der Region näher zu bringen. Auf unserem gemeinsamen Mustang-Trek hatten wir soviel Spaß, dass wir mit PREM den Mardi Himal Trek gingen. Alles in allem der ein großartiger Guide für den Großraum Pokhara!  Seine e-Mail Adresse:  premtrek15@hotmail.com ,  
Prem Facebook Seite:
https://www.facebook.com/premraj.adhikari.14

Prem Adhikari wird auch auf der englischen Seite an Position Nr, 37 vorgestellt


Dharma klein72 Laura Tuturea empfielt den Guide Dharma

Ende September 2014 machten wir den 5-Tage Treck Poonhill mit Dharma als unserem Guide. Wir, das waren zwei Freunde von mir männlich, 25 und 30 Jahre und ich, weiblich 23 Jahre aus Deutschland. Die Treckingtour wurde zum unerwarteten Highlight unserer 2 monatigen Indien und Nepalreise und das zumal dank Dharma. Dharma kümmerte sich rührend um uns. Immer hatten wir saubere Zimmer mit spektakulären Ausblicken und bekamen auf Wunsch die doppelte Portion zu essen bis jeder pappsatt war. Als ich krank war besorgte er mir einen Zitronentee nach dem anderen und organisierte immer, dass wir warm duschen konnten. Für all das hatten wir nicht im Vorhinein gezahlt, sondern hatten dies Dharmas Engagement, guten Kontakten und Großzügigkeit zu verdanken. Aber am wertvollsten fand ich persönlich die vielen lange Gespräche mit Dharma beim Wandern. Er kann einem sehr viel über Nepal und seine Kultur erklären, erzählt viele lustige Anekdoten aus seinen letzten 20 Jahren Guide-Erfahrung und wird nicht müde alle Fragen zu beantworten.

Dharmas größte Stunde kam jedoch erst nach der eigentlichen Tour. Ich hatte meine Bauchtasche in der mein Geld, meine Kreditkarte und mein Reisepass waren im Bus von Pokhara nach Katmandu liegen lassen. Als ich den Verlust feststellte war der Bus natürlich schon weiter gefahren. Als ich verzweifelt Dharma anrief setzte er sofort alle Hebel in Bewegung und innerhalb von weniger als 2 Stunden hatte ich meine Bauchtasche mit kompletten Inhalt wieder.
Dharma war nicht nur ein perfekter Guide, dem man absolut vertrauen kann, sondern auch ein Freund und wir sind alle dankbar, diese Woche mit ihm verbracht haben zu dürfen.

 annaeverest4@gmail.com  , Facebookpage: Himalayan trekking, phone: +977-9841512132


Chandra rai II klein73. Evelyn Gafriller empfielt Chandra Bahadur Rai

wir waren vom 05. - 25. April 2014 in Nepal und möchten Sie bitten unseren Guide auf Ihrer Seite zu empfehlen, da wir äußerst zufrieden waren. Chandra hat nicht nur während des Trekkings und den Besteigungen von Island Peak und Lobuche East auf unser Wohl und unsere Sicherheit geachtet, sondern ist auch danach mit uns in Kathmandu die Sehenswürdigkeiten der Stadt anschauen gegangen und ist uns sogar bei den Souveniereinkäufen ratgebend zur Seite gestanden. Er spricht zwar nicht deutsch, dafür aber Englisch, ein wenig Französisch und ist sehr bemüht auch einige Sätze auf Deutsch zu lernen. Chandra ist 25 Jahre alt und Climbing Guide. Kontaktiert werden kann er über info@randonnee-nepal.com. Wenn wir das nächste mal wieder nach Nepal reisen werden wir uns sicher wieder an Ihn wenden.


Bhujung Tamang klein 74) Günther u. Saba aus München empfehlen

 BHUJUNG TAMANG.

Wir waren 12 Tage im Oktober 2014 in der Region Tamang/Langtang unterwegs. Bhujung ist 23 Jahre alt, stammt aus der Langtang Region und ist als lizensierter Guide und auch als Porterguide tätig. (Wir trugen unsere Gepäck selbst, er hat uns aber Teile unserer Ausrüstung abgenommen) 

Bhujung kennt sich sehr gut in den Gebieten Manasolu, Gorepani, Goisakund, Helambu, Tamang Heritage Trail und Langtang/Ganja La Pass aus. Desweiteren steht er auch für Treks im Annapurna Gebiet zur Verfügung.

Trotz seines junges Alters ist Bhujung äußerst verantwortungsvoll, gewissenhaft, erfahren, vorausplanend und hat uns durch seine offene und sympathische Art mehr als überzeugt! Er reagiert flexibel bei notwendigen Änderungen, hält stets Rücksprache und war auch bei einem eingetretenen Krankheitsfall sehr fürsorglich. Er erwies sich als ehrlicher und umsichtiger Mensch, der seine Heimat liebt.

Nahe Syabru Bensi aufgewachsen, verfügt er über ein sehr gutes Netzwerk (Verwandschaft u. Freunde) in der Tamang/ Langtang Region und seine kontaktfreudige Art öffnet viele Türen bei den Einheimischen und bringt einem die Sitten und Gebräuche näher. Aber auch in Kathmandu verfügt er über gute u. nützliche Kontakte.

Er organisiert auch Treks für Familien mit Kindern, kann hierfür auch Pferde zur Verfügung stellen .Gerne setzt er sich auch mal mit an den Herd und bereitet leckeres ' Dal Bhat Power 24 hour'  zu. Bei den Treks gibt er bereitwillig Infos zu Fauna und Flora und es bereitet ihm Vergnügen das etwas komplizierte Verhältnis zwischen Yak-Nak-Brimu-Dzo Po-Ox-Cow herzuleiten. Seine schelmische und humorvolle Art fand dagegen Gefallen an dem deutschen Wort 'Schneehaserl', das zu seinem Lieblingswort wurde ;-)  Bhujung spricht fliessend Englisch und behersscht auch diverse regionale Sprachen. Er ist am Erlernen der deutschen Sprache interessiert und uns überraschte seine sehr schnelle Auffassungsgabe.

Wir möchten Bhujung hier empfehlen. Bhujung Tamang  Email:  treknepal123@gmail.com     mobile: 00977-9813045889

Bhujung Tamang ist auch über seinen Schwager Sonam Tamang (siehe Liste) erreichbar. Er kann als CC bei Email angegeben werden so8_nam@yahoo.com. Für Rückfragen stehen wir gerne unter guenther.bernhardt@hotmail.de zur Verfügung.


75) Petra Eisermann empfiehlt den Guide Chyambru Sherpa (2017)

Chhyamba Sherpameine Mutter (76 Jahre) und ich (50 Jahre) sind vom 17.10. - 03.11.2016 mit Chhyamba Sherpa, der in Kathmandu wohnt, den Gokyo Trek gelaufen. Der Kontakt zu Chhyamba wurde von Sonam Tamang, der auf Nepal Dia (Nr.59) ebenfalls bereits empfohlen wurde, hergestellt, da Sonam aufgrund eines Trauerfalls in der Familie, den Trek mit uns absagen musste. 

 Wir möchten Chhyamba, der 1990 geboren wurde und seit 5 Jahren eine Trekking Lizenz hat, sehr empfehlen. Chhyamba spricht gut Englisch und lernt gerade fleißig Deutsch.

Er hat den Trek so organisiert und die Tagesetappen in Absprache mit uns festgelegt, dass wir sowohl den Gokyo Ri (5357 m) als auch den Renjo La Pass (5345 m) problemlos bewältigt haben. Anders als viele andere Guides war er sehr darauf bedacht, auf den Tagesetappen die Akklimatisationsstufen einzuhalten. Jeden Nachmittag "mussten" wir noch zu einer Akklimatisations-Tour aufbrechen!

Chhyamba war ein interessanter Geprächspartner, zuvorkommend und immer an unserer Seite ohne aufdringlich zu sein. Ich habe in Gokyo meinen 50. Geburtstag gefeiert und Chhyamba hat es sich nicht nehmen lassen mir eine leckere Torte backen zu lassen.

Kontakt: chhyambasherpa@gmail.com, Mobile Number 9813404060.


76) Günther Schicker empfiehlt 2016 Porterguide “Babu” Milan Rai

Babu milan.klein jpg“Babu” Milan Rai, Porterguide, 28 Jahre. Er kennt sich im Anapurna- Manaslu- und Everestgebiet aus. Babu ist äußerst verantwortungsvoll, sehr freundlich und kümmerst sich um alles, was bei der Trekking-Tour zu klären ist. Als Porterguide nimmt er normalerweise bis zu 15 kg zusätzliches Gepäck mit. Er kennt die NATT Trails im Annapurnagebiet und achtet sehr darauf, die notwendigen Akklimatisierungs-Spielregeln einzuhalten. Er ist ein sehr angenehmer Partner. Wir sind in einer Zweiergruppe die Annapurnarunde mit ihm gegangen und haben uns jederzeit gut aufgehoben gefühlt. Sein Englisch ist ok, man kann sich mit ihm jederzeit gut verständigen.Daher können wir ihn auf jeden Fall empfehlen. Preis pro Tag (2015): 20 Euro.babu_milan55@yahoo.com

 


77)  Iris Oestreicher empfiehlt Dil Bahadur Rai (2016)

DilBahadurRai kleinWir möchten gerne unseren Guide Dil Bahadur Rai empfehlen.

Dil ist 28 Jahre alt und stammt aus einem kleinen Dorf in der Solukhumbu-Region. Er hat erst als Träger gearbeitet und nach seiner Ausbildung arbeitet er nun bereits seit mehreren Jahren als Guide. Dil hat viel Erfahrung im Annapurna-Gebiet, Everest-Gebiet und Manaslu. Wir haben Dil im Februar 2015 bei unserem ersten Trekking im Annapurna kennengelernt und waren von seiner höflichen, freundlichen und aufgeschlossenen Art begeistert.  Im November 2015 waren wir 3 Wochen mit ihm im Everest-Gebiet (von Salleri über Namche zum Kala Pattar und zurück nach Lukla) unterwegs. Auch diesmal hat alles bestens geklappt, Dil hat sich hervorragend um uns gekümmert, ist immer auf unsere individuellen Wünsche eingegangen. Auch als ich krank wurde, hat er uns bestens umsorgt, so dass wir nach einem zusätzlichen Pausentag unser Ziel, den Kala Pattar doch noch erreichen konnten. Dil spricht Englisch und Französisch, eine Verständigung ist völlig problemlos möglich. Wir können Dil als Guide uneingeschränkt weiterempfehlen und werden auch unsere zukünftigen Touren in Nepal auf jeden Fall mit ihm gehen. Bild groß

Kontaktdaten von Dil: Email: dilrai2007@yahoo.com , Phone number: +977 9843155605, Skype: dilrai_2011, Facebook: https://www.facebook.com/dil.bahadurrai?fref=ts

Iris Östreicher und Marco Bickel aus Berlin


78) Andreas und Ursula Voigt empfehlen Ras Rai (2016)

Ras rai kleinim vergangen Jahr, kurz vor dem verheerenden Erdbeben lernt ich gemeinsam mit meiner Frau Urusla Ras kennen. Er war unser Reiseleiter auf einen Trekkingtour im Annapurnagebiet.
Sehr freundliche Art und Weise, die perfekte Reiseleitung sowie seine Wissen überzeugen uns. Nach dem Erdbeben haben wir und zwei weitere Teilnehmer unser Reisegruppe uns spontan entschieden ihm eine Spende zukommen zulassen.
Ras hat diese jedoch nicht für sich verwendet sondern seinen Dorfen bzw. dessen Schule zukommen lassen. Dies hat uns noch mehr überzeugt in Ihm einen guten Freund gefunden zu haben.
Wir luden ihn zu einen Urlaub im Juni 2016 nach Deutschland ein und er wird noch bis zum 28.06. 2016 in Deutschland verbleiben.
Wir wollen auch künftig mit Ihm den Kontakt beibehalten und hoffen das sie seine Internetseiten auch weitergeben .Ras  ist am 05.01.1989 in Solukhumbu Distrikt geboren. Er hat Träger im Trekkiing als Assisentguide und -koch gearbeitet. Seit 2010 ist er Reiseleiter und hat Abschlüsse als Touren - sowie Stadtguide. Deshalb kann er auch frei als Reiseleiter gebucht werden
Kontakte unter:  rai_ras@yahoo.com ,  http://porterguideinnepal.com/   
Tel: +9779808042808      

Doris und josef hoika schrieben Ende 2015:
Wir haben mit Ras Februar 2013 ein Trekking zum Annapurna BC absolviert. Er hat sich als höflich, nett und zurückhalten erwiesen. Unsere Fragen bezüglich der Route hat er uns ausreichend und höflich beantwortet. Geplante Rasten, Teehäuser und Abweichungen wurden rechtzeitig und zufriedenstellend durch ihn erklärt. Ras ist ein sehr freundlicher Mensch der durch die perfekte englische Sprache und ein wenig deutsch gut in der Lage mit Menschen zu kommunizieren.

Obwohl Ras damals mit seinen 23 Jahren relativ jung hat man ihn seine Erfahrung in den Bergen deutlich zu sehen. Ras war stets bereit in schwierigen Lagen uns Hilfestellung zu leisten. Auf der Route hat stets das Wohlsein und Sicherheit des geführten Wanderers immer Priorität. Es ist sehr ehrlich und pragmatisch was die zusammen Wandern sehr angenehm macht. Seine abendlichen Wärmflaschen haben wir sehr genossen. Wie wir erfahren haben ist Ras auch City Guide geworden .          Über ihn kann man auch Hotels, Tikets, Trekking, Peak, Träger, Guide organisieren und buchen. Ras kann man jegliche Trekking in Nepal zutrauen, was wir auch mit einem Treek zum Goyko Ri gemacht haben. Bild   


79) Tanja Treiber empfiehlt 2017  Abhinas Rai

ahinas kleinabhinasrai099@gmail.com

 Abhinas Rai ist 23 Jahre, Student, geboren im Soli Khumbu und arbeitet seit 2013 als Porterguide. Seit 2009 ist er schon bei vielen Expeditionen als Porter dabei gewesen. Er kennt das Annapurna Gebiet, das Everest Gebiet, Manaslu und Tsum Valley, Langtang Valley, Kanchenjunga Treks. Auf alle unsere Wünsche ist er vollständig eingegangen, hat mit uns viele tolle Side-Trips unternommen, hat uns stets umsorgt und wir haben sehr viel gemeinsam gelacht. Er spricht gut Englisch und verbessert zur Zeit seine Deutschkenntnisse. Wir können ihn nur wärmstens empfehlen!!! Besonders auch als Individual Trekker!!!


80) Peter Gloggner empfiehlt Anil Rai (2015)

AnilkleinAnil begleitete uns im November 2014 als lizenzierter Guide auf der Manaslurunde. Er ist 1988 geboren und lebt in Pokara. Wenn er keine Aufträge als Guide hat, arbeitet er als Koch. Er ist die meisten der gängigen Trekkingrouten zwischen Dhaulagiri und Mount Everest schon gegangen. Insbesonders im Annapurnagebiet kennt er auch weniger bekannte Routen. Anil ist stets gut gelaunt, gelassen und hilfsbereit. In manchen Lodges hat er kurzerhand das Kochen übernommen. Interessierten zeigt er auch gerne, wie man die berühmten „Momos“ macht. Neben seinem Gepäck hat er 5 kg unseres Gepäcks getragen. Er wäre auch bereit zu Trekkingtouren ohne große Begleitmannschaft in nicht vollständig mit Lodges erschlossenen Gebieten, wenn jemand eigene Zelte und Kochutensilien mitbringt. Dies könnte interessant sein für Leute, die bescheidener und einsamer unterwegs sein wollen.

Bild 1   , Seine Kontaktdaten sind: anilrai88@gmail.com


81) Peter Gloggner empfiehlt Gir Prasad Gurung als Träger

Gir kleinGir war unser Träger im November 2014 auf der Manaslurunde. Er ist 1990 geboren, seit 2014 verheiratet und lebt in einem bescheidenen Bergbauernhof am Beginn des Annapurnatreks. Gir ist ein netter, sehr starker und vielseitig interessierter Träger. Er hat uns auch auf einem der Sidetrips begleitet, obwohl wir hier keinen Träger benötigt hatten. Da er gut Englisch spricht, ist er eine augezeichnete Wahl vor allem für Trekkingtouren, bei denen man keinen lizensierten Guide braucht. Am besten ist er erreichbar über seinen Bruder Kanya Gurung (Nr. 46 der Liste): guidegurung@yahoo.com Bild1

Seine Kontaktdaten sind (leider nur Facebook):  https://www.facebook.com/giriprasad.gurung.31


82. Sabine Umbrecht empfiehlt Dev Kumar Lama, Führer, geb. 1974

Dev Kumar Lama kleinWir waren im März 2015 und im Oktober/November 2016 in einer Gruppe mit 5 Personen mit Dev unterwegs auf dem Muldai View Trek, dem Community Trek und im Naar Phoo Valley.

Dev ist staatlich geprüfter Guide seit 2000. Davor hat er 2 Jahre lang als Träger und 4 Jahre lang als Guide Assistent Erfahrungen gesammelt. Er hat eine Erste-Hilfe- Ausbildung absolviert.

Im Annapurnagebiet, im Everestgebiet, in der Langtang- und in der Dhaulaghiriregion, sowie im Naar Phoo Valley, auf dem Communitytrek und Manaslu- und Kanchanjungatrek  kennt er sich bestens aus.

Dev spricht sehr gut Englisch. Er weiß sehr gut Bescheid über die Flora und Fauna der oben beschriebenen Regionen und hat uns alles Wissenswerte über die Berge und Flüsse, als auch über die Kultur der verschiedenen Ethnien, sowie über den Buddhismus und Hinduismus vermittelt. Dev hat sehr gute Kontakte zu vielen Lodgebesitzern und zu vielen Guide- und Trägerkollegen. Er hat uns immer in sehr schönen Lodges untergebracht. Er ist sehr hilfsbereit und war sich auch nicht zu schade, mal einen Rucksack zu tragen. Für das Rahmenprogramm in Pokhara hatte er gute Ideen für uns.  

Er ist grundehrlich, sehr gewissenhaft, umsichtig, kompetent und sehr verantwortungsvoll.  So manches Mal konnte er unsere Kondition besser einschätzen als wir selbst. Er hat stets darauf geachtet, dass es uns in den Höhen des Himalaya gesundheitlich gut ging.

Wir hatten viel Spaß mit ihm und den von ihm ausgesuchten Trägern und ich kann ihn von ganzem Herzen als Guide empfehlen. Meine nächsten Touren werde ich auf jeden Fall wieder mit Dev unternehmen.

 E-Mail-: devtour@hotmail.com Seine facebook-Adresse: www.facebook.com/dev.lama.988

 

 

 


N04-0542 yak P 400


N04-0828 yaks P 400

 

Wenn ihnen diese Seite gefällt empfehlen Sie sie bitte auf Facebook weiter, wahrscheinlich sind von ihren Bekannten auch einige an einer Nepaltour interessiert. Danke im Namen der Trekking guides die sich über jedne Kunden freuen :-)

 

 

Wie sie ihren Porterguide oder Führer auf meiner Seite empfehlen können. Schicken sie mir einen kurzen Text und ein Foto. Am besten sind Porträtfotos OHNE Sonnenbrille. Bitte nicht irgendein Gruppenfoto vom Pass schicken wo der Träger in der zweiten Reihe mit Schneebrille , Schal und Mütze kaum zu erkennen ist. Ich brauche die Photos als eigene Datei, bitte nicht in ein Word Dokument einfügen. Ich bin auch immer dankbar wenn der Dateiname der Guide Name ist, so muss ich sie nicht erst umbenennen.

Sie können auch gerne weitere Empfehlungen zu einem der aufgeführten Porter/Guides geben. Wenn allerdings schon 5 Empfehlungen dastehen, bitte ich nur welche zuzusenden, die ein aussergewöhnliches Gebiet betreffen. Also bitte nicht die 6te Empfehlung zur Annapurnarunde.

Eintrag auf Facebook: Mehr und mehr entwickelt sich Facebook zu einer besonderen Marketingchance für Porter/Guides. Ich habe deshalb eine kleine Gebrauchsanweisung auf Englisch geschrieben, welche sie ihrem Porter/Guide weiterleiten können. how to make a Facebooksite

 
Zum Leben und Hintergrund der Träger gibt es eine interessante Untersuchung von Martin Reiss u .A.  aus der Uni Marburg.

Eine nepalesischen Guide oder Träger selber nach Deutschland einladen

Oft entsteht während einer oder mehrere Trekkingtouren mit den Guides und Trägern eine richtige Freundschaft. das ist bei der Freundlichkeit vieler Nepalesen auch nicht erstaunlich. Daraus entsteht dann oft der Wunsch, diese auch nach Deutschland einzuladen, sei es um ihnen eine schönen Urlaub zu gönnen, sei es um ihnen eine Deuschkurs zu ermöglichen, der ihre Berufschancen erhöht. Das ist aber alles gar nicht so einfach, so dass ich ein paar Tips auf einer extra Seite angegeben habe.